DAX ®12.309,45-0,57%TecDAX ®2.853,68-0,72%S&P FUTURE2.997,00-0,15%Nasdaq 100 Future7.866,75-0,16%
finanztreff.de

MORNING BRIEFING - USA/Asien

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 7 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Der Markt-Überblick am Morgen, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:




+++++ TAGESTHEMA +++++

Die chinesische Zentralbank hat eine lang erwartete Reform ihres Zinsmechanismus vorgestellt. Damit sollen die Finanzierungskosten für Unternehmen gesenkt werden, die wegen der sich abkühlenden Wirtschaft zu kämpfen haben. Als Referenz für die von Banken erhobenen Kreditkosten werden die bestehenden Leitzinsen durch die neue Loan Prime Rate ersetzt. Der Schritt war bereits von Zentralbank und Staatsrat angekündigt worden. Mit ihm sollen die realen Marktzinsen besser gespiegelt werden und die Kreditgeber sollen so rasch auf die Lockerungspolitik der Zentralbank reagieren können. Die politischen Entscheidungsträger hoffen, damit die Finanzierungskosten für Chinas kleinere Unternehmen deutlich zu senken.

+++++ ÜBERSICHT INDIZES +++++


INDEX Stand +/- %
S&P-500-Future 2.909,70 +0,63%
Nikkei-225 20.569,83 +0,74%
Hang-Seng-Index 26.271,55 +2,09%
Kospi 1.940,55 +0,69%
Shanghai-Composite 2.870,04 +1,64%
S&P/ASX 200 6.465,20 +0,93%


+++++ FINANZMÄRKTE +++++

OSTASIEN (VERLAUF)

Positive Vorzeichen dominieren zu Wochenbeginn an den Börsen in Ostasien und Australien. Neben positiven Vorgaben der US-Börsen vom Freitag stützt eine geldpolitische Lockerung der chinesischen Zentralbank die Aktienkurse in der Region (siehe Tagesthema). Die Zinsreform der PBoC komme einer Zinssenkung um 45 Basispunkte gleich, haben die Volkswirte der australischen Bank ANZ ausgerechnet. Unter den Einzelwerten zeigt sich in Hongkong die Aktie der Fluggesellschaft Cathay Pacific volatil, nachdem der CEO überraschend sein Amt zur Verfügung gestellt hat. Aktuell legt die Aktie um 0,8 Prozent zu. Die chinesische Regulierungsbehörde hatte Cathay vorgeworfen, dass sie nicht gegen Mitarbeiter vorgehe, die sich an den Protesten gegen die Regierung in Hongkong beteiligten. Nach Meinung der Analysten von Jefferies kann Cathay das zweite Halbjahr 2019 gleichwohl mit einem Gewinn abschließen. Jefferies hat die Kaufempfehlung für Cathay bekräftigt.Ein positiver Kommentar der Citi-Analysten verhilft der Aktie von China Resources Beer zu einem Plus von 2,8 Prozent. Skeptischer äußert sich Citi hingegen zu Tsingtao Brewery, deren Kurs daraufhin um 0,3 Prozent nachgibt. Die Analysten bestätigen ihre Empfehlung "Hold" und erhöhen das Kursziel aufgrund der Geschäftszahlen von Tsingtao aber auf 54,20 von 43,52 Hongkong-Dollar. Sie vermuten aber, dass die Aktie unter Medienberichten leiden könnte, wonach die Fosun Group ihre Beteiligung an Tsingtao trotz der guten Zahlen verringert hat. Außerdem dürfte Tsingtao im Premiumsegment verstärkt Konkurrenz von China Resources Beer bekommen.

US-NACHBÖRSE

Mit einem Kurssprung haben die Aktien von Moleculin Biotech im nachbörslichen Handel am Freitag auf die Zweitquartalszahlen des Unternehmens reagiert. Die Titel legten um 8,5 Prozent zu. Aramark gewannen 5,2 Prozent. Die Investmentgesellschaft Mantle Ridge hatte mitgeteilt, dass sie gemeinsam mit verbundenen Unternehmen 20 Prozent an Aramark besitze, davon entfielen 10 Prozent auf den aktivistischen Investor und Mantle-Rouge-Gründer Paul Hilal. Der Fonds will nun mit Aramark über Strategie und Zusammensetzung des Board sprechen, wie aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht.

WALL STREET


INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 25.886,01 1,20 306,62 10,97
S&P-500 2.888,68 1,44 41,08 15,23
Nasdaq-Comp. 7.895,99 1,67 129,38 19,00
Nasdaq-100 7.604,11 1,59 119,22 20,13

Vortag
Umsatz NYSE (Aktien) 861 Mio 875 Mio
Gewinner 2.344 1.567
Verlierer 622 1.384
Unverändert 71 85

Fester - Nach einer äußerst wechselhaften Woche hat sich die Wall Street am Freitag deutlich erholt. Zur Erleichterung der Anleger am Aktienmarkt trugen auch die wieder steigenden Anleiherenditen bei. Am Mittwoch hatten kräftig sinkende Renditen und die zeitweise inverse US-Zinsstrukturkurve Rezessionsängste befeuert. Beobachter brachten die Renditenerholung mit einem Medienbericht in Zusammenhang, wonach die deutsche Bundesregierung bereit ist, die sogenannte schwarze Null aufzugeben und im Fall einer Rezession neue Schulden zu machen. Angeführt wurde der Markt von den Bankenwerten, die im Schnitt um 2,6 Prozent stiegen. Sie profitierten von den wieder gestiegenen Anleihezinsen. Zudem berichteten informierte Kreise, dass die sogenannte Volcker-Rule, die den Eigenhandel der Banken einschränkt, zugunsten der großen Banken gelockert werden soll. Bei den Einzelwerten fielen Applied Materials um 1,1 Prozent, nachdem das Unternehmen einen Gewinneinbruch gemeldet hatte. Immerhin wurden die Prognosen der Analysten übertroffen. Besser kamen die Zahlen des Grafikchipexperten Nvidia an, dessen Kurs um 7,2 Prozent stieg. Deere stiegen um 3,8 Prozent, nachdem der Hersteller von Traktoren beim Umsatz die Erwartungen übertroffen hatte. Ein positiver Kommentar der UBS zu den Umsatzaussichten der AirPods verhalf der Apple-Aktie zu einem Anstieg um 2,4 Prozent.

US-ANLEIHEN


Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 1,48 -1,7 1,50 27,8
5 Jahre 1,41 -0,7 1,42 -51,1
7 Jahre 1,48 -0,0 1,48 -76,5
10 Jahre 1,54 1,6 1,53 -90,3
30 Jahre 2,01 3,8 1,97 -105,7


Am US-Anleihemarkt kam es zu Verkäufen, die sich nach dem Spiegel-Bericht über die angebliche Bereitschaft der Bundesregierung zur Aufgabe der Schwarzen Null zeitweise verstärkten. Die Rendite der dreißigjährigen Titel stieg wieder über die Marke von 2,00 Prozent, unter die sie am Donnerstag zum ersten Mal überhaupt gefallen war.

DEVISEN


DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Fr, 9:24 % YTD
EUR/USD 1,1089 -0,1% 1,1095 1,1095 -3,3%
EUR/JPY 117,96 -0,0% 117,98 117,81 -6,2%
EUR/GBP 0,9122 -0,1% 0,9130 0,9154 +1,4%
GBP/USD 1,2156 +0,0% 1,2152 1,2121 -4,6%
USD/JPY 106,38 +0,0% 106,33 106,19 -3,0%
USD/KRW 1208,71 -0,3% 1208,71 1211,01 +8,5%
USD/CNY 7,0464 +0,1% 7,0428 7,0442 +2,4%
USD/CNH 7,0572 +0,1% 7,0487 7,0534 +2,7%
USD/HKD 7,8447 +0,0% 7,8440 7,8405 +0,2%
AUD/USD 0,6784 +0,0% 0,6783 0,6782 -3,7%
NZD/USD 0,6419 -0,1% 0,6425 0,6433 -4,4%
Bitcoin
BTC/USD 10.374,25 -0,4% 10.412,50 9.910,25 +178,9%


Am Devisenmarkt setzte sich die jüngste Euro-Schwäche fort, gedrückt wurde die Gemeinschaftswährung vor allem von der Perspektive einer deutlichen Lockerung der EZB-Geldpolitik, die von EZB-Ratsmitglied Olli Rehn am Vortag eröffnet worden war. Im späten US-Handel zeigte sich der Euro von seinem Tagestief bei rund 1,1070 Dollar etwas erholt und notierte knapp unter 1,11.

++++ ROHSTOFFE +++++

ÖL


ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 55,41 54,87 +1,0% 0,54 +15,8%
Brent/ICE 59,32 58,64 +1,2% 0,68 +7,3%


Am Ölmarkt, wo die Preise wegen Konjunktursorgen zuletzt heruntergeprügelt worden waren, verlor die Erholung an Schwung, nachdem die Opec ihre Ölbedarfsprognose gesenkt hatte. Überdies wird in den USA wieder mehr Öl gefördert, wie aus Daten des Branchenausrüsters Baker Hughes hervorging. Demnach stieg die Zahl der "aktiven" Ölbohranlagen in dieser Woche um sechs, nachdem sie zuvor sechs Wochen in Folge geschrumpft war. Die US-Sorte WTI gewann 0,7 Prozent auf 54,87 Dollar, der Brentpreis stieg um ebenfalls 0,7 Prozent auf 58,64 Dollar.

METALLE


METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.507,64 1.513,56 -0,4% -5,92 +17,5%
Silber (Spot) 17,00 17,11 -0,7% -0,11 +9,7%
Platin (Spot) 849,00 843,09 +0,7% +5,91 +6,6%
Kupfer-Future 2,60 2,60 +0,2% +0,00 -1,7%


Das Thema Sicherheit spielte am Freitag keine herausragende Rolle. Der sichere Hafen Gold verlor etwa 10 Dollar auf 1.513 je Feinunze.

+++++ MELDUNGEN SEIT VORTAG, 20.00 UHR +++++

POLITIK ARGENTINIEN

In Argentinien ist Finanzminister Nicolas Dujovne zurückgetreten. Er sei überzeugt, dass die Regierung des südamerikanischen Landes unter den derzeitigen Umständen eine "erhebliche Erneuerung im Wirtschaftsbereich" benötige, heißt es im Rücktrittsschreiben Dujovnes, das die Zeitung "La Nacion" auf ihrer Website veröffentlichte. Medienberichten zufolge wird Dujovne durch den Wirtschaftsminister der Provinz Buenos Aires, Hernan Lacunza, ersetzt.

ARGENTINIEN RATING

Die Ratingagentur Fitch hat die Bonität des Landes auf CCC von B zurückgestuft. Fitch sorgt sich wegen der politischen Unsicherheit, die das Ergebnis der argentinischen Präsidentschaftsvorwahl am 11. August heraufbeschworen habe.

HANDELSGESPRÄCHE USA / CHINA

Der Wirtschaftsberater des Weißen Hauses, Lawrence Kudlow, hat bestätigt, dass es demnächst Handelsgespräche mit China in den USA geben könnte. Damit solle die Gefahr einer weiteren Eskalation in dem Streit beider Länder vermindert werden. Allerdings ergänzte Kudlow, dass die Reaktion Chinas auf die Proteste in Hongkong das Ergebnis beeinflussen könnten.

ZOLLSTREIT / APPLE

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

August 19, 2019 01:44 ET ( 05:44 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC615L DAX ® Wave L 11460 2019/10 (DBK) 13,160
Short  DC3Z88 DAX ® Wave S 13225 2019/09 (DBK) 13,535
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 12.309,56 -0,57%
PKT -70,75
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
VONOVIA 42,75 +1,74%
BEIERSDORF 109,15 +1,16%
SAP 107,66 +1,11%
RWE ST 26,17 +1,04%
Henkel VZ 93,80 +0,90%
Flops
BASF 64,13 -2,35%
HEID. CEMENT 66,24 -2,42%
DAIMLER 46,82 -2,56%
INFINEON 17,97 -2,93%
COVESTRO AG O.N. 43,60 -3,15%
Nachrichten
13:04 MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte DAX ® 12.309,56 -0,57%
13:04 MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2- DAX ® 12.309,56 -0,57%
12:58 MÄRKTE EUROPA/Uneinheitlich - Zurück in defensive Aktien AEX 572,39 -0,18%
Weitere Wertpapiere...
BTC/CHF 10.158,6000 -0,42%
CHF -43,3000
BTC/EUR 9.290,2850 -0,22%
EUR -20,4050
BTC/USD 10.204,8450 -0,81%
USD -83,4000
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die CDU-Chefin sagt der Bürokratie den Kampf an und möchte, dass es eine antragslose Auszahlung von Kinder- und Elterngeld erfolgt. Haben Sie das Gefühl, dass die Bürokratie in den letzten Jahren immer mehr zugenommen hat?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen