DAX®13.643,95-1,66%TecDAX®3.364,93-0,17%Dow Jones 3030.960,00-0,12%Nasdaq 10013.483,29+0,87%
finanztreff.de

Opposition erwartet mehr Ehrgeiz im Kampf gegen Erderhitzung

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BERLIN (dpa-AFX) - Die Fördermaßnahmen, mit denen die Bundesregierung Deutschland auf die Folgen des Klimawandels vorbereiten will, gehen großen Teilen der Opposition nicht weit genug. Während Finanzminister Olaf Scholz die "Bazooka" aufstelle, fahre die Klimakrise ganz andere Geschütze auf, warnte die klimapolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Lisa Badum, am Mittwoch im Bundestag.

Anlass der Debatte war der jüngste Regierungsbericht zu den Folgen des Klimawandels. Darin sind auch 188 Maßnahmen vorgesehen, um Deutschland "klimafest" zu machen - etwa ein Förderprogramm, mit dem sich Krankenhäuser und Pflegeheime für Hitzwellen wappnen sollen. Die Anpassung an den Klimawandel sei eine "Riesenaufgabe", die aber echten Mehrwert für die Gesellschaft schaffe, sagte Umweltministerin Svenja Schulze (SPD).

Badum forderte jedoch ein grundlegendes Umsteuern bei der Land- und Forstwirtschaft, etwa eine Konzentration auf ökologischen Landbau und den Verzicht auf "stumpfe Nutzwälder". Der FDP-Abgeordnete Lukas Köhler machte sich für die Nutzung der Gentechnik stark, um den Ackerbau auf Klimaveränderungen vorzubereiten. Lorenz Gösta Beutin von der Linken warb darüber hinaus für eine dezentrale Energiewende in den Händen der Bürger und Kommunen statt in den Händen der Stromkonzerne.

Der AfD-Umweltpolitiker Rainer Kraft bestritt unterdessen einen Zusammenhang zwischen dem Anstieg der Meeresspiegel und dem Ausstoß von Kohlendioxid. Deshalb forderte er, kein Geld mehr für CO2-Reduktionsmaßnahmen auszugeben. "Jeder Euro dort ist verschwendet."/ax/DP/nas


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.