DAX ®12.511,65+2,86%TecDAX ®2.802,26+2,83%Dow Jones26.816,59+1,21%NASDAQ 1007.843,87+1,34%
finanztreff.de

MORNING BRIEFING - USA/Asien -2-

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 9 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
DJ MORNING BRIEFING - USA/Asien

Der Markt-Überblick am Morgen, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:




+++++ TAGESTHEMA +++++

Im Ringen um eine Beilegung des Handelsstreits zwischen den USA und China steht noch in dieser Woche ein neues Gespräch zwischen beiden Seiten an. In den nächsten Tagen werde es ein nächstes Telefonat auf ranghoher Ebene geben, sagte US-Finanzminister Steven Mnuchin am Montag in Washington. Sollte es "deutlichen Fortschritt" geben, stünden die Chancen für weitere Gespräche gut.

Mnuchin und der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer hatten bereits vor gut einer Woche mit Vertretern Chinas telefoniert. Es war der erste formelle Kontakt zwischen beiden Seiten seit dem Treffen von US-Präsident Donald Trump und Chinas Staatschef Xi Jinping am Rande des G20-Gipfels in Japan Ende Juni.

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN ++++++

12:40 Johnson & Johnson, Ergebnis 2Q, New Brunswick

12:50 JP Morgan Chase & Co, Ergebnis 2Q, New York

13:30 Goldman Sachs Group Inc, Ergebnis 2Q, New York

14:00 Wells Fargo & Co, Ergebnis 2Q, San Francisco

22:15 United Continental Holdings Inc, Ergebnis 2Q, Chicago

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR +++++


- US
14:30 Einzelhandelsumsatz Juni
PROGNOSE: +0,1% gg Vm
zuvor: +0,5% gg Vm
Einzelhandelsumsatz ex Kfz
PROGNOSE: +0,2% gg Vm
zuvor: +0,5% gg Vm
14:30 Import- und Exportpreise Juni
Importpreise
PROGNOSE: -0,8% gg Vm
zuvor: -0,3% gg Vm
15:15 Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung Juni
Industrieproduktion
PROGNOSE: +0,2% gg Vm
zuvor: +0,4% gg Vm
Kapazitätsauslastung
PROGNOSE: 78,1%
zuvor: 78,1%
16:00 Lagerbestände Mai
PROGNOSE: +0,3% gg Vm
zuvor: +0,5% gg Vm



+++++ ÜBERSICHT INDIZES +++++


INDEX Stand +/- %
S&P-500-Future 3.020,90 +0,12%
Nikkei-225 21.546,28 -0,64%
Hang-Seng-Index 28.618,25 +0,22%
Kospi 2.088,95 +0,31%
Shanghai-Composite 2.933,61 -0,29%
S&P/ASX 200 6.644,40 -0,13%


+++++ FINANZMÄRKTE +++++

OSTASIEN (VERLAUF)

Uneinheitlich - Der Fokus der Anleger richtet sich auf die bevorstehende Berichtssaison. Von der Wall Street kamen zu Wochenanfang mit neuen Rekordhochs positive Vorgaben. Neuigkeiten gibt es bei den laufenden Handelsverhandlungen zwischen den USA und China. Laut einem Bericht könnten US-Finanzminister Steve Mnuchin und der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer bald nach China reisen, um die Gespräche auf hoher Ebene fortzusetzen. Voraussetzung hierfür sei, dass die in dieser Wochen per Telefon geführten Verhandlungen mit Peking vielversprechend verliefen. Derweil wird aus dem Protokoll der Juli-Sitzung der australischen Notenbank ersichtlich, dass die Währungshüter zu weiteren Zinssenkungen bereit sind, falls dies notwendig erscheinen sollte. An den Märkten stützt dies die allgemein herrschende Zinssenkungsfantasie. Unter den Einzelwerten verliert Oil Search in Syndey 2,4 Prozent, nachdem das Unternehmen sein jährliches Produktionsziel gesenkt hat. Rio Tinto zeigen sich etwas schwächer nach der Mitteilung, dass der Ausbau einer Kupfermine in der Mongolei länger dauere und mit höheren Kosten verbunden sei. In Tokio springen Cosmos Pharmaceutical um rund 9 Prozent nach oben, nachdem das Unternehmen höhere Umsätze und Erträge für das Ende Mai abgelaufene Geschäftsjahr vermeldet hat.

US-NACHBÖRSE

Der Aktienkurs von Arrow Electronics fiel um 4,9 Prozent, nachdem der Anbieter von Elektronikkomponenten seine Umsatz- und Gewinnerwartungen für das zweite Quartal gesenkt hatte. Der Vorstand rechnet nun mit Einnahmen von 7,3 Milliarden Dollar und einem bereinigten Ergebnis je Aktie von 1,50 bis 1,62 Dollar. Analysten hatten mit 1,95 Dollar je Titel bei Umsätzen von 7,6 Milliarden Dollar gerechnet. Das Transportunternehmen JB Hunt hat für das zweite Quartal die Umsatzerwartungen mit einem Anstieg um 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 2,26 Milliarden Dollar übertroffen. Das Betriebsergebnis fiel jedoch aufgrund gestiegener Kosten um 10 Prozent auf 193,1 Millionen Dollar. Das Nettoergebnis lag bei 133,6 Millionen Dollar, ein Anstieg um 5,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Aktie notierte 7,9 Prozent fester. Wintrust Financial gaben 1,5 Prozent auf 69 Dollar ab, nachdem die Gewinnkennziffern für das zweite Quartal die Markerwartungen verfehlt hatten. People's United Financial gaben 1,2 Prozent nach. Das Finanzinstitut hat die Übernahme von United Financial Bancorp für 759 Millionen Dollar angekündigt. Für die Aktie des Herstellers von Sicherheitsvorrichtungen Universal Security Instruments ging es nach Vorlage von Viertquartalszahlen um 16,7 Prozent nach oben. Der Umsatz im Schlussquartal stieg um 2,4 Prozent bei einem Nettoverlust von 0,27 Millionen Dollar. Repligen Corporation verloren 3,4 Prozent, nachdem das Biotechnologieunternehmen die Ausgabe neuer Aktien im Wert von 100 Millionen Dollar angekündigt hatte. Zudem sollen Wandelanleihen über 250 Millionen Dollar begeben werden.

WALL STREET


INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 27.359,16 0,10 27,13
S&P-500 3.014,30 0,02 0,53 20,24
Nasdaq-Comp. 8.258,19 0,17 14,04 24,46
Nasdaq-100 7.966,93 0,30 23,69 25,86

Vortag
Umsatz NYSE (Aktien) 678 Mio 669 Mio
Gewinner 1.419 1.923
Verlierer 1.490 1.006
Unverändert 132 107

Gut behauptet - Erneut wurden frische Rekordmarken erreicht, auch wenn diese nur geringfügig über den vorigen vom Freitag lagen. Wegen der anlaufenden Berichtssaison herrschte eine gewisse Vorsicht. Einen Dämpfer brachte überdies die Ratingagentur Fitch in den Markt mit ihrer Vermutung, dass die US-Notenbank in diesem Jahr lediglich einmal die Zinsen senken wird. Die Citigroup-Aktie zeigte sich nach duchwachsenen Zahlen volatil und schloss 0,1 Prozent im Minus. Andere Bankenwerte tendierten schwächer. Die Branche muss sich auf niedrigere Zinsen einstellen. Mit der Aktie von Symantec ging es um knapp 11 Prozent rasant abwärts. CNBC berichtete unter Berufung auf informierte Personen, dass der Kauf von Symantec durch Broadcom an den Preisvorstellungen des Übernahmeziels gescheitert sei. Broadcom legten um 1 Prozent zu. Zweitstärkster Sektor waren Halbleiterwerte, die um 0,7 Prozent zulegten. AMD verteuerten sich um 3,6 Prozent. Das Unternehmen hat kürzlich eine neue Familie von Desktop-Prozessoren namens "Zen 2" auf den Markt gebracht, die sehr positiv aufgenommen wurde. Boeing fielen um 1 Prozent. Das Flugverbot für die Boeing 737 MAX könnte sich deutlich länger hinziehen als geplant. Die Tesla-Aktie gewann 3,4 Prozent. Das US-Automagazin hat das Model S zum "Ultimativen Auto des Jahres" deklariert, während ein britische Magazin das Model 3 zum Auto des Jahres auszeichnete.

US-ANLEIHEN


US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 1,82 -2,8 1,85 62,3
5 Jahre 1,84 -3,0 1,87 -8,3
7 Jahre 1,96 -3,0 1,99 -28,9
10 Jahre 2,09 -3,5 2,12 -35,6
30 Jahre 2,61 -4,1 2,65 -46,1


Das schwächere chinesische Wirtschaftswachstum verschaffte dem US-Anleihemarkt Zulauf. Die Zehnjahresrendite sank um 3,5 Basispunkte auf 2,09 Prozent.

DEVISEN


DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Mo, 9:35 % YTD
EUR/USD 1,1259 -0,0% 1,1261 1,1278 -1,8%
EUR/JPY 121,63 +0,1% 121,48 121,72 -3,3%
EUR/GBP 0,8999 +0,0% 0,8997 0,8979 -0,0%
GBP/USD 1,2511 -0,0% 1,2516 1,2560 -1,8%
USD/JPY 108,03 +0,1% 107,89 107,94 -1,5%
USD/KRW 1177,04 -0,3% 1180,46 1178,64 +5,6%
USD/CNY 6,8740 -0,1% 6,8778 6,8746 -0,1%
USD/CNH 6,8741 +0,0% 6,8732 6,8745 +0,1%
USD/HKD 7,8169 -0,1% 7,8268 7,8289 -0,2%
AUD/USD 0,7036 -0,1% 0,7040 0,7033 -0,1%
NZD/USD 0,6733 +0,2% 0,6720 0,6723 +0,3%
Bitcoin
BTC/USD 10.768,75 +0,2% 10.750,75 10.276,75 +189,5%


Am Devisenmarkt vermochte sich der Dollar minimal zu erholen. In der Vorwoche zeigte er sich schwach mit der Aussicht auf eine bevorstehende Fed-Zinssenkung an. Daneben gab es Spekulationen, dass das US-Finanzministerium am Devisenmarkt intervenieren könnte, sagte Michael McCarthy, Chef-Marktstratege bei CMC Markets. Der Euro tendierte mit rund 1,1258 Dollar knapp unter seinem Stand vom späten Freitag.

++++ ROHSTOFFE +++++

ÖL


zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 59,71 59,58 +0,0% 0,02 +25,2%
Brent/ICE 66,54 66,48 +0,1% 0,06 +20,5%


Für die Ölpreise ging es abwärts. Grund war die nachlassende Gefahr im Golf von Mexiko, wo Hurrikan "Barry" an Kraft verloren hat. Zudem nahmen die Teilnehmer nach den jüngsten kräftigen Aufschlägen nun Gewinne mit. Tyler Richey von Sevens Report Research sieht zwar auf kurze Sicht noch einen Aufwärtstrend, doch technische Widerstände und anhaltende Nachfragesorgen wegen der Handelskonflikte dürften neue Hochs in diesem Jahr verhindern, so seine Vermutung. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI verlor zum Settlement 1,1 Prozent auf 59,58 Dollar, Brent fiel um 0,7 Prozent auf 66,25 Dollar.

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

July 16, 2019 02:00 ET ( 06:00 GMT)

METALLE


zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.414,95 1.414,00 +0,1% +0,95 +10,3%
Silber (Spot) 15,38 15,39 -0,1% -0,01 -0,8%
Platin (Spot) 843,07 844,50 -0,2% -1,43 +5,9%
Kupfer-Future 2,71 2,71 +0,1% +0,00 +2,6%


Gold zeigte sich kaum bewegt. Die Feinunze verharrte bei 1.415 Dollar.

+++++ MELDUNGEN SEIT VORTAG, 20.00 UHR +++++

INNENPOLITIK USA

Die republikanische Senatorin Susan Collins hat US-Präsident Donald Trump aufgefordert, seine Twitter-Attacke auf demokratische Politikerinnen zurückzunehmen. Trump hatte am Sonntag mehrere weibliche Kongressabgeordnete aufgefordert, in die Herkunftsländer ihrer Familien "zurückzugehen". Derweil haben die vier von Trump attackierten Abgeordneten Alexandria Ocasio-Cortez, Ilhan Omar, Rashida Tlaib und Ayanna Pressley bei einer gemeinsamen Pressekonferenz dem US-Präsidenten offenen Rassismus vorgeworfen.

USA - IRAN

Das Ringen um den Erhalt des Atomabkommens mit dem Iran geht weiter: Die EU bekräftigte ihren Willen zu dessen Beibehaltung - die iranische Atombehörde erwog derweil am Montag, die Urananreicherung auf das Niveau aus Zeiten vor dem Abkommen zu erhöhen. Derweil hat der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif die USA am Rande eines Besuchs bei der UNO in New York vor einem Anheizen des Konflikts mit seinem Land gewarnt.

USA - MEXIKO

Mexiko hat die Einschränkung des Asylrechts durch die US-Regierung kritisiert. Außenminister Marcelo Ebrard sagte, sein Land sei gegen Maßnahmen, die Asyl oder Schutz für jene Menschen einschränkten, die in ihrer Heimat um ihr Leben fürchteten. Die US-Regierung hatte zuvor angekündigt, dass Asylanträge von Migranten an der Grenze zu Mexiko fortan abgelehnt werden, wenn sie auf ihrem Weg nicht zuvor in Mexiko oder einem anderen Land den Flüchtlingsstatus beantragt haben.

KONJUNKTUR NEUSEELAND

2Q Verbraucherpreise +0,1% (PROGNOSE: +0,6%) gg Vorquartal

2Q Verbraucherpreise +1,5% (PROGNOSE: +1,7%) gg Vorjahr

BAYER

Ein US-Richter hat am Montag die Strafzahlung in einem Glyphosat-Prozess der Tochter Monsanto um 55 Millionen auf rund 25 Millionen US-Dollar herabgesetzt. Allerdings stehen noch Tausende ähnlicher Schadenersatzfälle in den USA aus, in denen der mögliche Zusammenhang von Monsantos Unkrautvernichtungsmittel Roundup mit der Entstehung von Krebs behandelt wird.

IKEA

schließt seine einzige Fabrik in den USA und streicht damit 300 Stellen. Der schwedische Konzern begründete dies mit hohen Rohstoffpreisen in den USA.

TWITTER

hat die überarbeitete Version seiner Twitter.com-Seite am Montag ins Netz gestellt. Nach eigenen Angaben liefere die Seite ein "aktualisiertes Aussehen" und passe mehr zu dem Twitter, das auf anderen Geräten zu sehen sei.




Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/raz/err

END) Dow Jones Newswires

July 16, 2019 02:00 ET ( 06:00 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC615W DAX ® Wave L 11510 2019/10 (DBK) 12,702
Short  DM2XFZ DAX ® WaveUnlimited S 13380.3326 (DBK) 13,410
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 12.511,65 +2,86%
PKT +347,45
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
SAP 115,68 +10,23%
DT. BANK 6,80 +5,15%
VOLKSWAGEN VZ 161,50 +4,91%
COVESTRO AG O.N. 45,45 +4,80%
INFINEON 16,88 +4,39%
Flops
ADIDAS 280,20 +0,57%
MERCK 103,90 +0,05%
RWE ST 26,99 -0,52%
VONOVIA 46,51 -0,64%
BEIERSDORF 103,35 -1,29%
Nachrichten

13.10.
boerse.ARD.de
Beflügelt die Politik den Dax? DAX ® 12.511,65 +2,86%
13.10. Hoffnungs-Signale in Handelsstreit und Brexit-Konflikt – doch können DAX und Co kurzfristig noch weiter zulegen? MDAX ® 25.627,56 +1,22%
13.10. Wochenausblick DAX und Co: Jetzt geht's loo-oos! Oder? MDAX ® 25.627,56 +1,22%
Weitere Wertpapiere...
BTC/CHF 8.515,9400 +2,71%
CHF +224,7700
BTC/EUR 7.777,9800 +2,35%
EUR +178,5450
BTC/USD 8.271,9950 +0,34%
USD +27,7500

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 42 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen