DAX ®12.219,02+0,50%TecDAX ®2.867,02-1,40%Dow Jones26.405,76+0,60%NASDAQ 1007.490,32-0,05%
finanztreff.de

MORNING BRIEFING - USA/Asien -2-

| Quelle: Dow Jones Newswire Web | Lesedauer etwa 9 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
DJ MORNING BRIEFING - USA/Asien

Der Markt-Überblick am Morgen, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:




+++++ TAGESTHEMA I +++++

Der Streamingdienst Netflix hat im ersten Quartal gewinn- und umsatzseitig in etwa so abgeschnitten, wie Analysten das im Vorfeld erwartet hatten. Der Gewinn legte zum Vorjahr um 63 Prozent zu und erreichte 290,1 Millionen Dollar oder pro Aktie 64 Cent. Der Umsatz erhöhte sich um 40 Prozent auf 3,7 Milliarden Dollar. Analysten hatten beim Gewinn je Aktie 63 Cent und beim Umsatz 3,69 Milliarden prognostiziert. Die große positive Überraschung lieferte Netflix aber mit seinem Kundenwachstum. Das Unternehmen gewann im ersten Quartal 7,4 Millionen hinzu und pulverisierte damit die Analystenprognose von etwas über 6,5 Millionen nahezu. Netflix übertraf damit nicht nur das zweite Quartal in Folge die Erwartungen sondern kündigte zugleich an, im laufende Quartal netto weitere 6,2 Millionen Kunden hinzugewinnen zu wollen. Analysten rechneten bislang lediglich mit 5,6 Millionen.

+++++ TAGESTHEMA II ++++++

Russland hat nach Angaben der USA und Großbritanniens eine großflächige Cyberattacke verübt. Der "bösartige" Angriff richte sich sowohl gegen staatliche als auch private Organisationen, hieß es in einer am Montag in London veröffentlichten gemeinsamen Erklärung des Nationalen Cybersicherheitszentrums von Großbritannien, der US-Bundespolizei FBI und des US-Heimatschutzministeriums. Auch Privatpersonen seien von den Attacken betroffen. Hauptziele der Cyberangriffe seien für das Funktionieren des Internet wesentliche Installationen wie Router, Switches und Firewalls.

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN ++++++

11:55 US/Unitedhealth Group Inc, Ergebnis 1Q

12:40 US/Johnson & Johnson, Ergebnis 1Q

13:35 US/Goldman Sachs Group Inc, Ergebnis 1Q

22:05 US/United Continental Holdings Inc, Ergebnis 1Q

22:06 US/International Business Machines Corp (IBM), Ergebnis 1Q

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR +++++


-US
14:30 Baubeginne/-genehmigungen März
Baubeginne
PROGNOSE: +1,6% gg Vm
zuvor: -7,0% gg Vm
Baugenehmigungen
PROGNOSE: +0,8% gg Vm
zuvor: -5,7% gg Vm

15:15 Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung März
Industrieproduktion
PROGNOSE: +0,4% gg Vm
zuvor: revidiert +0,9% gg Vm; vorläufig +1,1% gg Vm
Kapazitätsauslastung
PROGNOSE: 77,9%
zuvor: revidiert 77,7%; vorläufig 78,1%


+++++ ÜBERSICHT INDIZES +++++


INDEX Stand +/- %
S&P-500-Future 2.691,80 +0,38%
Nikkei-225 21.833,98 -0,01%
Hang-Seng-Index 30.330,94 +0,05%
Kospi 2.453,97 -0,14%
Shanghai-Composite 3.100,33 -0,33%
S&P/ASX 200 5.855,90 +0,25%


+++++ FINANZMÄRKTE +++++

OSTASIEN (VERLAUF)

Überwiegend kleinere Bewegungen verzeichnen die Börsen in Ostasien und Australien am Dienstag. Zudem kommt es zu volatilen Richtungsänderungen, so etwa in Schanghai, wo starke Daten zum Wirtschaftswachstum nur vorübergehend für Kursaufschläge sorgen. achdem die Indizes in Festlandschina zunächst positiv auf die Daten reagiert haben, geht es nun 0,4 Prozent in Schanghai nach unten. In Hongkong war der HSI mit den Wirtschaftszahlen ins Plus gedreht, nun tendiert er wenig verändert. Teilnehmer sagen, nach den dreitägigen Verlusten an Chinas Börsen sei die Unsicherheit noch immer groß. Zu den abverkauften Branchen gehören vor allem Immobilien- und Finanzwerte, die unter Zinsspekulationen zu leiden haben. Überdies lagen zwar die neuen Konjunkturdaten überwiegend auf der starken Seite, nicht jedoch die Prognosen für das laufende Jahr. Ausreißer mit einer deutlicheren Bewegung ist der Markt auf Taiwan mit einem Minus von 1 Prozent, belastet vom Schwergewicht Taiwan Semiconductor, deren Aktie 1,6 Prozent nachgibt. Übergeordnet habe sich die Stimmung an den Märkten insofern verbessert, weil die geopolitischen Sorgen rund um Handelskonflikte und den Nahost-Spannungen weitgehend verschwunden seien, sagen Händler. Dies spiegelte sich bereits an der Wall Street, wo der S&P-500 um 0,8 Prozent zugelegt hat. Dies reicht aber nicht aus, um den Nikkei stärker anzutreiben. Er tendiert 0,1 Prozent fester bei 21.852 Punkten, leicht gebremst vom Devisenmarkt, wo der Dollar auf 107,05 Yen zurückgefallen ist.

US-NACHBÖRSE

Die Netflix-Aktie hat am Montag im nachbörslichen Geschäft von starken Erstquartalszahlen profitiert. Während Gewinn und Umsatz in etwa den Erwartungen entsprachen, hat das Kundenwachstum positiv überrascht. Das Unternehmen gewann im ersten Quartal 7,4 Millionen Nutzer hinzu und pulverisierte damit die Analystenprognose von etwas über 6,5 Millionen nahezu. Netflix übertraf damit nicht nur das zweite Quartal in Folge die Erwartungen, sondern kündigte zugleich an, im laufenden Quartal netto weitere 6,2 Millionen Kunden hinzugewinnen zu wollen. Analysten rechneten bislang lediglich mit 5,6 Millionen. Auf nasdaq.com verteuerte sich die Aktie bis 22.00 Uhr Ortszeit um 5,2 Prozent auf 323,70 Dollar.

WALL STREET


INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 24.573,04 0,87 212,90 -0,59
S&P-500 2.677,84 0,81 21,54 0,16
Nasdaq-Comp. 7.156,29 0,70 49,64 3,66
Nasdaq-100 6.675,18 0,71 46,84 4,36

Freitag
Umsatz NYSE (Aktien) 746 Mio 717 Mio
Gewinner 2.151 1.273
Verlierer 814 1.654
Unverändert 104 136


Freundlich - Die Spekulation auf gute Geschäftszahlen der gerade erst begonnenen Berichtssasion versetzte Anleger in Kauflaune. Allenfalls etwas bremsend wirkten die weiter vorhandenen Belastungsfaktoren wie die Syrienkrise und der Handelskonflikt zwischen den USA und China. Außer dem Bankenindex schlossen alle Branchenindizes im Plus. Einige Marktteilnehmer erklärten sich die schwachen Bankenkurse seit Freitag mit Befürchtungen, die Banken könnten nun die Gewinnspitzen gesehen haben. Nachdem die Quartalszahlen von JP Morgan, Citigroup und Wells Fargo am Freitag auf den ersten Blick zwar gut ausgefallen waren, die Aktien aber nachgegeben hatten, legte am Montag Bank of America gute Geschäftszahlen vor. Die Aktie stieg darauf um 0,4 Prozent. Citigroup fielen dagegen um 1,3 und JPM um 0,1 Prozent. Gute Einzelhandelsumsätze im März stützten die Kurse von Aktien wie Walmart, Macy's und Target. Sie gewannen zwischen 0,7 und 1,7 Prozent. Nach einer erfolgreichen Studie ging es für Merck um 2,6 Prozent nach oben. Aktien von Biotechnologieunternehmen, die sich mit Immuntherapien beschäftigen, und von Bristol-Myers litten darunter stark. Die Ergebnisse stellten eine hohe Messlatte für potenzielle Konkurrenten dar, hieß es. Für Bristol-Myers, Hauptkonkurrent von Merck mit bereits auf dem Markt befindlichen Immuntherapien, ging es um fast 8 Prozent nach unten. Navistar stiegen um 9,8 Prozent mit Fantasie auf eine Übernahme durch Volkswagen.

TREASURYS


Laufzeit Akt. Rendite Bp zu Vortag Rendite Vortag +/-Bp YTD
2 Jahre 2,38 3,3 2,34 117,5
5 Jahre 2,68 1,4 2,67 75,9
10 Jahre 2,83 0,5 2,83 38,5

Bei den US-Anleihen tat sich wenig. Sie waren als sicherer Hafen angesichts der etwas entspannteren Lage in Syrien kaum gefragt.

DEVISEN


DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Mo, 8:57 Uhr % YTD
EUR/USD 1,2383 +0,0% 1,2380 1,2327 +3,1%
EUR/JPY 132,57 -0,1% 132,64 132,19 -2,0%
EUR/GBP 0,8633 -0,0% 0,8635 0,8658 -2,9%
GBP/USD 1,4343 +0,0% 1,4337 1,4241 +6,1%
USD/JPY 107,06 -0,1% 107,14 107,24 -4,9%
USD/KRW 1067,85 -0,3% 1070,69 1074,26 +0,0%
USD/CNY 6,2822 +0,1% 6,2765 6,2857 -3,5%
USD/CNH 6,2753 +0,1% 6,2670 6,2834 -3,7%
USD/HKD 7,8499 -0,0% 7,8500 7,8500 +0,5%
AUD/USD 0,7767 -0,2% 0,7782 0,7759 -0,7%
NZD/USD 0,7342 -0,3% 0,7364 0,7345 +3,4%
Bitcoin
BTC/USD 8.013,98 -0,3% 8.037,27 8.096,76 -41,3%


Der Dollar tendierte leicht zu Schwäche. Händler führten das auf einen Tweet von US-Präsident Trump zurück. Darin beschuldigte er China und Russland, das "Abwertungsspiel" zu spielen.

++++ ROHSTOFFE +++++

ÖL


ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 66,56 66,22 +0,5% 0,34 +10,4%
Brent/ICE 71,69 71,42 +0,4% 0,27 +9,4%


Für die Ölpreise ging es mit der ausgebliebenen Eskalation in der Syrien-Krise deutlicher nach unten. Die Sorgen vor einem militärischen Konflikt zwischen den USA und Russland und darauf folgend mögliche Lieferausfälle aus der Region Naher Osten hatten die Preise zuletzt angetrieben. Die Rohstoffexperten der Commerzbank warnen allerdings, der Rücksetzer könnte sich als kurzlebig erweisen. Denn zum einen plane die Trump-Regierung Sanktionen gegen den Iran und zum anderen könnten sich auch neue Sanktionen gegen Russland als preistreibend erweisen. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fiel um 1,5 Prozent auf 66,35 Dollar.

METALLE


METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.344,86 1.344,71 +0,0% +0,15 +3,2%
Silber (Spot) 16,68 16,67 +0,1% +0,01 -1,5%
Platin (Spot) 931,50 929,00 +0,3% +2,50 +0,2%
Kupfer-Future 3,10 3,10 +0,1% +0,00 -6,5%


Der Goldpreis bewegte sich unter dem Strich kaum und gab im US-Geschäft minimal nach auf 1.343 Dollar je Feinunze.

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

April 17, 2018 01:30 ET ( 05:30 GMT)

+++++ MELDUNGEN SEIT MONTAG 20.00 UHR +++++

KONJUNKTUR CHINA

Die chinesische Wirtschaft ist im ersten Quartal schneller gewachsen als erwartet. Das BIP legte um 6,8 Prozent zu. Ökonomen hatten mit einer Rate von 6,7 Prozent gerechnet. Unerwartet starke Exporte gepaart mit robusten Einzelhandelsumsätzen und einer soliden Industrieproduktion trugen zum Wachstum bei.

Industrieproduktion März +6,0% (PROG: +6,3%) gg Vorjahr

Industrieproduktion März +0,33% gg Vormonat

Anlageinvestitionen Städte Jan-März +7,5% (PROG: +7,7%) gg Vorjahr

Einzelhandelsumsatz März +10,1% gg Vorjahr

Einzelhandelsumsatz März +0,73% gg Vormonat

GELDPOLITIK USA

US-Präsident Donald Trump hat die Nominierung von zwei Kandidaten für den Board der US-Notenbank angekündigt. Demnach soll Universitätsökonom Richard Clarida von der Universität Columbia Vizechef der Fed werden. Clarida ist ein republikanischer Ökonom und Spezialist für Geldpolitik. Zweite Kandidatin ist Michelle Bowman, die einen Platz im siebenköpfigen Fed-Vorstand besetzen soll, der seit 2014 einem Regionalbanker oder einem Regulierer von Kommunalbanken reserviert ist.

HANDELSKONFLIKT

Im Streit um US-Zölle auf Stahl und Aluminium hat nach China nun auch die EU Beschwerde bei der Welthandelsorganisation (WTO) eingereicht. "Als Exporteur mit erheblichem Interesse in diesem Fall", fordere die EU "Beratungen mit den USA", hieß es in einer auf der WTO-Webseite veröffentlichten Erklärung der EU.

RUSSLANDKRISE

Die G7-Außenminister haben Russland zur Offenlegung des Chemiewaffenprogramms Nowitschok und zur Beantwortung aller Fragen im Zusammenhang mit der Vergiftung des russischen Ex-Doppelagenten Sergej Skripal in Großbritannien aufgefordert. "Wir fordern Russland dringend dazu auf, alle Fragen im Zusammenhang mit dem Vorfall in Salisbury zu beantworten", erklärten die G7-Außenminister in einer gemeinsamen Erklärung.

SYRIENKRISE

Die Experten der Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) sollen am Mittwoch ins syrische Duma reisen können. Dies wurde bei einer Pressekonferenz in der russischen Botschaft am OPCW-Sitz in Den Haag mitgeteilt. Bislang war es den am Samstag in Damaskus eingetroffenen Experten unter Verweis auf "Sicherheitsprobleme" noch nicht erlaubt worden, den Ort des mutmaßlichen Giftgasangriffs vom 7. April zu untersuchen.

CIMIC

Der australische Bau- und Dienstleistungskonzern Cimic hat seinen Gewinn im ersten Quartal gesteigert. Zudem gab sich die Tochter des Hochtief-Konzerns zuversichtlich und bestätigte die Prognose für das laufende Jahr.

TESLA

hat die Produktion seines Massenmarkt-Autos Model 3 erneut temporär gestoppt. Wie Tesla mitteilte, werden die Bänder planmäßig für eine Woche angehalten. Damit fällt der US-Konzern weiter hinter seinen Zeitplan zurück.




Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/gos/flf/raz

END) Dow Jones Newswires

April 17, 2018 01:30 ET ( 05:30 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DL9VPB DAX ® WaveXXL L 11520 (DBK) 13,096
DS2M4G DAX ® WaveUnlimited S 13128.006 (DBK) 13,296
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 12.219,02 +0,50%
PKT +61,35
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
LINDE AG O.N. Z.UMT. 209,40 +7,83%
COMMERZBANK 9,25 +3,40%
DT. BANK 10,22 +3,09%
HEID. CEMENT 67,60 +2,55%
THYSSENKRUPP 20,18 +2,54%
Flops
DT. TELEKOM 13,75 -1,08%
DT. BÖRSE 116,15 -1,36%
RWE ST 21,36 -1,52%
VONOVIA 41,97 -1,89%
E.ON 8,64 -2,88%
Nachrichten
19.09. NACHBÖRSE (22:00)/XDAX unv. bei 12.224 Punkte

19.09.
boerse.ARD.de
Dow treibt Dax auf Zweiwochen-Hoch
19.09. LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte
Weitere Wertpapiere...
BTC/CHF 6.055,5300 -1,89%
CHF -116,7600
BTC/EUR 5.473,2500 -0,58%
EUR -31,8000
BTC/USD 6.392,2550 -0,39%
USD -25,0000
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Nasa erwägt, Werbung auf Raketen zuzulassen. Wie finden Sie das?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen