DAX ®12.326,48+0,88%TecDAX ®2.824,77-1,47%Dow Jones26.656,98+0,95%NASDAQ 1007.569,03+1,05%
finanztreff.de

Neue Facebook-Pläne: Journalistik-Professor mahnt Verantwortung an

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
MENLO PARK (dpa-AFX) - Mark Zuckerbergs Pläne für die Neugewichtung der Nachrichtenströme auf Facebook sind auf erste Kritik gestoßen. Facebook habe sich zu einem wichtigen Lieferanten von Nachrichten und Informationen für die Nutzer entwickelt, schreibt der US-amerikanische Journalistik-Professor Jeff Jarvis in einem Blog-Beitrag. Facebook könne seine Verantwortung nicht einfach aufkündigen, die die Plattform als wichtiger Lieferant von Nachrichten und Informationen in der Gesellschaft inzwischen eingenommen habe. Es sei zu befürchten, dass die ursprünglichen Sorgen von Medien-Unternehmen wahr würden, dass ihnen der Teppich unter den Füßen weggezogen werde.

Facebook-Gründer Zuckerberg hatte in der Nacht zu Freitag angekündigt, die Spielregeln für die Nachrichtenströme auf der Plattform neu zu gestalten. Nutzer sollen künftig mehr Beiträge von Freunden und der Familie statt von Unternehmen, Medien und politischen Gruppen zu sehen bekommen. Damit solle Facebook wieder persönlicher werden. Abzuwarten bleibt nun, ob abonnierte Nachrichtenkanäle damit deutlich geringere Verbreitung erlangen werden.

Er sei zuversichtlich, dass Facebooks Bemühungen, sinnvolle Interaktionen fördern zu wollen, letztlich "zu mehr Höflichkeit in unseren Gesprächen führen könnte, die die Gesellschaft dringend braucht", schreibt Jarvis. "Die Frage ist: Wird Facebook Höflichkeit, Intelligenz und Glaubwürdigkeit oder bloße Konversation schätzen und messen?" Es sei bekannt, was allein das Gespräch bringe: "Kommentare und Trolle". Er würde sich wünschen, dass Facebook die Qualität von Nachrichten befördern werde. Facebook dürfe das "journalistische Baby" nicht mit dem Badewasser ausschütten, sondern müsse hochwertige Inhalte erkennen und wertschätzen.

Jarvis ist Journalist und Buchautor und unterrichtet an der Graduate School of Journalism an der City University of New York./gri/DP/stw


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DS6UPF Facebook WaveUnlimited L 145.3255 (DBK) 7,661
DS6SJG Facebook WaveUnlimited S 184.9098 (DBK) 8,391
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

FACEBOOK INC.A DL-,000006
FACEBOOK INC.A DL-,000006 - Performance (3 Monate) 140,63 +1,02%
EUR +1,42
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
14.09. BARCLAYS Positiv
03.09. ROBERT W. BAIRD Positiv
23.08. STIFEL Positiv
Nachrichten
20.09. Amazon, Google, Facebook: Das Maß ist voll!
20.09. ROUNDUP: ProSiebenSat.1 will Geld für Infosendungen aus staatlichem Fördertopf
20.09. dpa-AFX: ROUNDUP: ProSiebenSat.1 will Geld für Infosendungen aus staatlichem Fördertopf
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Deutschlands Autokonzerne - VW, Audi, Porsche, Daimler und BMW - stehen immer mehr unter Verdacht, bei der Abgasreinigung ihrer Dieselfahrzeuge ein Kartell gebildet zu haben. Haben Sie auch den Verdacht?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen