DAX ®9.815,97+1,90%TecDAX ®2.572,06+2,62%Dow Jones22.327,48+3,19%NASDAQ 1007.889,01+3,96%
finanztreff.de

Osram: Letzte Chance!

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Der österreichische Halbleiter-Hersteller AMS -0,57% rührt gut eine Woche vor Ablauf des Kaufangebots für den deutschen Leuchtenhersteller Osram nochmals die Werbetrommel bei den Osram-Aktionären. Dies sei die letzte Chance, sich das "attraktive AMS-Angebot" zu sichern, teilte die an der Schweizer Börse notierte AMS mit.

Bis Mittwochabend, 18 Uhr, hätten 3,3 Prozent der Osram-Aktionäre ihre Aktien im Rahmen des Übernahmeangebots von AMS für 41 Euro je Titel eingereicht. Das Kaufangebot ende am 5. Dezember 2019 um Mitternacht.

"Um eventuelle Marktspekulationen zu beenden, bestätigt AMS, weder den Angebotspreis von 41 Euro ändern noch die Mindestannahmeschwelle von 55 Prozent senken zu wollen", schrieb der österreichische Konzern. AMS sehe keine Vorteile in einer bedeutenden Minderheitsbeteiligung an Osram ohne klaren Weg zur Erlangung der Kontrolle.

Sollte das Angebot die Mindestannahmeschwelle von 55 Prozent nicht erreichen, werde AMS alle Optionen für die Beteiligung an Osram prüfen, hieß es weiter. Für einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten würden keine weiteren Osram-Aktien erworben und kein weiteres Angebot für das deutsche Unternehmen aufgelegt, betonten die Österreicher.

Am Donnerstag-Morgen notierte die Osram-Aktie +0,28% kaum verändert bei 39,75 Euro nahe ihrer 50-Tage-Linie (siehe Chart).

(Mit Material von dpa-AFX)

Sechs-Monats-Chart Osram Licht (in Euro)
Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Marktforscher weisen darauf hin, dass der Neuwagenkauf in Zukunft anders ablaufen könnte. Glauben Sie, dass man einen Neuwagen von Daimler, VW, BMW oder Tesla bald nur noch online kaufen kann?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen