DAX ®12.747,96+0,91%TecDAX ®2.835,99+2,07%Dow Jones26.827,64+0,21%NASDAQ 1007.940,33+0,91%
finanztreff.de

OECD-Frühindikator weist weiter auf Wachstumsabschwächung

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Andreas Plecko

FRANKFURT (Dow Jones)Der Frühindikator der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) signalisiert weiter eine Wachstumsabschwächung in den meisten großen Mitgliedsstaaten. Die OECD, eine von 35 Industriestaaten betriebene Denkfabrik, nannte in diesem Zusammenhang die USA, Kanada sowie die Eurozone als Ganzes, einschließlich Deutschland, Frankreich und Italien. Auch für Großbritannien stehen die Zeichen auf Abschwächung.

Im Dezember sinkt der Frühindikator für den gesamten OECD-Raum gegenüber dem Vormonat um 0,1 auf 99,2 Punkte. Der Frühindikator der OECD dient dazu, sehr früh Anzeichen für konjunkturelle Wenden festzustellen. Die OECD spricht davon, dass Wendepunkte relativ zum Trend sechs bis neun Monate vor der Änderung antizipiert werden sollen.

Unter den großen Schwellenländern zeigt der Frühindikator weiter für Russland eine nachlassende Wachstumsdynamik an. Ähnliche Anzeichen gibt es für den Industriesektor in China, angeführt von der Produktionsverlangsamung von Kraftfahrzeugen.

Die Einschätzung für Indien lautet nach wie vor auf stabiles Wachstum, während es in Brasilien wieder Zeichen für eine zunehmende Wachstumsdynamik gibt, die vor allem auf ein höheres Vertrauen in den Dienstleistungssektor zurückzuführen ist.

Die vier Schwellenländer gehören nicht zur OECD, aber wegen ihrer globalen Bedeutung für die Wirtschaft erhebt die Organisation dennoch Frühindikatoren.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/apo/ros

END) Dow Jones Newswires

February 11, 2019 06:13 ET ( 11:13 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
21.10. NACHBÖRSE (22:00)/XDAX +0,1% auf 12.756 Pkt - Sartorius fester SARTORIUS AG O.N. 163,00 +7,59%
21.10. PTA-Adhoc: United Labels AG: Spanische Tochtergesellschaft insolvent UNITED LABELS O.N. 1,92 -8,57%
21.10. MÄRKTE USA/US-Börsen zeigen sich fester - Boeing bremsen Dow AMERISOURCEBERGEN DL-,01 79,50 +1,92%
21.10. DGAP-News: Telefonkonferenz der MorphoSys AG am 30. Oktober 2019 zu den Ergebnissen des dritten Quartals 2019 MORPHOSYS 98,70 -1,30%
21.10. PRESS RELEASE: Invitation to MorphoSys Q3 2019 Conference Call on October 30, 2019 MORPHOSYS 98,70 -1,30%
21.10. DGAP-News: Veränderungen im Führungsteam der SNP SE: Prof. Dr. Heiner Diefenbach wird neuer CFO SNP SCHNEID.-NEUREIT.O.N. 34,15 +2,86%
21.10. PRESS RELEASE: SNP Schneider-Neureither & Partner SE: Changes in the SNP SE Management Team: Prof. Dr. Heiner Diefenbach Appointed New CFO SNP SCHNEID.-NEUREIT.O.N. 34,15 +2,86%
21.10. DGAP-Adhoc: Prof. Dr. Heiner Diefenbach wird neuer CFO der SNP SE SNP SCHNEID.-NEUREIT.O.N. 34,15 +2,86%
21.10. DGAP-Adhoc: SNP SE appoints Prof. Dr. Heiner Diefenbach as new CFO SNP SCHNEID.-NEUREIT.O.N. 34,15 +2,86%
21.10. PATRIMOINE ET COMMERCE: Déclaration des transactions sur actions propres PATRIMOINE ET COMM 16,40 ±0,00%
Rubrik: Finanzmarkt
21.10. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Gewinne - JPMorgan und Apple mit Rekordhochs Dow Jones 26.827,64 +0,21%
21.10. BUSINESS WIRE: Alibaba startet das 11.11 Global Shopping Festival 2019
21.10. Aktien New York Schluss: Gewinne - JPM und Apple mit Rekordhochs, Boeing schwach Dow Jones 26.827,64 +0,21%
21.10. DGAP-News: Telefonkonferenz der MorphoSys AG am 30. Oktober 2019 zu den Ergebnissen des dritten Quartals 2019 (deutsch) MORPHOSYS 98,70 -1,30%
21.10. DGAP-News: Veränderungen im Führungsteam der SNP SE: Prof. Dr. Heiner Diefenbach wird neuer CFO (deutsch) SNP SCHNEID.-NEUREIT.O.N. 34,15 +2,86%
21.10. Knappes Ergebnis bei Kanada-Wahl erwartet
21.10. Facebook mit weiteren Maßnahmen gegen Propaganda und gefälschte News FACEBOOK INC.A DL-,000006 170,70 +2,44%
21.10. US-Anleihen: Kursverluste
21.10. Pharmariesen wenden Schmerzmittel-Prozess durch Vergleich ab AMERISOURCEBERGEN DL-,01 79,50 +1,92%
21.10. Devisen: Euro gibt leicht nach - Britisches Pfund zeitweise über 1,30 Dollar EUR/USD 1,1149 +0,0085%

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Glauben Sie, dass der Brexittermin tatsächlich noch einmal verlegt wird?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen