DAX ®12.600,03+0,25%TecDAX ®2.388,16-0,12%Dow Jones22.359,23-0,24%NASDAQ 1005.934,91-0,65%
finanztreff.de

PRESSESPIEGEL/Unternehmen

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
Die wirtschaftsrelevanten Themen aus den Medien, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.

DEUTSCHE BÖRSE - Nach der gescheiterten Fusion mit der London Stock Exchange will Börsenchef Carsten Kengeter neue Geschäftsfelder erschließen. Kengeters neue Strategie ruht auf drei Säulen - das geht aus internen Unterlagen hervor. Der Konzern will das Geschäft auf neue Anlageklassen ausweiten, mit Big Data Geld verdienen und die Börse in eine digitale Kapitalmarktplattform verwandeln. Das Unternehmen wollte diese Informationen nicht kommentieren. (Handelsblatt S. 1)

DEUTSCHE TELEKOM - Die Deutsche Telekom macht den Internetrouter ab sofort zur Steuerungszentrale des Smart Home. Damit dürfte das vernetzte Zuhause in Deutschland einen kräftigen Schub erfahren. "Einen einfacheren Einstieg in die Welt des vernetzten Zuhauses bietet niemand in Deutschland", sagte der Deutschlandchef der Telekom, Niek Jan van Damme, bei der Vorstellung der Pläne. Tatsächlich gibt es nach Angaben der Telekom bereits heute durchschnittlich neun smarte Geräte in einem Haushalt in Deutschland. (Welt S. 9)

ING - Ralph Hamers ist der jüngste Vorstandschef, den die niederländischen Finanzgruppe ING je hatte. Er trimmt das Institut radikal, um es digital aufzustellen - und überschreitet dabei auch mal Grenzen. (SZ S. 16)

FIAT-CHRYSLER - Die EU-Kommission nimmt in der Affäre um überhöhte Abgaswerte den Konzern Fiat-Chrysler und die Regierung in Rom ins Visier: In Kommissionskreisen hieß es, die Brüsseler Behörde werde am Mittwoch ein Vertragsverletzungsverfahren gegen die italienische Regierung einleiten. Diese habe es versäumt, ausreichende Erklärungen für den Einsatz von Abschalteinrichtungen in den Abgasreinigungssystemen bestimmter Diesel-Modelle von Fiat vorzulegen. (Handelsblatt S. 19)

TELEFONICA - Telefonica Deutschland bleibt auch nach dem angekündigten Schulterschluss von United Internet mit Drillisch "optimistisch" für die eigenen Wachstumschancen, sagte Finanzvorstand Markus Haas in einem Interview. "Wir sehen uns gut in allen Feldern aufgestellt", sagte er weiter. (Börsen-Zeitung S. 9)

VOLVO - Als erster namhafter Automobilhersteller mit langer Diesel-Tradition bereitet Volvo den Abschied von dieser Technik vor. "Aus heutiger Sicht werden wir keine neue Generation Dieselmotoren mehr entwickeln", sagte der Vorstandsvorsitzende Hakan Samuelsson in einem Gespräch mit der FAZ. Die Schweden wollten selbstverständlich ihren erst 2013 eingeführten derzeitigen Diesel weiterentwickeln und an den künftigen Abgasgrenzwert Euro 6c anpassen, doch danach werde der finanzielle Aufwand für eine Neukonstruktion zu hoch. (FAZ S. 22)

RUSTA - Der schwedische Discounter Rusta plant eine Offensive im deutschen Markt. "500 Filialen müssen in Deutschland auf jeden Fall möglich sein", sagte Rusta-Vorstandschef Göran Westerberg. An diesem Donnerstag eröffnet der Händler seine erste deutsche Filiale in Lübeck. Zunächst werde sich das Unternehmen auf Norddeutschland konzentrieren und die Filialen von Zentrallager in Schweden aus beliefern. Doch wenn die Expansion ein Erfolg werde, dann würde das Unternehmen über kurz oder lang ein eigenes Logistikzentrum in Deutschland brauchen. "Wir haben große Pläne für Deutschland und unser neuer Laden in Lübeck ist nur der erste Schritt." (Handelsblatt S. 18)

- Alle Angaben ohne Gewähr.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/pi/kla

END) Dow Jones Newswires

May 17, 2017 00:25 ET (04:25 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung
Werbung
Werbung
Bid & Ask Newsletter kostenlos lesen! |Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank. |Baufinanzierung bei der Degussa Bank
Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld
Werbung

Werbung
schliessen
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen

The rise of Tiger and Dragon:
Die besten Aktien aus China!

Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Bisher scheinen die Notenbanken das Wachstum der Kryptowährungen zu ignorieren. Würde es Sinn machen, wenn die Notenbanken in Zeiten der abnehmenden Bargeldnutzung eigene Digitalwährungen einführen würden?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen