DAX ®13.200,19-0,05%TecDAX ®3.014,48-0,15%Dow Jones27.928,01-0,39%NASDAQ 1008.320,77-0,09%
finanztreff.de

MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 7 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Der Markt-Überblick am Morgen, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.




+++++ TAGESTHEMA +++++

Das britische Parlament hat am Dienstagabend für eine Prüfung der Gesetzesentwürfe, mit denen das mit der EU ausgehandelte neue Austrittsabkommen in britisches Recht übertragen werden soll, gestimmt. Das von Premierminister Boris Johnson beantragte beschleunigte Brexit-Verfahren lehnte es jedoch mehrheitlich ab. Johnson wollte dies durchsetzen, damit Großbritannien die EU am 31. Oktober mit dem von ihm ausgehandelten Brexit-Abkommen verlassen kann. Der Regierungschef setzte daraufhin das Gesetzgebungsverfahren aus, bis die EU über die beantragte Verschiebung des Brexits entschieden hat. EU-Ratspräsident Donald Tusk hat sich für eine erneute Verschiebung ausgesprochen. Um einen ungeregelten EU-Austritt zu verhindern, werde er den EU-Staats- und Regierungschefs empfehlen, dem Antrag auf Verschiebung zuzustimmen, teilte Tusk am Dienstag mit. Er schlug zudem vor, die Entscheidung "im schriftlichen Verfahren" zu treffen. Dann müsste kein EU-Sondergipfel einberufen werden. Am Samstag hatte das Unterhaus Johnson dazu gezwungen, bei der EU eine erneute Brexit-Verschiebung zu beantragen. Ein entsprechendes Schreiben schickte Johnson am Samstagabend nach Brüssel - ohne allerdings seine Unterschrift darunter zu setzen. In einem weiteren Brief machte der Premier klar, dass er keine Verschiebung will.

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN +++++

Termine:

07:00 CH/Zur Rose Group AG, Trading Update 3Q, Frauenfeld

07:00 NL/Akzo Nobel NV, Ergebnis 3Q, Amsterdam

07:30 DE/KWS Saat SE & Co KGaA, Jahresergebnis ( 10:00 BI-PK in Frankfurt)

07:30 FR/Peugeot - PSA Peugeot Citroen SA, Umsatz 3Q, Paris

08:00 NL/Heineken NV, Trading Update 3Q, Amsterdam

13:30 US/Boeing Co, Ergebnis 3Q, Chicago

13:30 US/Caterpillar Inc, Ergebnis 3Q, Chicago

22:01 US/Microsoft Corp, Ergebnis 1Q, Redmond

22:15 US/Ebay Inc, Ergebnis 3Q, San Jose

22:15 US/Ford Motor Co, Ergebnis 3Q, Dearborn

22:45 US/Tesla Inc, Ergebnis 3Q, Palo Alto

Mögliche vorgezogene Termine - auf Basis des Vorjahres geschätzt:

- Voestalpine AG, Ergebnis 1H

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR +++++


- FR
08:45 Geschäftsklimaindex Oktober
PROGNOSE: 102
zuvor: 102

- EU
16:00 Index Verbrauchervertrauen Eurozone Oktober (
Vorabschätzung)
PROGNOSE: -6,8
zuvor: -6,5

- US
16:30 Rohöllagerbestandsdaten (Woche) der staatlichen
Energy Information Administration (EIA)


+++++ AUSBLICK EUROPÄISCHE ANLEIHE-AUKTIONEN +++++


10:15 DK/Auktion 0,25-prozentiger Anleihen mit Laufzeit November 2022 (
offenes Volumen)
Auktion 0,50-prozentiger Anleihen mit Laufzeit November 2029 (
offenes Volumen)

11:00 SE/Auktion 0,75-prozentiger Anleihen mit Laufzeit Mai 2028
im Volumen von 1 Mrd SEK
Auktion 3,50-prozentiger Anleihen mit Laufzeit März 2039
im Volumen von 500 Mio SEK

11:30 DE/Auktion 0,00-prozentiger Bundesanleihen mit Laufzeit
August 2029 Im Volumen von 3 Mrd EUR


+++++ ÜBERSICHT FUTURES / INDIZES +++++


Aktuell:
INDEX Stand +/- %
DAX-Future 12.682,50 -0,55
S&P-500-Future 2.985,00 -0,32
Nikkei-225 22.575,03 0,12
Schanghai-Composite 2.946,85 -0,25
+/- Ticks
Bund -Future 171,78 16

Vortag:
INDEX Vortagesschluss +/- %
DAX 12.754,69 0,05
DAX-Future 12.689,00 -0,46
XDAX 12.697,35 -0,46
MDAX 26.245,78 0,08
TecDAX 2.828,72 -0,26
EuroStoxx50 3.604,82 0,13
Stoxx50 3.243,46 0,32
Dow-Jones 26.788,10 -0,15
S&P-500-Index 2.995,99 -0,36
Nasdaq-Comp. 8.104,30 -0,72
EUREX zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 171,62 +70


+++++ FINANZMÄRKTE +++++

EUROPA

Ausblick: An Europas Börsen dürfte es zum Start am Mittwoch mit neuen Brexit-Unsicherheiten kräftiger nach unten gehen. Marktbeobachter rechnen mit einer erneuten Verschiebung des EU-Austrittstermins Großbritanniens und Wochen der Unsicherheit. "Die Vorfreude an den Börsen war wieder einmal verfrüht. Ein geordneter EU-Austritt Ende Oktober ist damit in weite Ferne gerückt", so Thomas Altmann von QC Partners. Wie es jetzt weiter gehe, sei im Moment vollkommen unklar. Möglicherweise werde Johnson versuchen, bei der EU für ein kurze Verschiebung zu plädieren. Dann könnte er versuchen, seinen Deal in den kommenden Wochen doch noch durch das Unterhaus zu bringen. Neuwahlen würden den Brexit - sofern er dann überhaupt kommen würde - deutlich weiter nach hinten schieben.

Rückblick: An den Börsen hat sich keine einheitliche Tendenz durchgesetzt. Bei den Branchen standen die lange vernachlässigten Öl-Aktien auf der Gewinnerseite ganz oben. Laut Berichten erwägt die Opec für ihr Dezembertreffen deutlichere Senkungen der Produktion. Der entsprechende Stoxx-Branchenindex gewann 1,3 Prozent. Im Fahrwasser zog der Index der Versorger um 0,7 Prozent an. Dagegen fiel der Index der Reise-Aktien um 1 Prozent. Hier verloren Tui 7,1 Prozent, nachdem Morgan Stanley die Aktien abgestuft hatte. Im Bankensektor hat die UBS gute Zahlen vorgelegt. Der Kurs schloss unverändert. Auch bei Novartis war im Handel von besseren Geschäftszahlen die Rede. Für die Aktie ging es um 1 Prozent nach oben. Sunrise hat die geplante Generalversammlung abgesagt. Damit sei die Kapitalerhöhung für den Kauf von UPC vom Tisch. Freenet notierten behauptet, Sunrise zogen um 2,5 Prozent an. AMS litten trotz guten Ausblicks unter Gewinnmitnahmen, der Kurs fiel um 3,7 Prozent.

DAX/MDAX/TECDAX

Behauptet - Conti gewannen 4,1 Prozent. DasM Unternehmen will das Antriebsgeschäft abspalten und an die Börse bringen. Auch hohe Wertberichtigungen von 2,5 Milliarden Euro konnten den Kurs nur vorübergehend noch einmal drücken. RWE stiegen im Fahrwasser fester Öl-Aktien um 1,5 Prozent. Dagegen gaben FMC um 5,9 Prozent nach und Fresenius um 2,7 Prozent. Berenberg hat sich vor den Quartalszahlen skeptisch zu den Aussichten von FMC geäußert. "Bei der Software AG sind einige auf dem falschen Fuß erwischt worden", so ein Aktienhändler zu starken den Zahlen des Konzerns. Der Kurs stieg um 7,8 Prozent. Morphosys gewannen 6,2 Prozent. Biogen stützte die Stimmung für die Biotech-Werte, der Kurs gewann in den USA zeitweise über 40 Prozent. Biogen legt nun doch ihr Alzheimer-Medikament den Zulassungsbehörden vor. Dagegen brachen Technotrans mit einer Gewinnwarnung um 22 Prozent ein. König & Bauer fielen um 6,2 Prozent und Heideldruck um 3,4 Prozent. Technotrans unterstützt die Druckindustrie mit Lösungen zum Kühlen und Befeuchten. Just Eat gewannen in London 24 Prozent auf 732 Pence. Prosus will das Unternehmen für 710 Pence je Aktie übernehmen. Davon profitierten auch Branchentitel wie Delivery Hero, die im MDAX um 3,4 Prozent stiegen.

XETRA-NACHBÖRSE

Sixt Leasing gaben 4,5 Prozent nach. Das Unternehmen hatte seine Umsatzprognose für 2019 gesenkt. Hawesko stiegen 2,0 Prozent. In den ersten neun Monaten 2019 wurde ein Rückgang des operativen Gewinns verzeichnet. An der Jahresprognose hielt das Unternehmen jedoch fest.

USA / WALL STREET

Leichter - Für Bewegung sorgte die deutlich an Fahrt gewinnende Berichtssaison. Gegenwind kam dagegen aus London mit einem weiteren Akt im Brexit-Drama im Unterhaus. Der Appetit auf riskantere Anlagen wie Aktien war begrenzt, weil die Unsicherheit um den Brexit lähmend wirkte. Procter & Gamble stiegen um 2,6 Prozent, nachdem der Konzern die Wachstumsprognose angehoben hatte. Auch United Technologies erwartet nach starken Zahlen mehr in diesem Jahr, was die Aktie um 2,2 Prozent nach oben trieb. Dagegen fielen United Parcel Service nach eigentlich starken Zahlen und dem Rücktritt des COO um 2,1 Prozent. Travelers verloren mit rückläufigem Gewinn 8,3 Prozent. Ähnlich reagierten die McDonald's-Aktien auf Quartalszahlen, die die Erwartungen verfehlten. Die Aktie gab 5,0 Prozent ab. Für Harley-Davidson ging es mit überzeugenden Zahlen um 8,0 Prozent nach oben. Dagegen sackten Hasbro um 16,7 Prozent ab, nachdem der Spielzeughersteller mit dem Drittquartalsumsatz enttäuscht hatte. Biogen haussierten um gut 26,1 Prozent, nachdem das Unternehmen über den Plan für die Zulassung für ein Alzheimer-Medikament informiert hatte.

+++++ DEVISENMARKT +++++


DEVISEN zuletzt +/- % 0,00 Uhr Di, 17:42 Uhr
EUR/USD 1,1121 -0,0% 1,1125 1,1142
EUR/JPY 120,53 -0,1% 120,87 120,96
EUR/CHF 1,1006 -0,0% 1,1025 1,1013
EUR/GBR 0,8649 +0,0% 0,8975 0,8608
USD/JPY 108,38 -0,1% 107,74 108,55
GBP/USD 1,2858 -0,1% 1,2500 1,2942
USD/CNH 7,0814 +0,0% 7,0784 7,0749
Bitcoin
BTC/USD 7.946,01 -1,82 8.578,75 8.201,51


Am Devisenmarkt zeigten sich das Pfund und der Euro volatil aufgrund der erneuten Abstimmungen im Brexit-Drama im britischen Parlament. Das Pfund kletterte im Zuge der Abstimmungen kurzzeitig auf das Tageshoch von 1,3001 Dollar, gab die Gewinne jedoch sofort wieder ab und schloss 0,5 Prozent leichter bei 1,2897 Dollar. Der Euro gab um 0,2 Prozent nach auf 1,1131 Dollar. Im asiatischen Handel kam das Pfund noch etwas zurück.

+++++ ROHSTOFFE +++++

ÖL


ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 54,07 54,48 -0,8% -0,41 +11,8%
Brent/ICE 59,41 59,70 -0,5% -0,29 +7,1%


(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

October 23, 2019 01:36 ET ( 05:36 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Elon Musk hat vor in der Nähe von Berlin eine Gigafabrik zu bauen. Ist das eher ein Segen für die Region und Deutschland oder eher eine Kampfansage an die deutschen Autobauer?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen