DAX ®12.747,96+0,91%TecDAX ®2.835,99+2,07%Dow Jones26.827,64+0,21%NASDAQ 1007.940,33+0,91%
finanztreff.de

Osram hat schwachen Start ins Geschäftsjahr 2019

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Der Leuchtmittelhersteller Osram hat in seinem ersten Geschäftsquartal nicht nur zweistellig an Umsatz verloren. Auch die Marge brach ein. Die Jahresprognose steht schon drei Monate nach Beginn des Geschäftsjahres nur noch unter Vorbehalt.

In den fortgeführten Aktivitäten setzte die Osram Licht AG nach vorläufigen Zahlen im Zeitraum Oktober bis Dezember mit 828 Millionen Euro rund 15 Prozent weniger um als auf vergleichbarer Basis im Vorjahresquartal. Die bereinigte EBITDA-Marge fiel auf 11,3 Prozent von 18,5 Prozent. In diesen Zahlen sind die Geschäftsaktivitäten der veräußerten Sylvania Lighting Solutions in den USA sowie das zum Verkauf stehende europäische Leuchtengeschäft nicht mehr erfasst, da diese ab dem ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019 als nicht mehr fortgeführte Aktivitäten bilanziert werden.

Die schwache operative Entwicklung spiegelt sich in allen drei Geschäftseinheiten wider. So verzeichnet beispielsweise die Einheit Opto Semiconductors im ersten Quartal einen Umsatzrückgang auf vergleichbarer Basis von 16,9 Prozent.

Ursächlich für die enttäuschende Umsatzentwicklung ist der sich insbesondere im Dezember 2018 beschleunigte Marktrückgang. Betroffen waren vor allem die Kernmärkte Automotive, General Lighting und Mobile Devices. Hierbei wirken sich besonders die anhaltenden Handelskonflikte, die Wachstumsschwäche in China und die allgemeinen politischen Unsicherheiten belastend aus. Osram warnte, die Sichtbarkeit auf die kommenden Quartale sei deutlich eingeschränkt.

Der Leuchtmittelhersteller hat nun eine Reihe von Gegenmaßnahmen insbesondere auch zur Umsatzsteigerung initiiert. In der Sparte Opto Semiconductors wurden "erhebliche strukturelle Maßnahmen" eingeleitet. Der Konzern äußerte sich aber nicht im Detail dazu, um welche Maßnahmen es sich handelt. Das Unternehmen will damit die Jahresprognose "absichern". Das Erreichen der Jahresprognose stehe aber "zusätzlich unter dem Vorbehalt einer Belebung des Auftragseingangs in den nächsten Monaten".

Osram-Chef Olaf Berlien hatte sich Anfang Januar bereits pessimistisch zur Geschäftsentwicklung im Quartal geäußert und dabei insbesondere über die nachlassende Auto-Konjunktur geklagt. Das hatte der Aktie damals schon einen Schlag versetzt, obwohl der Konzern schon bei der Bilanzvorlage darauf hingewiesen hatte, dass der 2019er Jahresauftakt schwächer erwartet und das erste Halbjahr schwächer laufen werde als das zweite. Im Gesamtjahr erwartet Osram derzeit noch eine stabile bis moderat wachsende Umsatzentwicklung (0 bis 3 Prozent Wachstum) und eine um Sondereffekte bereinigte EBITDA-Marge zwischen 12 und 14 Prozent.

Osram will wie geplant die Finanzzahlen für das erste Quartal am 7. Februar 2019 vorlegen.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/jhe/kla

END) Dow Jones Newswires

January 24, 2019 00:17 ET ( 05:17 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DS53S1 OSRAM LIC WaveUnlimited S 45.0239 (DBK) 7,562
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Glauben Sie, dass der Brexittermin tatsächlich noch einmal verlegt wird?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen