DAX ®12.993,73-0,41%TecDAX ®2.512,37+0,25%Dow Jones23.358,24-0,43%NASDAQ 1006.314,51-0,39%
finanztreff.de

Ölpreise steigen weiter

| Quelle: dpa-AFX
NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Freitag zugelegt und an die Gewinne vom Vortag angeknüpft. Marktbeobachter erklärten den Preisanstieg mit der Aussicht auf eine Verlängerung der Förderkürzung wichtiger Ölstaaten. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent stieg gegen Mittag um 64 Cent auf 53,15 Dollar. Ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) verteuerte sich um 57 Cent auf 49,92 Dollar.

Am Ölmarkt rückt die Aussicht auf eine mögliche verlängerte Förderkürzung durch Mitgliedsstaaten der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) und Russlands wieder stärker in den Fokus. Viele Experten gehen mittlerweile davon aus, dass die Verlängerung beim Opec-Treffen in der kommenden Woche in Wien beschlossen wird. Zuvor hatten politische Turbulenzen in Washington die Investoren noch zeitweise in sichere Anlagehäfen getrieben, was auch die Ölpreise belastet hatte.

Nach Einschätzung von Rohstoffexperten der Commerzbank haben die Anleger am Ölmarkt auch die Präsidentschaftswahlen in dem wichtigen Opec-Land Iran im Blick. Am Freitagmorgen haben die Wahlen begonnen. Der Ausgang könnte große Auswirkungen auf den Ölmarkt haben. "Sollte Hassan Ruhani im Amt bestätigt werden, dürfte sich die moderate Öffnung des Landes fortsetzen", hieß es in einer Analyse der Commerzbank. In diesem Falle dürften westliche Investitionen in den nächsten Jahren zu einem merklichen Anstieg der iranischen Ölproduktion führen./jkr/jsl/stb


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , ,
Werbung
Werbung

Länderüberblick

zu Länder & Regionen
Werbung
Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank. |Kostengünstig mit EUWAX Gold II investieren. |Baufinanzierung bei der Degussa Bank
Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld
Werbung

Werbung
schliessen
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Payment-Trend:

Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern
Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Chef der Oesterreichischen Nationalbank, Ewald Nowotny, geht davon aus, dass die EZB ihre Leitzinsen nicht vor 2019 erhöhen wird. Sind Sie auch davon überzeugt?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen