DAX ®11.792,30+1,15%TecDAX ®3.166,82+1,85%Dow Jones25.649,56+0,40%NASDAQ 1009.493,19+0,54%
finanztreff.de

MORNING BRIEFING - USA/Asien -2-

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 7 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
DJ MORNING BRIEFING - USA/Asien

Der Markt-Überblick am Morgen, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:




+++++ FEIERTAGSHINWEIS +++++

DONNERSTAG: In den USA findet lediglich ein bis 20.00 Uhr verkürzter Anleihehandel statt.

FREITAG: An Karfreitag ruht der Handel in Australien, Hongkong, Neuseeland, Singapur und den USA.

MONTAG: Am Ostermontag bleiben die Börsen in Australien, Neuseeland und Hongkong geschlossen.

+++++ TAGESTHEMA +++++

Die US-Notenbank hat im März mit wachsender Besorgnis auf die sich ausbreitende Pandemie geschaut, was dann zu den Zinssenkungen auf zwei Notsitzungen geführt hat. Das geht aus dem Protokoll der FOMC-Sitzung vom 2. März und vom 15. März hervor, das am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Wegen der Coronavirus-Pandemie hatte die US-Notenbank den Leitzins Mitte März in einem drastischen Schritt praktisch auf Nullniveau abgesenkt. Die Federal Reserve (Fed) verringerte den Leitzins um einen vollen Prozentpunkt auf zwischen 0 und 0,25 Prozent und kündigte zudem massive Anleihekäufe an. Später folgten sechs weitere Programme zur Stabilisierung von so ziemlich jedem Markt, angefangen von jenem für Unternehmensanleihen bis hin zum Geldmarkt.

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR +++++


- US
14:30 Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
PROGNOSE: 5.000.000
zuvor: 6.648.000

14:30 Erzeugerpreise März
PROGNOSE: -0,4% gg Vm
zuvor: -0,6% gg Vm
Kernrate (ohne Nahrungsmittel und Energie)
PROGNOSE: 0,0% gg Vm
zuvor: -0,3% gg Vm

16:00 Index der Verbraucherstimmung der Universität Michigan
April (1. Umfrage)
PROGNOSE: 75,0
zuvor: 89,1


+++++ ÜBERSICHT INDIZES +++++


INDEX Stand +/- %
S&P-500-Indikation 2.742,00 -0,23%
Nasdaq-100-Indikation 8.183,00 -0,41%
Nikkei-225 19.265,29 -0,45%
Hang-Seng-Index 24.106,80 +0,57%
Kospi 1.823,17 +0,89%
Shanghai-Composite 2.827,80 +0,44%
S&P/ASX 200 5.331,10 +2,39%


+++++ FINANZMÄRKTE +++++

OSTASIEN (VERLAUF)

An den Börsen in Ostasien und Australien überwiegen am Donnerstag die positiven Vorzeichen, nachdem die US-Aktienmärkte am Mittwoch deutlich im Plus geschlossen haben. Getragen wurde der Anstieg an der Wall Street von Hoffnungen, dass die USA die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie früher als erwartet aufheben und so der Wirtschaft die baldige Rückkehr zur Normalität ermöglichen könnten. Im Gefolge des Ölpreises steigen die Kurse von Branchenunternehmen. In Sydney gewinnen Oil Search 6,2 Prozent und Woodside Petroleum 2,8 Prozent. Inpex und Japan Petroleum Exploration in Tokio verbessern sich um 1,5 und 2,7 Prozent. CNOOC und Sinopec legen in Hongkong um 1,9 und 0,7 Prozent zu.

US-NACHBÖRSE

Aktien des Unterhaltungskonzerns Walt Disney waren im nachbörslichen Handel am Mittwoch gesucht, gestützt vom Erfolg des erst vor etwa fünf Monaten gestarteten Streamingdienstes (siehe MELDUNGEN SEIT VORTAG 20.00 UHR). Die Aktie stieg um 6,7 Prozent.

Spirit Airlines legten um 3,9 Prozent. Die Fluggesellschaft hat das US-Verkehrsministerium (DOT) ersucht, die Bedingungen für die Staatshilfe zu lockern. Spirit bat das DOT, die Flugverbindungen zu 25 Städten einstellen zu dürfen, weil die Nachfrage aufgrund der Corona-Krise stark zurückgegangen sei und die betreffenden Ziele von anderen Gesellschaften bedient würden. Außerdem beschäftige man an vielen Orten Leiharbeiter, für deren Bezahlung die Staatshilfe nicht verwendet werden dürfe.

Starbucks büßten 2,2 Prozent. Die Kaffeehauskette hat nach vorläufigen Angaben wegen der Corona-Krise im zweiten Geschäftsquartal einen Gewinneinbruch um etwa die Hälfte verzeichnet und zog deshalb auch ihren Jahresausblick zurück.

WALL STREET


INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 23.433,57 3,44 779,71 -17,89
S&P-500 2.749,98 3,41 90,57 -14,88
Nasdaq-Comp. 8.090,90 2,58 203,64 -9,83
Nasdaq-100 8.229,54 2,24 180,24 -5,77

Vortag
Umsatz NYSE (Aktien) 1,21 Mrd 1,48 Mrd
Gewinner 2.675 2.175
Verlierer 325 816
Unverändert 37 34

Fester - Gestützt wurde das Sentiment von der Hoffnung, dass die lähmenden Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in den USA früher als erwartet zurückgenommen werden könnten. Im Weißen Haus arbeitet man bereits an Plänen für die Wiederaufnahme der Wirtschaftstätigkeit. Derweil will das US-Schatzamt wegen der Pandemie neue Schulden von mehr als zwei Billionen US-Dollar aufnehmen. Die Zahl der Corona-Todesopfer in den USA ist nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität stark gestiegen auf mehr als 12.900. Die Zahl der Infektionen stieg auf über 400.000. Die Aktien von Levi Strauss machten einen Sprung um 9,3 Prozent nach oben, nachdem der Jeans-Hersteller mit dem Umsatz seines ersten Geschäftsquartals die Erwartungen übertroffen hatte. Levi Strauss kündigte ferner die Wiedereröffnung seiner chinesischen Läden an. Pinterest kletterten um 11,8 Prozent nach oben. Der Betreiber der gleichnamigen Online-Pinnwand hatte mit seinen vorläufigen Umsatz- und Nutzerzahlen im ersten Quartal die Erwartungen übertroffen. Disney fielen um 0,2 Prozent. Wells Fargo hatte die Aktien des US-Unterhaltungskonzerns abgestuft und begründete das mit Sorgen um das für den Konzern bedeutsame Freizeitparkgeschäft. Twitter verbesserten sich um 8,8 Prozent. Bernstein hatte die Aktie auf "Market Perform" hochgestuft. Die Burger-Kette Mcdonald's hatte den Ausblick auf das laufende Jahr wegen der Corona-Krise zurückgezogen, sieht sich aber ausreichend mit Liquidität versorgt. Die Aktie legte 1,1 Prozent zu.

US-ANLEIHEN


Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,24 -2,8 0,26 -96,6
5 Jahre 0,46 0,0 0,46 -146,6
7 Jahre 0,64 2,2 0,62 -160,4
10 Jahre 0,75 3,9 0,71 -169,2
30 Jahre 1,36 6,3 1,30 -170,6


Die als vermeintlich sichere Anlage geltenden US-Anleihen waren nicht gefragt und setzten ihre Abwärtsbewegung fort. Die Rendite der zehnjährigen Staatsanleihen stieg mit sinkenden Notierungen um 3,9 Basispunkte auf 0,75 Prozent.

DEVISEN


DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Mi, 9:20 Uhr % YTD
EUR/USD 1,0858 +0,0% 1,0857 1,0853 -3,2%
EUR/JPY 118,28 +0,1% 118,17 118,11 -3,0%
EUR/GBP 0,8779 +0,2% 0,8757 0,8820 +3,7%
GBP/USD 1,2368 -0,2% 1,2395 1,2307 -6,7%
USD/JPY 108,92 +0,1% 108,84 108,82 +0,2%
USD/KRW 1220,33 +0,4% 1215,76 1219,65 +5,7%
USD/CNY 7,0669 +0,0% 7,0660 7,0604 +1,5%
USD/CNH 7,0790 +0,2% 7,0678 7,0729 +1,6%
USD/HKD 7,7539 +0,0% 7,7520 7,7523 -0,5%
AUD/USD 0,6218 -0,3% 0,6234 0,6137 -11,3%
NZD/USD 0,6007 -0,0% 0,6008 0,5949 -10,8%
Bitcoin
BTC/USD 7.300,01 -0,4% 7.327,51 7.313,26 +1,2%


Der Euro kam etwas zurück von den Hochs am Vortag, als er über 1,09 Dollar gestiegen war. Zu Handelsschluss notierte er bei 1,0854 Dollar. Der Dollar-Index stieg um 0,2 Prozent angesichts der etwas nachlassenden Risikofreunde der Anleger im Vorfeld der Osterfeiertag.

++++ ROHSTOFFE +++++

ÖL


ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 25,90 25,09 +3,2% 0,81 -56,8%
Brent/ICE 33,40 32,84 +1,7% 0,56 -47,9%


Am Ölmarkt erholten sich die Preise, nachdem besonders die Sorte WTI zuletzt abverkauft worden war. Die offiziellen Daten zu den US-Rohöllagerbeständen hatten einen unerwartet hohen Bestand ausgewiesen. Die Marktteilnehmer richten nun ihre Hoffnung auf die bevorstehenden, von der Opec geführten Gespräche über eine preisstützende Senkung der Produktion. Das Barrel der US-Sorte WTI gewann 11,4 Prozent auf 26,32 Dollar, die europäische Sorte Brent stieg um 5,7 Prozent auf 33,69 Dollar.

METALLE


METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.649,36 1.646,50 +0,2% +2,86 +8,7%
Silber (Spot) 15,10 15,10 -0,0% -0,00 -15,4%
Platin (Spot) 737,65 736,25 +0,2% +1,40 -23,6%
Kupfer-Future 2,27 2,26 +0,6% +0,01 -19,1%


Für den Goldpreis ging es etwas nach unten. Der Preis für die Feinunze sank auf 1.645 Dollar gegenüber 1.649 Dollar am Vortag.

+++++ MELDUNGEN SEIT VORTAG, 20.00 UHR +++++

CORONA

Weltweit sind inzwischen mehr als 86.200 Menschen an den Folgen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gestorben. Seit dem Beginn der Pandemie wurden mehr als 1,4 Millionen bestätigte Infektionsfälle verzeichnet, wie eine Berechnung der Nachrichtenagentur AFP auf Grundlage von Behördenangaben am Mittwochabend ergab. Mindestens 280.300 Patienten sind demnach wieder gesund.

GELDPOLITIK SÜDKOREA

Die südkoreanische Zentralbank hat den Leitzins unverändert bei 0,75 Prozent belassen.

WALT DISNEY

hat mit seinem neuen Streamingdienst Disney+ innerhalb von rund fünf Monaten mehr als 50 Millionen zahlende Abonnenten gewonnen. Disney+ war in dem hart umkämpften US-Markt im November an den Start gegangen.

NEWS CORP

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

April 09, 2020 01:55 ET ( 05:55 GMT)

Die News-Corp-Tochter Dow Jones bekommt einen neuen Chef. William Lewis verlässt das Unternehmen nach eigenen Angaben, nachdem sein Vertrag nicht verlängert wurde. Zur Dow Jones Co gehörten unter anderem des Wall Street Journal und diese Nachrichtenagentur.

SNAPCHAT

Der vor allem bei jungen Menschen beliebte Internetdienst Snapchat ist am Mittwoch mehrere Stunden lang ausgefallen. Die Ursachen der Panne benannte das US-Unternehmen nicht. Es teilte am Abend (MESZ) lediglich mit, dass der Fehler "behoben" sei.

TOYOTA

verlängert seinen Produktionsstopp in Nordamerika wegen der Coronavirus-Pandemie bis zum 1. Mai. Ursprünglich sollte dieser am 17. April enden.




Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/err/cln

END) Dow Jones Newswires

April 09, 2020 01:55 ET ( 05:55 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 11.792,30 +1,15%
PKT +134,61
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
MERCK 106,00 +4,74%
WIRECARD 93,20 +4,43%
LUFTHANSA 9,63 +3,93%
VONOVIA 51,98 +3,71%
FMC 75,86 +3,69%
Flops
COVESTRO AG O.N. 34,81 -0,32%
MÜNCH. RÜCK 208,00 -0,95%
VOLKSWAGEN VZ 138,40 -1,23%
ALLIANZ 166,50 -1,42%
DAIMLER 35,04 -1,43%
Nachrichten
16:11 MÄRKTE EUROPA/Hoffnung auf Wirtschaftsbelebung treibt Kurse JDC GROUP AG O.N. 6,22 +5,42%
15:54 Merck-Management entlastet - Dividende für Aktionäre steigt DAX ® 11.792,30 +1,15%
14:43 Aktien Frankfurt: Dax legt weiter zu - Aufwärts-Dynamik lässt aber etwas nach MDAX ® 25.603,61 +1,80%
Weitere Wertpapiere...
BTC/CHF 6.865,7200 +0,11%
CHF +7,3600
BTC/EUR 6.469,1550 -0,02%
EUR -1,4350
BTC/USD 9.462,7550 +4,47%
USD +404,5000

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Automobil-Hersteller Daimler will sich am chinesischen Batterieproduzenten Farasis Energy beteiligen. Glauben Sie, dass das ein guter Deal für Daimler ist?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen