DAX ®12.993,73-0,41%TecDAX ®2.512,37+0,25%Dow Jones23.358,24-0,43%NASDAQ 1006.314,51-0,39%
finanztreff.de

Prudential steigert Gewinn im Neugeschäft um 42 Prozent

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
Von Tapan Panchal

LONDON (Dow Jones)--Der britische Finanzdienstleister Prudential hat seinen Gewinn im Neugeschäft im ersten Quartal um 42 Prozent gesteigert. Zudem gab der Konzern eine Personalie bekannt: Der Deloitte-Manager Mark FitzPatrick wird neuer Finanzvorstand.

FitzPatrick tritt damit die Nachfolge von Nic Nicandrou an, der als CEO zur Tochter Prudential Corporation Asia wechselt. Deren bisheriger CEO Tony Wilkey verlässt das Unternehmen, um sich neuen Herausforderungen zu widmen.

In den ersten drei Monaten verdiente die Prudential plc im Neugeschäft 856 Millionen britische Pfund, nach 602 Millionen Pfund im Vorjahreszeitraum. Dazu trugen auch höhere Zinsen bei. Der Umsatz im Neugeschäft wuchs von 1,44 Milliarden Pfund im Vorjahr auf 1,91 Milliarden.

Das Unternehmen sieht sich gut positioniert, um für seine Kunden und Aktionäre mehr Wert zu schaffen.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/sha/jhe

END) Dow Jones Newswires

May 18, 2017 07:01 ET (11:01 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Prudential Public Limited Comp

NYSE 49,93 +1,14%
USD 21:50:30 +0,56

zum Kursportrait AdHoc-Meldungen & Insidertrades
Im Artikel erwähnt...
PRUDENTIAL PLC LS-,05
Werbung
Werbung
Werbung
Kostengünstig mit EUWAX Gold II investieren. |Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank. |Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld
Baufinanzierung bei der Degussa Bank
Werbung

Werbung
schliessen
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Payment-Trend:

Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern
Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Chef der Oesterreichischen Nationalbank, Ewald Nowotny, geht davon aus, dass die EZB ihre Leitzinsen nicht vor 2019 erhöhen wird. Sind Sie auch davon überzeugt?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen