DAX ®10.564,74+2,24%TecDAX ®2.789,77+1,59%Dow Jones23.745,92+1,33%NASDAQ 1008.232,22+0,03%
finanztreff.de
Liebe finanztreff.de-User: Aufgrund von Wartungsarbeiten ist es heute, Donnerstag, den 09.04.2020 zwischen 18 Uhr und 24 Uhr nicht möglich, sich einzuloggen, sich neu auf finanztreff.de zu registrieren, in den persönlichen Einstellungen Änderungen durchzuführen, die Passwort-Vergessen-Funktion zu nutzen und Portfolio-/Watchlisten-/Limiteinträge vorzunehmen. Danach stehen Ihnen die Funktionalitäten wieder in vollem Umfang zur Verfügung. Für die Unannehmlichkeiten möchten wir uns entschuldigen.

Nemetschek wächst kräftig und wird für 2019 optimistischer

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Der Softwarehersteller Nemetschek hat dank einer weiter ungebrochenen Nachfrage operativ mehr verdient als erwartet. Das Segment Bauen bleibt weiter der Wachstumstreiber im Konzern. Seine Profitabilität konnte der MDAX-Konzern deutlich steigern und wird für das Gesamtjahr optimistischer.

Der Jahresüberschuss nach Anteilen Dritter und bereinigt um den Einmal-Effekt aus dem Docuware-Verkauf verbesserte sich um 32,4 Prozent auf 24,1 Millionen Euro. Das EBITDA sprang nach Angaben des Konzerns um 46,6 Prozent auf 42,8 Millionen und der Umsatz erhöhte sich um 18 Prozent auf 138,3 Millionen Euro. Bei der bereinigten EBITDA-Marge wiesen die Münchner einen Anstieg auf 38,9 von zuvor 29,2 Prozent aus. Analysten hatten bei der Nemetschek SE mit einem EBITDA von 41 Millionen Euro bei einem Umsatz von 138,1 Millionen Euro gerechnet.

Im Segment Bauen berichtete der Softwarekonzern ein Umsatzplus von 25,2 Prozent im dritten Quartal und von 27,9 Prozent in den ersten neun Monaten. Für den Bereich Planen berichtete die Gesellschaft ein Wachstum von 9,8 Prozent im Quartal und von 11,3 Prozent auf Neun-Monatssicht.

Aufgrund der guten Entwicklung von Januar bis September geht der Vorstand nun davon aus, die bisherigen wirtschaftlichen Ziele für 2019 sowohl beim Umsatz als auch bei der EBITDA-Marge "komfortabel" zu erreichen. Der Konzernumsatz wird damit am oberen Ende der kommunizierten Bandbreite von 540 bis 550 Millionen Euro erwartet, was einem Wachstum gegenüber dem Vorjahr von 17 bis 19 Prozent entspräche. Die EBITDA-Marge inklusive der Effekte aus der Umstellung auf den neuen Leasingstandard IFRS 16 sieht Nemetschek am oberen Ende der Zielspanne von 27 bis 29 Prozent.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/cbr/mgo

END) Dow Jones Newswires

October 31, 2019 02:30 ET ( 06:30 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Machen Sie sich wegen der Corona-Krise Sorgen um Ihre Finanzen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen