DAX ®13.169,92+0,70%TecDAX ®2.818,23+0,44%Dow Jones24.834,41-0,72%NASDAQ 1006.893,62-0,17%
finanztreff.de

Musik liegt in der Luft: Spotify notiert an der Börse

| Quelle: FIN_BLOG | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Mit Spotify startete an der Wall Street die wertvollste jemals erreichte Direktplatzierung bei einem Börsengang durch. Dieses IPO (genauer: DPO) war jedoch etwas anders, als man es von einem Börsengang kennt. Zum einen fehlte im Vorfeld die komplette Werbetour bei Anlegern und Investoren und zum anderen wurde im Vorfeld kein Ausgabepreis festgelegt. Das Wechselspiel von Angebot und Nachfrage kam hierbei komplett zum Zuge. Was waren die Gründe dafür und was macht das Unternehmen?

 

Informationen zum Unternehmen

Vom größten Musikstreaming-Dienst der Welt haben Sie vielleicht schon gehört oder sich sogar schon etwas bei Spotify angehört. Neben Musik gibt es dort auch Hörbücher, Podcasts und neuerdings auch Videos. Damit gilt Spotify als einer der innovativsten und unbestritten auch als der erste Anbieter für Streamingdienste im Musikbereich, der noch am Markt verfügbar ist. Das Thema „illegaler Download von Musik“ gehört damit längst der Vergangenheit an. Für rund 10 Euro im Monat kann sich jeder bei Spotify eine eigene Playlist erstellen, diese zwischenspeichern lassen und auf mehreren Geräten auch ohne Internetverbindung dann wiedergeben lassen. Intelligente Algorithmen suchen nach ähnlicher Musik im gleichen Genre oder machen Vorschläge für den Nutzer, damit es niemals langweilig oder leise wird. Dies nutzen vor allem 18 bis 34-jährige sehr gerne. Insgesamt hat Spotify 157 Millionen Nutzer und 71 Millionen zahlende Abonnenten.

Die Abogebühren genügen jedoch nicht zur Finanzierung des Unternehmens. Daher wurden in mehreren Finanzierungsrunden bisher mehr als eine Milliarde Dollar eingesammelt. Wachstum muss schließlich bezahlt werden. Immerhin wächst nun der Verlust nicht mehr mit dem Umsatz mit. Die Anteilseigner setzen sich wie folgt zusammen:

 

Trotz der Euphorie müssen die Fakten noch einmal objektiv beleuchtet werden. Hierbei war das Unternehmen bisher noch nie profitabel. Seit der Gründung im Jahr 2006 gab es jedoch starkes Wachstum beim Umsatz, was gerade im Technologiebereich oftmals ausreicht. Zumindest für einige Jahre, denn dann wollen Investoren und auch Aktionäre sicherlich eine entsprechende Verzinsung in Form von Gewinnen und Dividenden sehen.


Hintergründe des Börsengangs

Mit dem IPO wurden auf einen Schlag rund 91% der Aktien des Unternehmens handelbar, was ungewöhnlich hoch erscheint. Insgesamt existieren 178 Millionen Anteilsscheine, von denen die beiden Gründer Daniel Ek und Martin Lorentzon etwa 40% selbst halten. Mit dem Börsengang konnten Anteilseigner ihre Aktien direkt am Markt veräußern. Anders als bei einem „normalen IPO“ wurde jedoch kein Kapital dem Unternehmen zugeführt. Aus diesem Grund war auch kein großes Marketing im Vorfeld genutzt worden, um für den Börsengang eine positive Stimmung zu erhalten.

Dennoch (oder gerade deswegen?) war der Börsengang ein voller Erfolg. Als erste Orientierungsmarke wurden 132 Dollar ausgelotet und am Tagesende stand der Aktienkurs an der Wall Street bei 149 Dollar. In Summe also etwa 13 Prozent Aufschlag, was mit dem Börsengang der Siemens-Tochter Healthineers (darüber berichteten wir hier) vergleichbar und erfolgreicher als der Börsengang der DWS (auch dazu unser Blogbeitrag) war. In der Spitze wurden sogar 169 Dollar gezahlt.


Die Aussichten für Spotify

Das DPO ist schon einmal sehr positiv verlaufen. Doch ob die weitere Entwicklung hierbei wie bei Facebook stetig nach oben läuft oder wie bei anderen IPOs aus dem Technologiebereich, beispielsweise GoPro oder SNAP ins Straucheln gerät, muss die Zukunft zeigen. Das Marktsegment wächst auf jeden Fall weiter und wird auch zukünftig als Wachstumsmarkt betrachtet. Goldman Sachs rechnet bis zum Jahr 2030 mit einem Marktvolumen von 28 Milliarden Dollar, wie man im Forbes Magazine lesen konnte.

Die Konkurrenz ist hierbei bereits hochkarätig und unbedingt zu beobachten. Apple Music mit 38 Millionen zahlenden Nutzern und Music Unlimited von Amazon mit 16 Millionen Nutzern sind Spotifys größte Konkurrenten. Ein hartes Geschäft also, bei dem sicherlich neben Inhalten auch der Preis am Ende für den Nutzer ein wichtiges Entscheidungskriterium sein wird.

Wir halten Sie dazu gerne auf dem Laufenden. Aktuelle News und den Aktienkurs finden Sie übrigens an dieser Stelle auf finanztreff.de

 

Viel Erfolg bei der Finanzanlage wünscht Ihnen das Team von finanztreff.de

 

Bildquelle mit CC0-Lizenz: https://pixabay.com/de/v%C3%B6gel-mauersegler-gesang-2672101/

Schlagworte:
, ,
Werbung

Im Artikel erwähnt...

SPOTIFY TECH. S.A. EUR 1
SPOTIFY TECH. S.A.  EUR 1 - Performance (3 Monate) 127,65 -0,13%
EUR -0,17
Porträt - Chart
Fundamentale Analysen Urteil
04.05. GOLDMAN SACHS Positiv
03.05. JPMORGAN Positiv
Nachrichten
17.05. Google startet neuen Musikdienst bei YouTube
06.05. Spotify-Aktie: Ist der Streaming-Dienst auf Kurs?
04.05. Spotify-Aktie: Aktie bricht ein
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung
Börsenseminare: Investieren Sie in Ihre Bildung!
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Vier Börsenneulinge, die man im Auge
behalten sollte.

In der neuen TrendScout-Folge des Anlegermagazins blicken wir auf spannende Börsenneulinge, die das Zeug dazu haben, sich in 2018 und darüber hinaus als Topperformer herauszustellen.

Mehr erfahren >>>
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Welches dieser sozialen Medien nutzen Sie vor allem?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen