DAX ®13.158,14-0,48%TecDAX ®3.005,29-0,49%Dow Jones27.735,75-0,71%NASDAQ 1008.254,43-1,01%
finanztreff.de

PRESSESPIEGEL/Unternehmen

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Die wirtschaftsrelevanten Themen aus den Medien, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.

DEUTSCHE BANK - Der Umbau der Deutschen Bank wird wohl größer sein als bislang bekannt. Das Institut sortiert seine Konzernsparten neu und zerteilt die Investmentbank in ihrer bisherigen Form. Das Angebot für Unternehmenskunden solle in einer neuen Sparte gebündelt werden, sagte eine Person mit Kenntnis der Pläne. Die neue Unternehmensbank erhalte ein eigenes Vorstandsressort. (SZ S. 2)

DEUTSCHE BANK - Frank Strauß, der Privatkundenvorstand der Deutschen Bank, muss um seinen Posten bangen. Er könnte dem Vorstandsumbau zum Opfer fallen, der wohl am Sonntag bekannt gegeben wird. Dann dürften auch Investmentbanking-Vorstand Garth Ritchie und Compliance-Vorstand Sylvie Matherat abgelöst werden. (FAZ S. 25)

DEUTSCHE POST - Privatpersonen müssen seit dieser Woche eine höhere Briefgebühr zahlen. Große Firmenkunden sind davon jedoch weitgehend ausgenommen. Doch Anfang 2020 geht es für Banken, Versicherungen, Telekom-Unternehmen und andere Großversender mit den Preisen ebenfalls nach oben, allerdings nur um 1,6 Cent für den Standardbrief. Das geht aus einer Präsentation der Post hervor. (FAZ S. 22)

AMAZON - Für große Konzerne ist Cloud-Computing für die digitale Transformation von zentraler Bedeutung. Sie nutzen die Infrastruktur von Amazon Web Services (AWS), Microsoft oder Google, um ihre Fabriken und Lieferketten zu vernetzen, um Daten aus Stromzählern auszuwerten oder Filme zu übertragen. Die Anbieter hoffen auf ein gigantisches Geschäft, entsprechend scharf ist der Wettbewerb. "In zehn oder 20 Jahren werden die meisten Unternehmen keine eigenen Rechenzentren mehr haben", sagte AWS-Chef Andy Jassy im Interview. Das meiste werde in die Cloud gehen. Firmenboss Jassy sieht sein Unternehmen dank jahrelanger Erfahrung und vieler Kundenbeziehungen auch in Zukunft vorn: "Ich bin optimistisch, dass wir weiterhin mit Abstand Marktführer bleiben." (Handelsblatt S. 6/FAZ S. 24)

HENKEL - Die größten Konsumgüterkonzerne der Welt haben 2018 knapp 6 Prozent mehr Umsatz erwirtschaftet als im Vorjahr - insgesamt knapp 1,4 Billionen. Bemerkenswert ist dabei, wie die Unternehmen ihre Rentabilität gesteigert haben: Die Umsatzrendite betrug durchschnittlich 18,2 Prozent, wie aus einer Studie des internationalen Beratungshauses OC&C hervorgeht. Der Konsumgüterkonzern Henkel ist auf Platz 33 der einzige deutsche Konzern, der sich mit Konsumgütern des täglichen Bedarfs unter den Top 50 einreiht. (Handelsblatt S. 18)

- Alle Angaben ohne Gewähr.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/pi/jhe

END) Dow Jones Newswires

July 05, 2019 00:14 ET ( 04:14 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC0WCU Amazon.com WaveXXL L 1579.3 (DBK) 7,048
Short  DS63L9 Amazon. WaveUnlimited S 2033.411 (DBK) 6,170
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

AMAZON
AMAZON - Performance (3 Monate) 1.571,20 -0,71%
EUR -11,20
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
06.11. UBS Positiv
25.10. GOLDMAN SACHS Positiv
25.10. CREDIT SUISSE Positiv
Nachrichten
16:51 Kreise: Amazon plant erstmals auch größeren Supermarkt ohne Kassen AMAZON 1.571,20 -0,71%
15:57 Altmaier will Einzelhandel für Cloudnetzwerk Gaia-X gewinnen AMAZON 1.571,20 -0,71%
15:47 900 Milliarden Dollar – Amazon ist dabei AMAZON 1.571,20 -0,71%
Weitere Wertpapiere...
Henkel VZ 94,58 -0,53%
EUR -0,50
DT. BANK 6,54 -0,40%
EUR -0,03
DT. POST 33,99 -0,87%
EUR -0,30
Henkel ST 87,10 -0,29%
EUR -0,25
DEUTSCHE POST SPONS.ADR 1 33,60 +6,33%
EUR +2,00
+ alle anzeigen

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
19:30 DGAP-PVR: De Raj Group AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung DE RAJ GROUP AG INH O.N. 2,42 ±0,00%
19:30 DGAP-PVR: De Raj Group AG: Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Securities Trading Act] with the objective of Europe-wide distribution DE RAJ GROUP AG INH O.N. 2,42 ±0,00%
19:30 DGAP-PVR: De Raj Group AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung DE RAJ GROUP AG INH O.N. 2,42 ±0,00%
19:30 DGAP-PVR: De Raj Group AG: Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Securities Trading Act] with the objective of Europe-wide distribution DE RAJ GROUP AG INH O.N. 2,42 ±0,00%
19:12 Audi ernennt drei neue Vorstände VOLKSWAGEN 173,80 -1,95%
Rubrik: Finanzmarkt
20:09 BUSINESS WIRE: CELGENE ERHÄLT DIE ZULASSUNGSEMPFEHLUNG DES CHMP FÜR LENALIDOMID (REVLIMID®) IN KOMBINATION MIT RITUXIMAB ZUR BEHANDLUNG VON ERWACHSENEN PATIENTEN MIT VORBEHANDELTEM FOLLIKULÄREM LYMPHOM
20:00 Laschet: Alle in CDU wollen den Erfolg von Kramp-Karrenbauer
19:52 Aktien New York: Dow baut Verlust aus - Sorgen um Lösung des Handelskonflikts Dow Jones 27.735,75 -0,71%
19:45 BUSINESS WIRE: Höchste Evidenzbewertung im neuen Bericht 2020 der internationalen Initiative GOLD (Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease) für endobronchiale Ventile, einschließlich Zephyr-Ventil, bei der Behandlung von Emphysem/COPD
19:40 ROUNDUP 3/Impeachment-Ermittlungen: Schlüsselzeuge bringt Trump in Bedrängnis

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Elon Musk hat vor in der Nähe von Berlin eine Gigafabrik zu bauen. Ist das eher ein Segen für die Region und Deutschland oder eher eine Kampfansage an die deutschen Autobauer?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen