DAX®12.557,64-1,41%TecDAX®3.062,32-1,51%Dow Jones 3028.342,81+0,12%Nasdaq 10011.736,83+0,51%
finanztreff.de

MORNING BRIEFING - USA/Asien -2-

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 7 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
DJ MORNING BRIEFING - USA/Asien

Der Markt-Überblick am Morgen, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:




+++++ FEIERTAGSHINWEIS +++++

MONTAG: In Japan bleiben die Börsen wegen des Tags des Respekts vor den alten Menschen geschlossen.

DIENSTAG: In Japan bleiben die Börsen wegen Herbstanfang geschlossen.

+++++ TAGESTHEMA +++++

In den USA zeichnet sich im Streit um das US-Geschäft der chinesischen Video-Plattform Tiktok eine Lösung ab. US-Präsident Donald Trump hat am Wochenende im Grundsatz einer Vereinbarung zugestimmt, bei dem Tiktok mit Oracle und Walmart, dem weltgrößten Einzelhändler, eine Partnerschaft eingehen will. Das US-Geschäft soll dann als Tiktok Global fortgeführt werden. "Ich habe dem Deal meinen Segen gegeben. Wenn sie es schaffen, ist das in Ordnung, wenn nicht, ist das auch in Ordnung", sagte Trump. Im Anschluss verschob das US-Handelsministerium die für Sonntag geplante Sperre der Tiktok-App einstweilen um eine Woche. Tiktok hatte dagegen am Freitagabend noch bei einem Gericht in Washington Klage eingereicht. In trockenen Tüchern ist der Deal mit Oracle und Walmart allerdings noch nicht, denn die Verhandlungen gehen weiter. Denn auch die chinesische Regierung redet bei den Verhandlungen mit und muss zustimmen.

Unterdessen hat China im Streit um US-Sanktionen gegen chinesische Firmen zum Gegenschlag angesetzt. Peking setzte einen Mechanismus für Strafmaßnahmen gegen ausländische Unternehmen in Kraft, sollten diese die "nationale Sicherheit" der Volksrepublik bedrohen.

+++++ ÜBERSICHT INDIZES +++++


INDEX Stand +/- %
S&P-500-Indikation 3.316,50 -0,33%
Nasdaq-100-Indikation 10.906,00 -0,39%
Hang-Seng-Index 24.223,09 -0,95%
Kospi 1.908,27 -20,90%
Shanghai-Composite 3.324,25 -0,41%
S&P/ASX 200 5.831,40 -0,56%


+++++ FINANZMÄRKTE +++++

OSTASIEN (VERLAUF)

Überwiegend Verluste - Von der Wall Street kommen wenig berauschende Vorlagen, dort ist es am Freitag nach einer wechselhaften Handelswoche abwärts gegangen. Noch immer vermissen die Anleger in den USA klare Signale in Richtung eines Stimulierungspakets. Sorge bereitet nach wie vor die steigende Zahl von Corona-Infizierten in vielen Ländern. Derweil zeichnet sich in den USA im Streit um das US-Geschäft der chinesischen Video-Plattform Tiktok eine Lösung ab. US-Präsident Donald Trump hat am Wochenende im Grundsatz einer Vereinbarung zugestimmt, bei dem Tiktok mit Oracle und Walmart, dem weltgrößten Einzelhändler, eine Partnerschaft eingehen will. Das US-Geschäft soll dann als Tiktok Global fortgeführt werden. Im Übrigen bezweifeln die Börsianer aber, dass sich die amerikanisch-chinesischen Beziehungen in nächster Zeit weiter entspannen werden. Trump werde im Vorfeld der Wahlen weiter auf Konfliktkurs mit China gehen, um von anderen Themen wie Corona abzulenken, heißt es.

In Schanghai geht es um 0,4 Prozent abwärts. Händler sehen darin aber auch eine technische Reaktion auf den Freitag, als der größte Tagesgewinn seit fast einem Monat verzeichnet wurde. Die Experten von N-Securities warnen, dass die Stimmung am Montag flau bleiben dürfte und verweisen auf die Schwäche der Wall Street und die anhaltenden geopolitischen Spannungen zwischen China und den USA. Deutlicher nach unten (-0,9 Prozent) geht es in Hongkong, auch hier lasten die US-Vorgaben. KGI Securities geht davon aus, dass der Markt in nächster Zeit innerhalb seiner jüngsten Spanne verbleiben dürfte. Eine gute Unterstützung befinde sich bei 24.000 Punkten. Kleinere Verluste verzeichnet der Kospi in Südkorea, nachdem er zunächst noch leicht im Plus gelegen hatte. Die Exporte des Landes sind in den ersten 20 September-Tagen um 3,6 Prozent gestiegen. Belastend wirkt hingegen, dass die Regierung die nationsweiten coronabedingten Beschränkungen um eine weitere Woche verlängern will. Zu den gesuchten Branchen gehören Pharma- und Autowerte. SK Hynix steigen um 1,3 Prozent. Der Halbleiter-Konzern dürfte von der Nachfrage nach Personalcomputern profitieren, vermutet Citi Research. Die Analysten empfehlen die Aktie weiter zum Kauf und erhöhen das Kursziel.

US-NACHBÖRSE

Die jüngste Schwäche der US-Technologiegiganten hat sich am Freitag im nachbörslichen Geschäft bei Alphabet und Amazon noch etwas fortgesetzt. Nachdem die Aktien als heißgelaufen galten, hatten sie seit September-Beginn Federn lassen müssen. Für die Amazon-Aktie ging es nach Tagesverlusten von 1,8 Prozent um weitere 0,4 Prozent auf 2.943,42 Dollar nach unten. Die Aktie der Google-Mutter Alphabet baute ihren 2,4-prozentigen Verlust um weitere 0,6 Prozent auf 1.452 Dollar aus. Dagegen tendierten die Netflix- und die Facebook-Aktie unverändert, Apple erholten sich minimal von dem 3,2-Prozent-Rückschlag tagsüber.

WALL STREET


INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 27.657,29 -0,88 -244,69 -3,09
S&P-500 3.319,27 -1,12 -37,74 2,74
Nasdaq-Comp. 10.793,28 -1,07 -117,00 20,29
Nasdaq-100 10.936,98 -1,30 -143,97 25,24

Vortag
Umsatz NYSE (Aktien) 3,2 Mrd 1,04 Mrd
Gewinner 1.039 1.167
Verlierer 1.981 1.836
Unverändert 85 97


Leichter - Die Indizes bewegten sich zum vierfachen Verfalltag fast ausschließlich in negativem Terrain. Wie in den vergangenen Tagen blieb der technologielastige Nasdaq hinter den anderen Indizes zurück, weil die Neigung zu Gewinnmitnahmen hier weiter hoch ist. Die Oracle-Aktie verlor 0,7 Prozent, nachdem US-Präsident Trump ankündigte, dass die Tiktok-Seite für US-Nutzer ab dem 12. November blockiert werde. Der chinesische Tiktok-Eigner Bytedance hatte eine Partnerschaft mit Oracle angestrebt. Sonoma Pharma stiegen um 5,6 Prozent, nachdem ein Flächendesinfektionsmittel des Unternehmens von der kanadischen Gesundheitsbehörde zugelassen wurde. Die Restaurantkette J. Alexander's hat das Schlimmste überstanden, wie CEO Mark Parkey verkündete. Im dritten Geschäftsquartal wird das Unternehmen voraussichtlich wenigstens einen ausgeglichenen Cashflow erzielen. Die Aktie sprang um 21,0 Prozent nach oben.

US-ANLEIHEN


Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,14 0,4 0,13 -106,5
5 Jahre 0,27 0,2 0,27 -165,2
7 Jahre 0,47 0,2 0,47 -177,7
10 Jahre 0,69 0,1 0,69 -175,2
30 Jahre 1,45 0,9 1,44 -161,9


Am Anleihemarkt tat sich wenig. Die Zehnjahresrendite stieg mit etwas sinkenden Notierungen um 0,1 Basispunkte auf 0,69 Prozent.

DEVISEN


DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Do, 8:36 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1868 +0,2% 1,1844 1,1894 +5,8%
EUR/JPY 123,80 -0,0% 123,83 125,46 +1,6%
EUR/GBP 0,9160 +0,0% 0,9160 0,9029 +8,2%
GBP/USD 1,2956 +0,2% 1,2931 1,3172 -2,2%
USD/JPY 104,31 -0,2% 104,56 105,47 -4,0%
USD/KRW 1165,00 -0,4% 1165,00 1183,39 +0,9%
USD/CNY 6,7693 +0,1% 6,7693 6,9415 -2,8%
USD/CNH 6,7552 -0,2% 6,7678 6,9401 -3,0%
USD/HKD 7,7501 -0,0% 7,7501 7,7502 -0,5%
AUD/USD 0,7320 +0,3% 0,7296 0,7205 +4,5%
NZD/USD 0,6774 +0,2% 0,6763 0,6643 +0,6%
Bitcoin
BTC/USD 10.949,76 +0,7% 10.868,76 11.671,76 +51,9%


Der Euro konnte seine Vortagesgewinne leicht ausbauen. Da war der Dollar unter Druck geraten, weil die Aussagen der US-Notenbank auf den zweiten Blick doch taubenhaft gesehen wurden. Der Euro kostete zuletzt 1,1851 Dollar gegenüber 1,1820 am Donnerstagabend.

++++ ROHSTOFFE +++++

ÖL


ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 41,03 41,11 -0,2% -0,08 -28,4%
Brent/ICE 43,06 43,15 -0,2% -0,09 -30,2%


Zwischen einer Fortsetzung der Aufwärtsbewegung und leichten Gewinnmitnahmen pendelten die Ölpreise hin und her. Treibende Faktoren waren sinkende Lagerbestände in den USA, ein tendenziell schwacher Dollar und die Hurrikan-Saison im Golf von Mexiko. Am Vortag waren die Ölpreise auch von der saudischen Mahnung gestützt worden, alle Opec+-Mitglieder müssten sich an vereinbarte Produktionsobergrenzen halten. Der Preis für das Barrel der Sorte WTI verlor 0,2 Prozent auf 40,90 Dollar, Brent gab 0,6 Prozent nach auf 43,04 Dollar.

METALLE


METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.953,16 1.950,56 +0,1% +2,61 +28,7%
Silber (Spot) 26,82 26,77 +0,2% +0,05 +50,3%
Platin (Spot) 939,68 934,10 +0,6% +5,58 -2,6%
Kupfer-Future 3,11 3,11 -0,1% -0,00 +10,2%


Der Goldpreis legte nach seinem Schwächeanfall am Donnerstag etwas zu. Er blieb damit aber innerhalb seiner volatilen Seitwärtsbewegung zwischen 1.920 und 1.980 Dollar, in der er sich seit fast vier Wochen befindet. Die Feinunze stieg um 0,4 Prozent auf 1.951 Dollar.

+++++ MELDUNGEN SEIT VORTAG, 20.00 UHR +++++

US-VERFASSUNGSGERICHT

US-Präsident Donald Trump will "höchstwahrscheinlich" eine Frau für die Nachfolge der gestorbenen US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg vorschlagen. "Wir werden sehr bald einen Kandidaten haben", sagte Trump am Samstag in Washington. "Höchstwahrscheinlich" werde es eine Frau sein.

GELDWÄSCHE

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

September 21, 2020 01:30 ET ( 05:30 GMT)

Dokumente aus einem Datenleck des US-Finanzministeriums legen Berichten zufolge eine problematische Rolle von Banken bei der Geldwäschebekämpfung offen. So haben viele Banken trotz strenger Regeln über Jahre hinweg Geschäfte mit hochriskanten Kunden abgewickelt und Vorgänge mitunter nur zögerlich und mit Verspätung gemeldet, wie aus einer weltweiten Recherche zahlreicher Medien hervorgeht. In der Recherche, die unter dem Namen Fincen-Files veröffentlicht wird, taucht auch die Deutsche Bank auf.




Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/err/raz

END) Dow Jones Newswires

September 21, 2020 01:30 ET ( 05:30 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 12.557,64 -1,41%
PKT -179,31
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
Merck KGaA 125,05 +0,36%
Linde plc 196,05 +0,33%
Covestro AG 43,34 +0,21%
Fresenius Medical Care 67,00 -0,09%
Continental 101,75 -0,34%
Flops
Deutsche Bank 7,96 -2,39%
adidas AG 274,50 -2,52%
Bayer AG 42,50 -2,57%
MTU Aero Engines AG 154,95 -3,10%
Delivery Hero SE 94,50 -3,98%
Nachrichten
18:44 LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte DAX ® 12.557,64 -1,41%
18:44 LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2- DAX ® 12.557,64 -1,41%
18:44 DAX & Co: Verlustserie setzt sich fort – Airbus im Tiefflug – Shop Apotheke und Bilfinger im grünen Bereich DAX ® 12.557,64 -1,41%
Weitere Wertpapiere...
BTC/EUR 10.763,9000 +6,70%
EUR +676,1500
BTC/USD 12.779,2450 +7,13%
USD +851,0000

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Daimler sollte nach Ansicht von Betriebsratschef Michael Brecht wegen des herrschenden Kostendrucks das Engagement beim Car-Sharing und anderen Mobilitätsdiensten einstellen. Wie sehen Sie das? Befürworten Sie Car-Sharing oder kann das eingestellt werden?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen