DAX ®12.670,11+0,32%TecDAX ®2.801,74-0,15%Dow Jones27.001,98-0,08%NASDAQ 1007.920,21-0,29%
finanztreff.de

pressetext.de: Musikwirtschaft - quo vadis? - Internationales Arts Music and Business Forum am 11. Oktober 2019

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Dow Jones hat von Pressetext eine Zahlung für die Verbreitung dieser Pressemitteilung über sein Netzwerk erhalten.



Krems an der Donau (pts001/12.10.2019/ 15:00 ) - Beim internationalen Music, Arts
& Business Forum diskutierten führende ExpertInnen der IT-, Musik- und
Filmbranche am 11. Oktober 2019 in der Wirtschaftskammer Österreich über
nachhaltigere und gerechtere Geschäftsmodelle im Musik-Business. Die
Veranstaltung wurde kuratiert vom Zentrum für Angewandte Musikforschung der
Donau-Universität Krems, das seit fast 15 Jahren erfolgreich einen
internationalen Masterstudiengang zum Thema "Music Management" anbietet.

Die Kreativwirtschaft zählt zu den am stärksten wachsenden Wirtschaftszweigen in
Österreich mit großem Potential für die Zukunft. Sie steht allerdings
durch den technologischen Fortschritt der letzten beiden Jahrzehnte vor enormen
Herausforderungen. Während Streaming-Plattformen florieren und hohe Gewinne
einfahren, geht nur ein Bruchteil davon an die Musikschaffenden, die den Content
der Plattformen mit hohem Aufwand generiert haben - sie verdienen meist zu wenig,
um davon leben zu können. Marketingaktivitäten nehmen mittlerweile bei
KünstlerInnen mehr Zeit in Anspruch als der eigentliche kreative
Schaffensprozess.

Internationale ExpertInnen aus der IT-, Film-, Musik- und Medienbranche
diskutierten am 11. Oktober 2019 darüber, welche Geschäftsmodelle es heute
braucht, um den Markt gerechter und nachhaltiger für alle Beteiligten zu
gestalten. Miguel Kertsman, Studiengangsleiter an der Donau-Universität Krems,
der das Event am 11. Oktober kuratierte, hat für diese dringliche Diskussion
hochkarätige internationale Vortragende eingeladen, die auch im Rahmen des
internationalen Masterstudiengangs "Music Management" an der Donau-Universität
Krems unterrichten: Sean Hickey, Senior Vice President für Sales und Business
Development des weltweit größten Labels Naxos America, Judith Merians,
Hollywood-Anwältin und Business Executive von Warner Bros., Paramount Pictures
sowie diversen US-Fernsehsendern, der IT Startup-Unternehmer, Jurist und Musiker
Eyal Brook (Scentcom, Eyal Brook law office) sowie Komponist und Sound Branding
Experte John Groves und Rechtsanwalt Thomas Wallentin, die sich mit
künstlerischen und rechtlichen Perspektiven von Urheberrecht in der EU und China
auseinander setzten.

Komponist, Musikproduzent und Lehrgangsleiter Miguel Kertsman, der das
internationale Music, Arts & Business Forum kuratiert hat, erklärt, warum es von
so großer Bedeutung ist, jetzt zu handeln: "The future of the music
business is NOW - there isn't any crystal ball defining it. We know what has not
been working and what could work. The approach has been granular and microcosmic
placing unrealistic hopes on silver bullet solutions be that a new service or
technology. The solution must be holistic, the tools are all here, and it comes
down to re-shuffling the moving parts so they all speak with and understand one
another, whilst new generations of artists, bombarded by information broad band
noise, again have the freedom and peace of mind to create."
(Miguel Kertsman - Kurator des Forums; Studiengangsleiter Masterstudiengang
"Music Management" am Zentrum für Angewandte Musikforschung, Donau-Universität
Krems)

Der österreichische Rechtsanwalt Thomas Wallentin bringt die große
Herausforderung des Musikmarkts von heute und morgen auf den Punkt: "Music
business always was a globalised market. Digitalisation yet has led to another
level of globalisation. Will market-virtualisation end up in a truly globalized
market overcoming legal territoriality? Who will then set the rules? West or
East? New emerging markets and the society as such in the East, especially in
China, are much more "digital-driven" than Western civilization. One earth - two
worlds: the future is now - in the West very often as Science Fiction, in the
East already as reality. From the rule of man towards the rule of law - are we
ending up with the rule of technology?"
(Prof. Dr. Thomas Wallentin - Experte für Urheberrecht in Europa und China)

Sean Hickey vom weltweit größten Label Naxos sieht große Möglichkeiten,
aber auch große Risiken auf die Musikwirtschaft zukommen: "I always look
forward to greeting the creative and business community in order to discuss
opportunities and challenges in and for the global music economy. Never before
has the world been able to offer more possibilities toward bringing an idea to
fruition and to market, but with serious tradeoffs and potential risks."
(Sean Hickey - Senior Vice President Sales and Business Development, Naxos of
America)

Weitere Informationen zum Event:
https://www.wko.at/musicforum

Der nächste Masterstudiengang "Music Management" wird im Dezember 2019 an der
Donau-Universität Krems starten. Anmeldung ab sofort unter:
http://www.donau-uni.ac.at/musicmanagement

(Ende)

Aussender: Donau-Universität Krems
Ansprechpartner: Eva-Maria Bauer, MA
Tel.: +43 6765584575
E-Mail: eva.bauer@donau-uni.ac.at
Website: www.donau-uni.ac.at/musicmanagement

Quelle: http://www.pressetext.com/news/20191012001

© pressetext Nachrichtenagentur GmbH http://www.pressetext.com - Die
inhaltliche Verantwortung für redaktionelle Meldungen (pte) liegt bei pressetext,
für Pressemitteilungen (pts) beim jeweiligen Aussender. Weitere Informationen
erhalten Sie bei unserem Redaktionsservice unter info@pressetext.com oder Tel.
+43-1-81140-300.



(END) Dow Jones Newswires

October 12, 2019 09:00 ET ( 13:00 GMT)
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
16.10. API-Daten zeigen Anstieg der US-Rohöllagerbestände BRENT 59,29 +0,29%
16.10. IBM-Umsatz sinkt erneut und stärker als erwartet IBM 124,65 -4,00%
16.10. NACHBÖRSE (22:00)/XDAX -0,07% auf 12.661 Punkte L/E-DAX 12.669,02 +0,37%
16.10. MÄRKTE USA/Handelsstreit und schwacher Einzelhandel bremsen Börse ADOBE 246,15 -3,20%
16.10. Merkel und Macron zeigen sich zu Brexit-Abkommen zuversichtlich
16.10. Fed: US-Wirtschaft wächst bis Anfang Oktober leicht bis moderat
16.10. DGAP-News: STEICO SE: Starkes operatives Wachstum mit deutlichem Ergebnisanstieg STEICO SE 24,80 +3,33%
16.10. PRESS RELEASE: STEICO SE: Strong operating growth with significant earnings increase STEICO SE 24,80 +3,33%
16.10. Aroundtown SA notification of a change in major -3- AROUNDTOWN EO-,01 7,47 -0,11%
16.10. Aroundtown SA notification of a change in major -2- AROUNDTOWN EO-,01 7,47 -0,11%
Rubrik: Finanzmarkt
16.10. ROUNDUP 3: Paris und Berlin schließen Abkommen für Rüstungsexporte
16.10. Dritte Nacht mit schweren Krawallen in Barcelona - Autos angezündet
16.10. ANALYSE-FLASH: RBC senkt Ziel für Continental AG auf 120 Euro - 'Sector Perform' CONTINENTAL 118,58 +0,58%
16.10. ANALYSE-FLASH: RBC hebt Ziel für Volkswagen Vorzüge (VW) - 'Outperform' VOLKSWAGEN VZ 168,52 +2,46%
16.10. ANALYSE-FLASH: RBC hebt Ziel für BMW auf 74 Euro - 'Sector Perform' BMW ST 67,24 +1,20%
16.10. Netflix gewinnt dank 'Stranger Things' wieder kräftig Kunden hinzu APPLE 211,05 -1,38%
16.10. 1000-Pfund-Bombe in Hamburg entschärft: Flüge starten wieder LUFTHANSA 15,33 +1,89%
16.10. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Leichte Verluste - Daten und Handelssorgen Dow Jones 27.001,98 -0,08%
16.10. IBM enttäuscht mit Gewinneinbruch und Umsatzrückgang IBM 124,65 -4,00%
16.10. Aktien New York Schluss: Leichte Verluste - Schwache Daten und Handelssorgen Dow Jones 27.001,98 -0,08%

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Immer mehr Unterstützer für Facebooks Kryptowährung Libra steigen aus. Glauben Sie, dass dieses Facebook-Projekt scheitern könnte?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen