DAX ®13.198,37-0,23%TecDAX ®2.928,35+0,24%Dow Jones27.691,49+0,04%NASDAQ 1008.241,91-0,17%
finanztreff.de

PRESSEMITTEILUNG/unn UNITED NEWS NETWORK/ Rechtssichere Planung von Bereitschaftsdiensten

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
(DISCLAIMER: Dies ist eine Mitteilung des Emittenten unn UNITED NEWS NETWORK GmbH. Für den Inhalt ist ausschließlich der Emittent verantwortlich.)

Bewährte Software zur Personaleinsatzplanung um Modul für Rufbereitschaften ergänzt

Verl 23.10.2019 10:02

Die p.l.i solutions GmbH ergänzt ihre bewährte Software zur https://www.pli-solutions.de/personaleinsatzplanung Personaleinsatzplanung um ein Modul, mit dem Bereitschaftsdienste und Rufbereitschaften rechtssicher geplant werden können. Nicht zuletzt aufgrund einer geänderten Rechtslage sind die Anforderungen an die Planung und Dokumentation von Bereitschaftsdiensten deutlich gestiegen.

Personalressourcen optimal nutzen

Die Bedeutung einer https://www.pli-solutions.de/personaleinsatzplanung optimierten Personaleinsatzplanung ist allen Unternehmen und sonstigen Organisationen heute bewusst. Arbeitszeit ist nicht nur eine teure Ressource, sondern in Zeiten des Fachkräftemangels auch eine nur beschränkt erweiterbare Ressource. Ein effizienter Einsatz der Beschäftigten gehört daher zu den betriebswirtschaftlichen Grundanforderungen, die jedes Unternehmen im Wettbewerb erfüllen muss.

Der Planung von Bereitschaftsdiensten wurde diesbezüglich lange Zeit weniger Aufmerksamkeit gewidmet. Dies galt insbesondere für Rufbereitschaften, während derer sich Arbeitnehmer nicht am Arbeitsplatz aufhalten müssen. Der Europäische Gerichtshof hat in seinem Urteil von 21.02.2018 die bis dahin klar definierte Grenze zwischen Bereitschaftszeiten mit Anwesenheitspflicht und Rufbereitschaften ein wenig gelockert.

Auch Zeiten, in denen lediglich eine telefonische Erreichbarkeit gefordert ist, sind in vielen Fällen als Arbeitszeit zu werten. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Arbeitnehmer verpflichtet ist, auf Anforderung jederzeit kurzfristig am Arbeitsplatz zu erscheinen. Wenn Bereitschaftszeiten als Arbeitszeit zu werten sind, müssen sie auch in der regulären Personaleinsatzplanung berücksichtigt werden. Ansonsten drohen nicht nur Konflikte mit dem Arbeitszeitgesetz, sondern in einigen Fällen auch mit dem Mindestlohngesetz.

Denn die in Form einer Bereitschaft geleistete Arbeitszeit ist zwar nicht in jedem Fall mit dem regulären Lohn zu vergüten, nach einer Entscheidung der Bundesarbeitsgerichts aus dem Jahr 2016 aber mindestens mit dem gesetzlichen Mindestlohn. Aufgrund dieser engen Verzahnung der Planung von Personaleinsätzen und Bereitschaftszeiten ist es nicht empfehlenswert, beides über separate Softwarelösungen zu realisieren.

Die Lösung von p.l.i solutions wurde als Zusatzmodul zur bewährten https://www.pli-solutions.de/personaleinsatzplanung Softwarelösung PROCESS HR für Personaleinsatzplanung realisiert und benötigt daher beispielsweise keine zusätzliche Schnittstelle zur Lohnbuchhaltung.

Bereitschaften sind unverzichtbar

Wenngleich es also empfehlenswert ist, auch Bereitschaftsdienste auf das erforderliche Minimum zu reduzieren, sind sie in vielen Fällen doch unverzichtbar. In Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen oder auch bei der Feuerwehr muss zwingend ständig ausreichend Personal bereit stehen, um kurzfristig auf Notfälle reagieren zu können.

Aber auch Rechenzentren und andere technische Einrichtungen müssen heute ständig verfügbar sein, weswegen der technische Support rund um die Uhr sichergestellt sein muss. Für Handwerksbetriebe stellt ein jederzeit erreichbarer 24-Stunden-Notfalldienst einen wichtigen Wettbewerbsvorteil dar. Mit dem Zusatzmodul für die Bereitschaftsplanung stellt p.l.i. ein einfach zu bedienendes Tool zur Verfügung, Bereitschaftszeiten effizient und rechtssicher zu planen.

Leistungsumfang des Planungstools für Rufbereitschaft und Bereitschaftsdienste

Bereitschaften können sehr unterschiedlich organisiert sein. In einigen Fällen stehen so genannte "Springer" bereit, um bei Bedarf an verschiedenen Arbeitsplätzen einspringen zu können. In anderen Fällen ist die Bereitschaft an eine konkrete Tätigkeit oder sogar an einen konkreten Arbeitsplatz gebunden. Manchmal ist auch nur eine Rufbereitschaft erforderlich, um gegebenenfalls telefonischen Support leisten zu können.

Das Tool erlaubt es, verschiedene Arten der Bereitschaft zu definieren. Soweit dies widerspruchsfrei möglich ist, kann ein Mitarbeiter auch mehrere Bereitschaften am selben Tag übernehmen. Darüber hinaus kann hinterlegt werden, ob ein Mitarbeiter für einen Bereitschaftsdienst zur Verfügung steht oder schon fest eingeplant ist. Bereits geleistete Bereitschaften sind für Reportingzwecke sowie für die Lohnbuchhaltung ebenfalls jederzeit einsehbar.

In vielen Fällen gelten auch für Bereitschaften langfristige https://www.pli-solutions.de/personaleinsatzplanung Schichtpläne, regelmäßige Bereitschaftswochen sind beispielsweise für Klinikpersonal üblich. Die Softwarelösung der p.l.i. solutions GmbH unterstützt auch solche Schichtmodelle. Kurzfristige Änderungen, beispielsweise aus Krankheitsgründen, sind jederzeit möglich.

Unsere Kernkompetenzen liegen im Bereich WORKFORCE- und IT-Management. Unsere Softwareprodukte und Beratungsleistungen bieten wir Ihnen branchenübergreifend an. Aus unseren bisherigen Projekten haben sich die folgenden Fokus-Branchen entwickelt: Logistik, Produktion, Pharma, IT-Services und Dienstleistung.

Wir unterstützen Sie dabei, Ihre Geschäftsprozesse optimal zu gestalten und dadurch erfolgreich und nachhaltig auf dem Markt zu agieren. Sprechen Sie uns als Partner für Prozessorganisation, IT-Beratung, Systemintegration und Software-Entwicklung an.

Ansprechpartner für diese Pressemeldung:

Oliver Meyer

p.l.i. solutions GmbH

Vertrieb

E-Mail: omeyer@pli-solutions.de

DISCLAIMER: Dies ist eine Mitteilung des Emittenten unn UNITED NEWS NETWORK GmbH. Für den Inhalt ist ausschließlich der Emittent verantwortlich.)

END) Dow Jones Newswires

October 23, 2019 04:02 ET ( 08:02 GMT)
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
11.11. Dialog Semiconductor erhöht langfristige Margenziele DIALOG SEMICOND. LS-,10 43,80 +1,48%
11.11. PRESS RELEASE: Dialog Semiconductor Updates its Long-Term Financial Targets, Increasing Underlying Gross Margin and Underlying Operating Margin DIALOG SEMICOND. LS-,10 43,80 +1,48%
11.11. DGAP-Adhoc: CO.DON AG: co.don Aktiengesellschaft schließt Kapitalerhöhung ab CO.DON AG INH. O.N. 2,33 +0,43%
11.11. DGAP-Adhoc: CO.DON AG: co.don Aktiengesellschaft completes capital increase CO.DON AG INH. O.N. 2,33 +0,43%
11.11. NACHBÖRSE (22:00)/XDAX +0,1% auf 13.217 Pkt - Uniper gesucht DT. TELEKOM 15,25 -1,26%
11.11. MÄRKTE USA/Verhaltenes Geschäft mit Sorgen wegen China BOEING 333,05 +4,16%
11.11. DGAP-News: MorphoSys' Partner präsentiert Ergebnisse für Bimagrumab bei starkem Übergewicht und Typ-2-Diabetes MORPHOSYS 97,50 -1,37%
11.11. PRESS RELEASE: Results for Bimagrumab in Obesity and Type 2 Diabetes presented by MorphoSys's Partner MORPHOSYS 97,50 -1,37%
11.11. ITI FUNDS UCITS ETF SICAV ITI RUSFOC: ITI Funds UCITS ETF Annual Report 31.12.2018 ITI Funds Russia-foc. USD Euro 27,39 -0,12%
11.11. ITI FUNDS UCITS ETF SICAV ITI RTS: ITI Funds UCITS ETF Annual Report 31.12.2018 ITI Funds RTS Equity UCITS ETF 30,62 +1,19%
Rubrik: Finanzmarkt
11.11. BUSINESS WIRE: ZMC schließt Partnerschaft mit CommentSold
11.11. ROUNDUP/Nach Rücktritt in Bolivien: Morales stellt Asylantrag in Mexiko
11.11. DGAP-Adhoc: CO.DON AG: co.don Aktiengesellschaft schließt Kapitalerhöhung ab (deutsch) CO.DON AG INH. O.N. 2,33 +0,43%
11.11. Chiles Regierung stellt neue Verfassung in Aussicht
11.11. ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Evonik um zwei Stufen auf 'Buy' - Ziel 29,60 Euro EVONIK INDUSTRIES NA O.N. 26,74 +2,37%
11.11. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Anleger bleiben auf Rekordniveau vorsichtig Dow Jones 27.691,49 +0,04%
11.11. BUSINESS WIRE: Novarica Market Navigator Report bestätigt FINEOS als Marktführer bei Schadensabwicklungssoftware für Lebens-, Unfall- und Krankenversicherungen in Nordamerika nach Kundenstamm
11.11. ROUNDUP 3/IAEA: Iran reichert Uran in Fordo an - Maas droht mit härterem Kurs
11.11. ROUNDUP 3: Union und SPD hinter Grundrentenkompromiss - Kritik vor allem in CDU
11.11. Morales soll in Mexiko Asyl erhalten

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.