DAX ®13.282,72+0,46%TecDAX ®3.049,40+0,31%Dow Jones28.135,38+0,01%NASDAQ 1008.487,71+0,25%
finanztreff.de

PRESSESPIEGEL/Unternehmen

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Die wirtschaftsrelevanten Themen aus den Medien, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.

AUDI - Nach nur wenigen Monaten im Amt wird Audi-Chef Bram Schot abgelöst. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung soll dies auf einer Sitzung des VW-Aufsichtsrates am Freitag beschlossen werden. Auch weitere Audi-Vorstandsmitglieder sollen abberufen oder auf andere Positionen im Konzern verschoben werden. Als neuer Audi-Chef ist schon seit Längerem der ehemalige BMW-Manager Markus Duesmann im Gespräch. Duesmann soll zum 1. April 2020 nach Ingolstadt wechseln, nachdem er von seinem ehemaligen Arbeitgeber BMW offenbar eine Freigabe erhalten hat. (SZ S. 21)

DAIMLER - Ola Källenius, der Vorstandschef des Autobauers Daimler, mahnt angesichts schwacher Margen bei Elektroautos eindringlich zum Sparen. "Wir müssen uns alle Kosten anschauen, auch die Personalkosten", sagt er beim SZ-Wirtschaftsgipfel. "Es geht um die Frage: Was ist wirklich notwendig? Und wo haben wir die größte Chance auf Renditen? Da wird der Bleistift jetzt sicherlich spitzer werden." (SZ S. 17)

VOLKSWAGEN - "Volkswagen setzt konsequent auf seine umfassende Elektrifizierungsstrategie", sagte Einkaufsvorstand Stefan Sommer in einem Interview. "Um die Volumen zu erreichen, brauchen wir die entsprechenden Kapazitäten. Nach sehr intensiven Verhandlungen mit den Lieferanten von Batteriezellen rund um die Investition in zusätzliche Kapazitäten war schnell klar, dass wir uns da selbst engagieren müssen. Die Investitionen bis 2025 belaufen sich allein auf etwa 30 Milliarden Euro." (Handelsblatt S. 16)

CONTINENTAL - Der Autozulieferer Continental sieht im Moment keinen Markt, "der uns in den nächsten Jahren das große Wachstum bescheren dürfte", sagte Finanzvorstand Wolfgang Schäfer. "Die Produktionsvolumina haben sich deutlich verringert." Für das laufende Jahr rechnet Conti damit, dass die Produktion von Autos und leichten Nutzfahrzeugen gegenüber dem Vorjahr um 6 Prozent auf rund 90 Millionen Stück sinkt. (FAZ S. 22/Börsen-Zeitung S. 10)

THYSSENKRUPP - Alfred N. Schindler, Verwaltungsratsmitglied und langjähriger Konzernchef des Aufzugs- und Fahrtreppenherstellers Schindler, erachtet einen Zusammenschluss mit dem Konkurrenten ThyssenKrupp Elevator für zu riskant. "Es gibt mindestens fünf Gründe, allem voran Kartellrechtsstreitigkeiten, vor Wett-bewerbsbehörden wie auch vor Gerichten in mindestens vier bis fünf Jurisdiktionen", sagte Schindler. Die Fusion mit Thyssenkrupp Elevator würde zudem gigantische Schwierigkeiten entlang der ganzen Wertschöpfungskette verursachen. "Sie werden nicht nur unterschätzt, sondern auch medial verniedlicht", der Manager. (Finanz und Wirtschaft)

TUI - Nach der Pleite von Thomas Cook, die Hunderttausende Urlauber in Deutschland um ihre Reiseanzahlungen bringt, bemängelt die Finanzaufsicht Bafin nun auch die Kundengeldabsicherung der zwei größten Wettbewerber Tui und Rewe (DER Touristik) als unzureichend. Wie das Handelsblatt erfuhr, müssen die beiden Touristikkonzerne ihr Versicherungsmodell bis Anfang kommenden Jahres erheblich nachbessern. Für die Bafin insbesondere problematisch: Statt ihre Pauschalreisen wie üblich bei einer Assekuranz wie Zurich, R+V oder Hanse-Merkur gegen Insolvenzschäden zu versichern, haften Tui und Rewe seit 1994 mit einer gegenseitigen Patronatserklärung. Auch die Deutsche Bahn ist mit ihrem Reiseveranstalter Ameropa an dem Modell beteiligt. (Handelsblatt S. 4)

UNIPER - Der Energiekonzern Uniper kämpft trotz des Kohleausstiegs in Deutschland weiter um die Zukunft des umstrittenen Steinkohlekraftwerks Datteln 4. Die Chancen stehen gut, dass der Meiler ans Netz gehen kann. Das bringt die Deutsche Bahn in die Bredouille. (Handelsblatt S. 20/FAZ S. 16)

- Alle Angaben ohne Gewähr.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/pi/kla

END) Dow Jones Newswires

November 13, 2019 00:30 ET ( 05:30 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DS7L2A CONTINEN WaveUnlimited L 103.7645 (DBK) 7,008
Short  DC4QF0 CONTINEN WaveUnlimited S 137.2651 (DBK) 7,091
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

CONTINENTAL
CONTINENTAL - Performance (3 Monate) 119,30 +0,22%
EUR +0,26
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
02.12. RBC Neutral
29.11. BERNSTEIN RESEARCH Positiv
25.11. WARBURG RESEARCH Positiv
Nachrichten
13.12. AUSBLICK 2020/Der große (Um-)Bruch: Autoindustrie hadert mit dem Wandel BMW ST 76,03 +1,66%
13.12. Autowerte VW, BMW und Daimler unter den Top-Gewinnern im DAX: Zollstreit-Hoffnung beflügelt BMW ST 76,03 +1,66%
13.12. MÄRKTE EUROPA/Hoffnung auf China-Deal und Wahl-Hausse in London UNILEVER PLC LS-,031111 54,73 +1,24%
Weitere Wertpapiere...
DAIMLER 50,61 +1,83%
EUR +0,91
E.ON SE O.N. ADR 9,25 +0,54%
EUR +0,05
SCHINDLER HLDG NA SF-,10 218,50 -0,23%
EUR -0,50
THYSSENKRUPP 11,70 +1,04%
EUR +0,12
TUI 11,67 +3,83%
EUR +0,43
VOLKSWAGEN 180,20 +1,29%
EUR +2,30
VOLKSWAGEN VZ 183,76 +2,03%
EUR +3,66
AUDI AG O.N. 820,00 +2,50%
EUR +20,00
E.ON 9,40 +0,36%
EUR +0,03
CONTINENTAL AG ADR 10/1 11,80 -4,06%
EUR -0,50
THYSSENKRUPP SPONS.ADR 1 11,50 +5,50%
EUR +0,60
UNIPER SE NA O.N. 29,66 +0,34%
EUR +0,10
DAIMLER AG ADRS/1/4 12,80 +7,56%
EUR +0,90
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 51 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen