DAX ®12.331,30+0,99%TecDAX ®2.917,25+1,25%Dow Jones25.758,69+0,35%NASDAQ 1007.371,42-0,08%
finanztreff.de

Mynewsdesk: Ein guter Abschluss, der bitter nötig war:

| Quelle: Mynewsdesk | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

RVO-Kassen in Bayern vergüten physiotherapeutische Leistungen in den nächsten drei Jahren mit knapp 30 % mehr

Gemeinsame
P R E S S E M I T T E I L U N G

der physiotherapeutischen Berufsverbände in Bayern:
• Deutscher Verband für Physiotherapie (PHYSIO-DEUTSCHLAND), LV Bayern
• IFK – Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten e. V.
• VDB – Physiotherapieverband der Selbständigen Bayern e. V.
• VPT Verband Physikalische Therapie, Landesgruppe Bayern

München, 29. September 2017. Die gesetzlichen Krankenkassen in Bayern werden physiotherapeutische Leistungen in den nächsten drei Jahren um knapp 30 % besser vergüten. Darauf einigten sich am vergangenen Dienstag die Kostenträger mit den bayerischen Physiotherapie-Verbände PHYSIO-DEUTSCHLAND, Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten e. V. (IFK), Physiotherapieverband der Selbständigen Bayern e. V. (VDB) und Verband Physikalische Therapie (VPT). Die ungewöhnlich hohe Preisanpassung ist durch das im April in Kraft getretene Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz (HHVG) möglich geworden, mit dem unter anderem die Deckelung der Verhandlungen durch die Grundlohnsummenanbindung für drei Jahre ausgesetzt wird. Mit diesem Gesetz hatte die Politik auf die nachdrücklichen Eingaben durch die physiotherapeutischen Berufsverbände reagiert, die bereits seit Jahren auf die prekäre finanzielle Situation ihres Berufsstands hingewiesen und dringend gefordert hatten, mehr Verhandlungsspielraum zuzulassen.

Konkret sieht das Verhandlungsergebnis vor, die Preise ab dem 1.11.2017 strukturell um 9,9 % zu erhöhen, zum 1.7.2018 linear um 9 % und zum 1.7.2019 ein weiteres Mal linear um 9 %. „Wir haben vier zähe Verhandlungsrunden benötigt, um den Kassen dieses Ergebnis abzuringen. Aber letztlich geht es darum, einem Berufsstand, der eine tragende Säule im Gesundheitswesen darstellt, überhaupt noch eine Zukunft zu geben“, so die Verhandlungsführer auf Seiten der Berufsverbände.

Die Vergütungssituation im Bereich der Physiotherapie hat sich in den letzten Jahren – auch aufgrund der Deckelung der Verhandlungen durch die Grundlohnsummenanbindung – dramatisch verschlechtert. Eine Bezahlung der Angestellten am Rande des Mindestlohns ist keine Seltenheit, viele Praxen sind in ihrer Existenz bedroht. In der Folge ist ein akuter Fachkräftemangel zu spüren, der die Patientenversorgung gefährdet. Um dem entgegenzuwirken, war eine deutliche Gebührenanpassung zwingend nötig geworden. „Wir wissen, dass die Kassen mit diesem Verhandlungsergebnis an ihre absolute Schmerzgrenze gegangen sind. Umso mehr freuen wir uns, dass unsere Nöte ernst genommen wurden und wir alle, die wir gemeinsam für eine qualitativ hochwertige Patientenversorgung Verantwortung tragen, an einem Strang ziehen.“, bewerten die Verbände das Ergebnis.

Als weiteren wichtigen Erfolgsfaktor für das gute Ergebnis betonen die Verbandsvertreter außerdem das geschlossene Auftreten der bayerischen Verbände: „Letztlich sind wir Physiotherapeuten für die Kassen ein eher kleiner Player im Gesundheitswesen. Ein gemeinsamer, starker Auftritt ist hier umso wichtiger. Deshalb gilt unser besonderer Dank an alle Mitglieder, die sich bei uns organisieren und so einen starken Auftritt überhaupt möglich machen!“

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/mxzvai

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/ein-guter-abschluss-der-bitter-noetig-war-91971

Pressekontakt

Frau Silke Becker-Hagen

Deutscher Verband für Physiotherapie, LV Bayern e. V.
Leibstr. 24
85540
Haar
Deutschland

EMail: s.becker-hagen@bay.physio-deutschland.de
Website: www.bay.physio-deutschland.de
Telefon: 089/4623230
Fax: 089/4603144




(Mynewsdesk)

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Werbung

Weitere Nachrichten

Quelle: Mynewsdesk
06:21 Mynewsdesk: Deutsche Alzheimer Gesellschaft: Neuer Ratgeber hilft beim Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung
16.08. Mynewsdesk: So können Handwerker clever Berufsunfähigkeit absichern
16.08. Mynewsdesk: Deutschlands beste Marken 2018 aus 198 Branchen
14.08. Mynewsdesk: Medizinische Rehabilitation für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen - Deutsche Alzheimer Gesellschaft informiert über die Voraussetzungen
14.08. Mynewsdesk: Grünes Licht für DATEV Kassenarchiv online
13.08. Mynewsdesk: Thomas Cook streicht Loro Parque und SeaWorld - andere Reiseveranstalter uneinig
09.08. Mynewsdesk: Verbraucherurteil: Kundenorientierte Energieversorger
07.08. Mynewsdesk: DATEV will Plattformangebot entwickeln
06.08. Mynewsdesk: Neues Hospitality-Konzept für Paris: Novaxia und JO&JOE eröffnen ein Open House im 20. Bezirk
03.08. Mynewsdesk: ?Berufsverbände VOD und BVO zur Fachkräfteengpass-Analyse: Osteopathie durch eigenes Berufsgesetz regeln - Physiotherapie stärken
Rubrik: Finanzmarkt
07:32 OTS: Wirecard AG / Wirecard und Wirelane bieten einfache Payment-Lösung an ...
07:31 OTS: CHECK24 GmbH / Persönliche Beratung bei Kreditabschluss spart im Schnitt ...
07:31 Devisen: Eurokurs steigt über 1,15 US-Dollar
07:30 DGAP-News: paragon wächst im ersten Halbjahr dank junger Geschäftsbereiche deutlich schneller als Automobilsektor (deutsch)
07:30 DGAP-News: SFC Energy AG mit bestem Halbjahr der Unternehmensgeschichte - Prognose für 2018 bestätigt (deutsch)
07:30 DGAP-News: Dermapharm im ersten Halbjahr 2018 erneut profitabel gewachsen (deutsch)
07:30 DGAP-Adhoc: Von Roll Holding AG: Von Roll steigert Ertragskraft im ersten Halbjahr 2018 (deutsch)
07:30 DGAP-News: Voltabox vergrößert im ersten Halbjahr Wachstumsbasis und hebt Umsatzprognose für Gesamtjahr an (deutsch)
07:26 ANALYSE-FLASH: HSBC hebt Deutsche Wohnen auf 'Buy' - Ziel hoch auf 50 Euro
07:26 DGAP-News: First Graphene Limited: Neue Anstellungen stärken das technische Team (deutsch)
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Bank of England befürchtet Jobverluste durch künstliche Intelligenz. Andere sehen das als Chance für neue Arbeitsplätze. Wie sehen Sie das?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen