DAX ®11.401,97+0,82%TecDAX ®2.615,62-0,68%Dow Jones25.912,44+0,08%NASDAQ 1007.064,74-0,03%
finanztreff.de

MORNING BRIEFING - USA/Asien

| Quelle: Dow Jones Newswire Web | Lesedauer etwa 7 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Der Markt-Überblick am Morgen, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.




+++++ TAGESTHEMA +++++

Im US-Haushaltsstreit haben Republikaner und Demokraten eine Grundsatzeinigung erzielt, um einen neuen "Shutdown" zu verhindern. Das gab der republikanische Senator und Unterhändler Richard Shelby bekannt, ohne aber Details zu nennen. Nach Angaben von Kongressmitarbeitern sieht der Kompromiss 1,375 Milliarden Dollar für den Bau eines Teils der von US-Präsident Donald Trump geforderten Mauer an der Grenze zu Mexiko vor. Mit dem Geld könnten demnach rund 55 Meilen Mauer gebaut werden. Allerdings verlangt Trump für den von ihm geforderten Grenzwall viel mehr Geld - 5,7 Milliarden Dollar. Die oppositionellen Demokraten lehnen dies entschieden ab. Trump bekräftigte am Montag bei einem Besuch in der texanischen Grenzstadt El Paso seine Forderung nach der Mauer. Mit Blick auf die kurz zuvor von den Unterhändlern erzielte Einigung zwischen seinen Republikanern und den Demokraten sagte Trump: "Wir haben wahrscheinlich gute Neuigkeiten, aber wer weiß?"

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN ++++++

12:55 US/Under Armour Inc, Ergebnis 4Q

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR +++++

Es stehen keine wichtigen Daten zur Veröffentlichung an.

+++++ ÜBERSICHT INDIZES +++++


INDEX Stand +/- %
S&P-500-Future 2.722,00 +0,51%
Nikkei-225 20.864,21 +2,61%
Hang-Seng-Index 28.140,78 -0,01%
Kospi 2.190,47 +0,45%
Shanghai-Composite 2.662,24 +0,31%
S&P/ASX 200 6.079,10 +0,30%


+++++ FINANZMÄRKTE +++++

OSTASIEN (VERLAUF)

Mit Aufschlägen zeigen sich die Aktienmärkte in Ostasien am Dienstag. Die Hoffnung auf eine Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China treibt dabei die Kurse an. Ab Donnerstag soll erneut auf Ministerebene versucht werden, zu einer Lösung zu kommen. Für Rückenwind sorgt, dass es im US-Haushaltsstreit zwischen Demokraten und Republikanern zu einer "grundsätzlichen Einigung" gekommen sein soll. Damit könnte ein erneuter Regierungsstillstand in den USA vermieden werden. Allerdings müssen noch Details ausgearbeitet werden und auch US-Präsident Donald Trump dem Kompromiss noch zustimmen. Das deutlichste Plus verzeichnete die Börse in Tokio. Am Montag hatte aufgrund eines Feiertages in Japan kein Handel stattgefunden. Teilnehmer sprachen daher von einer verspäteten Erholung von den Abgaben am Freitag, als der Nikkei-225 um 2 Prozent abgesackt war. Belastungsfaktor waren da unter anderem enttäuschende Unternehmensergebnisse. In Australien, wo der Handel bereits beendet ist, schloss der S&P/ASX 200 mit einem Aufschlag von 0,3 Prozent. Mit Kursgewinnen zeigten sich hier vor allem die Energiewerte, die sich von jüngsten Abgaben erholten. Für den Sektor ging es um 1,2 Prozent aufwärts. Händler verwiesen zur Begründung auf gute Vorgaben aus den USA. Dort war es für den Sektor um 0,5 Prozent nach oben gegangen. Dagegen bauten die Finanzwerte ihre Abgaben vom Vortag noch etwas aus. In Südkorea verbessert sich der Kospi um 0,6 Prozent - angeschoben von den Technologiewerten. So klettern die Aktien von Index-Schwergewicht Samsung Electronics und Hynix deutlich.

US-NACHBÖRSE

Für die Amazon-Aktie ging es im nachbörslichen Handel am Montag leicht nach unten. Der Konzern übernimmt das Unternehmen Eero, den Anbieter eines Wifi-Systems, das ohne traditionelle Router auskommt. Es wurden keine finanziellen Details genannt. Die Amazon-Aktie verlor 0,3 Prozent auf 1.586 Dollar. Für die Papiere von Livent ging es um 7,8 Prozent auf 12,10 Dollar abwärts, nachdem der Lithium-Hersteller mit den Ergebnissen für das vierte Quartal unter den Erwartungen des Marktes geblieben war. Der Umsatz kletterte auf 120 Millionen Dollar, nach 113 Millionen Dollar im Vorjahr. Der Nettogewinn lag bei 26 Millionen Dollar. Auf bereinigter Basis wurde ein Gewinn je Aktie von 23 US-Cent je Aktie erzielt. Die Analysten hatten dem Unternehmen mit einem Umsatz von 123 Millionen Dollar etwas mehr zugetraut. Der bereinigte Gewinn traf genau die Prognosen der Analysten.

WALL STREET


INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 25.053,11 -0,21 -53,22 7,40
S&P-500 2.709,80 0,07 1,92 8,10
Nasdaq-Comp. 7.307,91 0,13 9,71 10,14
Nasdaq-100 6.909,19 -0,06 -3,95 9,15

Vortag
Umsatz NYSE (Aktien) 811 Mio 831 Mio
Gewinner 1.934 1.414
Verlierer 1.017 1.523
Unverändert 91 94

Wenig verändert - Die Anleger blickten mit gedämpfter Hoffnung Richtung Peking, wo die nächste Runde von Gesprächen im US-chinesischen Handelskonflikt stattfindet. Zudem sorgte der erneut drohende Regierungsstillstand für Zurückhaltung, ebenso, dass Nobelpreisträger Paul Krugman vor einer möglichen US-Rezession warnte. Boeing sanken um 0,2 Prozent und zeigten sich damit kaum berührt von Meldungen, wonach geplante Sicherheits-Updates für die Boeing 737 MAX offenbar länger als geplant auf sich warten lassen. Tesla kletterten um 2,3 Prozent nach positiven Analystenkommentaren von Canaccord und Wedbush. Nvidia verloren 1,2 Prozen nach einer Abstufung durch Bernstein. Restaurant Brands zogen um 1,6 Prozent an, nachdem die Muttergesellschaft von Burger King Geschäftszahlen über den Markterwartungen vorgelegt hatte. Morgan Stanley gaben mit der Übernahme der kanadische Solium Capital für 900 Millionen Dollar um 1,5 Prozent nach. Proteostasis haussierten um 21,8 Prozent, nachdem sich BlackRock mit 5,9 Prozent beteiligte.

US-ANLEIHEN


US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 2,49 2,4 2,46 128,5
5 Jahre 2,47 3,2 2,44 55,1
10 Jahre 2,66 2,3 2,63 21,2


Am US-Rentenmarkt konsolidierte der Markt die Aufschläge der vergangenen vier Sitzungen. Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen stieg im Gegenzug um 2,0 Basispunkte auf 2,65 Prozent. Einige Marktteilnehmer sprachen angesichts der neuen Gespräche auch von einem etwas gestiegenen Optimismus im Handelskonflikt.

DEVISEN


DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Mo, 9.25 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1283 +0,0% 1,1277 1,1314 -1,6%
EUR/JPY 124,72 +0,2% 124,49 124,45 -0,8%
EUR/GBP 0,8769 +0,0% 0,8769 0,8757 -2,6%
GBP/USD 1,2867 +0,0% 1,2861 1,2920 +1,0%
USD/JPY 110,54 +0,1% 110,39 110,00 +0,8%
USD/KRW 1123,83 -0,2% 1126,07 1125,13 +0,9%
USD/CNY 6,7804 -0,2% 6,7924 6,7791 -1,4%
USD/CNH 6,7900 -0,1% 6,7989 6,7882 -1,2%
USD/HKD 7,8482 +0,0% 7,8478 7,8476 +0,2%
AUD/USD 0,7080 +0,3% 0,7060 0,7097 +0,5%
NZD/USD 0,6729 +0,0% 0,6728 0,6764 +0,2%
Bitcoin
BTC/USD 3.576,75 -0,6% 3.597,25 3.594,50 -3,8%


Der Dollar baute seine jüngsten Gewinne beschleunigt aus. Teilnehmer sahen den Greenback als sicheren Hafen in Zeiten der Risikoscheu. Der ICE-Dollarindex zog um 0,5 Prozent an. Der Euro rutschte klar unter die Marke von 1,13 Dollar und markierte ein Jahrestief bei 1,1267. Nach schwachen britischen BIP-Daten geriet auch das Pfund unter Abwertungsdruck. Im asiatisch dominierten Handel am Dienstag verteidigt der Dollar seine Gewinne. Die erzielte Grundsatzeinigung im US-Haushaltsstreit treibt ihn zunächst nicht weiter an.

++++ ROHSTOFFE +++++

ÖL


ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 52,60 52,41 +0,4% 0,19 +15,1%
Brent/ICE 61,78 61,51 +0,4% 0,27 +13,6%


Die Ölpreise erholten sich im Verlauf zwar von den Tagestiefs, lagen aber wegen der Dollarstärke dennoch im Bereich enes Zweiwochentiefs. Die Sorge, dass die schwächelnde Konjunktur die Nachfrage drosseln könnte, belastete. Dazu gesellte sich eine drohende Angebotsausweitung. Denn neben einer wieder steigenden US-Förderung könnte mehr Erdöl aus Venezuela auf den Markt kommen, hieß es. Der dortige selbst ernannte Übergangspräsident Maduro versucht, mit Hilfe der Opec die US-Sanktionen zu umgehen. WTI verbilligte sich um 0,6 Prozent auf 51,41 Dollar, Brent 1,3 Prozent um 0,9 Prozent auf 61,51 Dollar.

METALLE


METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.310,81 1.308,12 +0,2% +2,69 +2,2%
Silber (Spot) 15,77 15,71 +0,4% +0,06 +1,8%
Platin (Spot) 789,00 786,50 +0,3% +2,50 -0,9%
Kupfer-Future 2,79 2,79 -0,1% -0,00 +6,0%


Wie andere Rohstoffe litt auch das Gold unter dem festen Dollar. Die Feinunze verlor 0,4 Prozent auf 1.309 Dollar.

+++++ MELDUNGEN SEIT VORTAG, 20.00 UHR +++++

VENEZUELA

Vor neuen Protesten für einen Zugang zu Hilfslieferungen hat Venezuelas selbsternannter Übergangspräsident Juan Guaidó seine Anhänger aufgerufen, in großer Zahl zu demonstrieren.

MERCK KGAA

und sein US-Partner Pfizer haben mit ihrem Krebsmedikament Bavencio einen regulatorischen Meilenstein erreicht. Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat den ergänzenden Zulassungsantrag für Bavencio (Wirkstoff Avelumab) in Kombination mit dem Tyrosinkinase-Inhibitor Inlyta zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom (RCC) zur Prioritätsprüfung angenommen. Als Zeitziel für den Abschluss der Antragsprüfung wurde Juni festgelegt.

AIRBUS / DASSAULT AVIATION

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

February 12, 2019 01:48 ET ( 06:48 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DC0WUG DAX ® WaveXXL L 10740 (DBK) 12,972
DS74LZ DAX ® Wave S 12250 2019/03 (DBK) 13,031
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 11.401,97 +0,82%
PKT +92,76
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
FRESENIUS 49,00 +4,97%
FMC 70,54 +4,53%
CONTINENTAL 144,80 +4,17%
LUFTHANSA 23,03 +2,90%
DAIMLER 51,76 +2,58%
Flops
RWE ST 22,37 -0,04%
E.ON 9,67 -0,30%
INFINEON 19,70 -0,38%
VONOVIA 43,93 -0,50%
WIRECARD 114,25 -4,99%
Nachrichten
18:15 LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte
18:15 LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-
18:14 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax mit neuem Schwung über 11 400 Punkte
Weitere Wertpapiere...
BTC/CHF 3.927,8050 +3,80%
CHF +143,6150
BTC/EUR 3.456,9000 +0,11%
EUR +3,8000
BTC/USD 3.917,9850 +0,19%
USD +7,4350
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche
Hintergrundinformationen und essentielles
Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei zum Anlegerclub anmelden.
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Urlaubsanspruch aus dem Vorjahr verfällt laut einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts nicht automatisch. Haben Sie auch noch Urlaubstage offen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen