DAX ®12.633,60-0,17%TecDAX ®2.778,43-0,81%S&P FUTURE2.988,20+0,01%Nasdaq 100 Future7.880,75-0,88%
finanztreff.de

Mobil bezahlen mit EMPSA

| Quelle: BIALLO | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Konkurrenz für Apple und Google Pay



Im Gegensatz zu Konsumenten in skandinavischen Ländern lieben die Deutschen ihr Bargeld. Vor allem kleinere Summen gehen hierzulande häufig noch ganz klassisch in Form von Banknoten und Münzen über die Ladentheke. Der Trend bewegt sich jedoch langsam aber sicher in eine andere Richtung. Laut des Meinungsforschungsinstituts Kantar Emnid im Auftrag der Postbank nutzen bereits 48 Prozent der Verbraucher die Kontaktlosfunktion der Girokarte.



Doch auch wenn sich die kontaktlosen Girocards in Deutschland zunehmend durchsetzen, waren sie von Anfang an nur ein Zwischenschritt. Bargeldlose Transaktionen können nämlich ebenso mit dem Smartphone oder Wearables abgewickelt werden – und diese Bereiche dominieren mit Google und Apple Pay vor allem zwei Anbieter aus den Vereinigten Staaten.



Es ist kein Geheimnis, dass dieser Zustand den heimischen Banken und Sparkassen ein gehöriger Dorn im Auge ist. Auch die Europäische Zentralbank (EZB) und die Deutsche Bundesbank drängen auf ein eigenes, nach europäischen Standards entwickeltes System für mobiles Bezahlen, welches den US-Platzhirschen nach Möglichkeit das Wasser abgraben soll.



Von der Öffentlichkeit nahezu unbemerkt wird dieses Wunschdenken seit Kurzem in die Tat umgesetzt. So haben sich sieben mobile Zahlungsanbieter aus Europa – Blue Code (Österreich, Deutschland), Twint (Schweiz), Swish (Schweden), Vipps (Norwegen), MobilePay (Finnland, Dänemark), Bancontact Payconiq (Belgien) und Sibs/MB Way (Portugal) – bereits im August zur "European Mobile Payment Systems Association" (EMPSA) vereinigt. Sozusagen "made in Europe" will diese Initiative mit Sitz in Zürich die Akzeptanz des Mobile Payments im europäischen Zahlungsraum vorantreiben.



Zahlungsdienstleister aus neun Ländern haben sich für EMPSA zusammengeschlossen




Zum Start besteht EMPSA aus einem Netzwerk von neun Ländern, 25 Millionen Mobile Payment-Nutzern sowie rund einer Million Akzeptanzstellen in Handel, Gastronomie sowie Hotellerie und 350 angeschlossenen Banken. Laut eigenen Aussagen wird erwartet, dass weitere Länder und mobile Zahlungssysteme der Vereinigung beitreten werden und das Netzwerk laufend wächst.



QR-Code statt NFC




Ein großer Unterschied des Systems zu den bestehenden Bezahllösungen ist, dass das neue Angebot nicht mit dem bislang in Deutschland und global am stärksten verbreiteten NFC-Standard, sondern mit speziellen Barcodes sowie QR-Codes arbeiten will. "Unser Ansatz funktioniert anhand einer Direktanbindung an das Girokonto des Zahlers, ohne dazwischengeschaltete, US-basierte Debit- oder Kreditkartensysteme. Optische Verfahren laufen auch am iPhone, da der von Apple für Fremdsysteme blockierte NFC-Chip nicht benötigt wird. Zudem kann das mobile Bezahlen auch mit zahlreichen, für Händler und Endkunden attraktiven Mehrwertservices wie digitalen Kundenkarten und Bonusprogrammen verbunden werden, wie die weltweit erfolgreichsten Bezahl-Apps von Alipay, WeChat und Starbucks vorzeigen", sagt Christian Pirkner, CEO der Blue Code International AG.



Per Smartphone und QR-Code direkt über das Girokonto bezahlen hat prinzipiell Vor- und Nachteile: Einerseits wird kein NFC-Funkchip gebraucht, weshalb auch günstigere Geräte für das mobile Zahlen in Frage kommen. Auf der anderen Seite dürfte der Scanvorgang an der Kasse länger dauern, womit ein großer Pluspunkt des kontaktlosen Zahlens wiederum hinfällig wäre.



Kaum namhafte Finanzinstitute machen mit



Eine Kampfansage an Google, Apple und Paypal, aber auch an Kreditkartengrößen wie Visa und Mastercard ist EMPSA durchaus. Aber selbst wenn die Initiative mit seinem Konzept sowohl Handel als auch Verbraucher in Europa überzeugen kann, stehen noch weitere Hürden im Weg. Einerseits haben insbesondere die Sparkassen und Volksbanken eigene Bezahl-Apps auf den Weg gebracht, die dann vermutlich mit EMPSA in direkte Konkurrenz treten. Problematisch ist aber ebenso, dass in dem Konsortium kaum namhafte Finanzinstitute vertreten sind. Für Deutschland ist zum Beispiel lediglich Blue Code mit an Bord. Anders sieht es hingegen in Belgien aus: Dort beteiligt sich mit Bancontact Payconiq sogar der Marktführer in Sachen bargeldloses Zahlen. Bancontact ist in Belgien der Herausgeber aller regulären Bankkundenkarten und damit sozusagen die belgische Variante der deutschen Girocard.



Dennoch, selbst wenn die Ausgangssituation schwierig ist, verspricht sich das Konsortium deutlichen Rückenwind im Wettbewerb mit der starken US-Konkurrenz: "EMPSA ist die Schlüsselinitiative, um eigene Standards und einen wettbewerbsfähigen, interoperablen Rahmen für Europa zu schaffen und verlorengegangenes Terrain im europäischen Zahlungsraum zurückzugewinnen", sagt Pirkner. Damit es auch dauerhaft bei dieser Konkurrenz bleibt, sollen die großen US-Dienste beim neuen Anbieter keinen Fuß in die Tür kriegen – es bleibt nach allen bisherigen Plänen ein rein europäisches Projekt.


Möchten Sie ein günstigeres Girokonto? Vergleichen Sie attraktive Online- und Filial-Angebote.



Quelle: Biallo & Team GmbH
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Zinsen & Konditionenvergleiche

Tagesgeldvergleich

Entdecken Sie die besten Tagesgeld-Angebote (Zinssätze für Tagesgeld) und Tagesgeldkonditionen in- und ausländischer Banken mit reduzierter Anlagesicherheit.

Festgeldvergleich

Mit dem Festgeldvergleich finden Sie die attraktivsten Festgeldangebote diverser Banken für unterschiedliche Anlagezeiträume.

Sparbriefe

Entdecken Sie die Top-Anbieter für langfristige Geldanlagen und die passenden Sparbriefe, sortiert nach Art der Zinsverwendung.

Zum Vergleich für Tagesgeld,
Festgeld und Sparbriefe

Altersvorsorge & Krankenversicherungen

Nehmen Sie Ihre Altersvorsorge in die eigene Hand! Stocken Sie Ihre Rente und Krankenversicherung mit auf Ihre Bedürfnisse angepassten Angeboten auf.

Sofort Rente

Die private Sofortrente als ein Weg der privaten Altersvorsorge zahlt, unmittelbar nachdem der Kunde eine größere Summe eingezahlt hat, eine lebenslange Rente aus.

Rürup-Rente

Gut 1,3 Millionen Bundesbürger nutzen die Rürup-Rente zum Aufbau einer privaten Altersvorsorge. Begünstigte profitieren von hohen Steuernachlässen während der Ansparphase.

Riester-Rente

Fonds-FinderDie Riester Rente ist eine privat finanzierte Rente mit staatlicher Zulage, die auf Walter Riester zurückgeht, den ehemaligen Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung.

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 43 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen