DAX ®9.339,17-0,66%TecDAX ®1.228,88+0,13%Dow Jones17.001,22-0,22%NASDAQ 1004.052,75+0,14%
LYNX Broker
finanztreff.de
Werbung

MONTE CARLO/Standard & Poor's: Zinstief verdirbt Rückversicherern die Preise

| Quelle: dpa-AFX
FRANKFURT/MONTE CARLO (dpa-AFX) - Das anhaltende Zinstief droht den Rückversicherern nach Ansicht von Experten die Preise im Kerngeschäft kaputt zu machen. Branchenfremde Investoren wie Pensionsfonds und Fondsgesellschaften drängten über Katastrophenanleihen und Zweckgesellschaften mit viel Kapital in den Rückversicherungsmarkt, weil sich anderweitig wenig gute Anlagechancen böten, sagte Johannes Bender, Analyst der Rating-Agentur Standard & Poor's (S&P), am Donnerstag in Frankfurt. Kurz vor dem Rückversicherer-Treffen 'Rendez-vous de Septembre', das an diesem Samstag (7. September) in Monte Carlo beginnt, rechnet S&P mit weiter fallenden Preisen im Geschäft zwischen Erst- und Rückversicherern. Auch deshalb dürften die Gewinne der Branche 2013 und 2014 zurückgehen.

Der Abwärtstrend bei den Preisen dürfte laut S&P vor allem die Absicherung gegen Naturkatastrophen in den USA betreffen. Bereits bei der Vertragserneuerung zum Juli mussten Rückversicherer Abschläge von bis zu 20 Prozent hinnehmen, obwohl das Jahr 2012 für die Rückversicherungsbranche laut Experten das drittschlimmste aller Zeiten war. Auf hohe Schäden folgen in der Rückversicherung normalerweise höhere Preise. Der Wettbewerb und die Kapitalschwemme in der Branche wirken dem jedoch entgegen.


Zu der Kapitalschwemme tragen die Niedrigzinsen auch auf andere Weise bei. Da ältere, höher verzinste Papiere im Bestand der Rückversicherer seit der Niedrigzinsphase an Wert gewinnen, steigt das Eigenkapital der Unternehmen deutlich an. S&P zufolge belief sich das Eigenkapital der 40 großen Unternehmen der Branche weltweit Ende 2012 auf den Rekordwert von 388 Milliarden US-Dollar.

Die Niedrigzinsen drücken unterdessen auf die Kapitalerträge, was zusammen mit dem Preisabschwung im Kerngeschäft auf die Gewinne durchschlägt. S&P erwartet, dass die Eigenkapitalrendite von 14,4 Prozent im Jahr 2012 im laufenden Jahr auf 11,8 Prozent sinkt und 2014 sogar auf 7,6 Prozent zurückgeht. Wenn die Zinsen in den kommenden Jahren wieder steigen, könnte dies laut Analyst Bender zufolge allerdings auch die Kapitalerträge wieder nach oben treiben. Zudem dürften branchenfremde Spieler wie Pensionsfonds sich in diesem Fall wieder anderen Anlagezielen zuwenden.

Die wichtigste Erneuerungsrunde in der gesamten Schaden- und Unfall-Rückversicherung steht wieder zum kommenden Jahreswechsel an. Bei dem Branchentreffen in Monte Carlo sprechen Rückversicherer wie Branchenprimus Munich Re und die nächstkleineren Konkurrenten Swiss Re und Hannover Rück mit Erstversicherern wie Allianz und Axa sowie Maklern wie Aon Benfield über die Konditionen für das kommende Jahr./stw/stb/jha/


Quelle: dpa-AFX

Berkshire Hathaway A

Xetra 152.000,00 +2,97%
EUR 20.08.2014 +4.431,00

zum Kursportrait AdHoc-Meldungen & Insidertrades
Im Artikel erwähnt...
HANNO. RÜCK
MÜNCH. RÜCK
Scor SE
Swiss Re NA
Werbung
Werbung
Werbung
GOLD & Silber vor neuer RALLYE?! |FreeTRADE- und FreeBUY-Aktion bis Ende März |+88% GEWINN mit EUR/USD?!
Bid & Ask Newsletter kostenlos lesen! |DAX & Dow Handeln: 1 Punkt Spread
Werbung

Die neue Website der Börse Stuttgart:
übersichtlicher, informativer, nutzerfreundlicher.

Jetzt kennenlernen!