DAX ®13.132,10-0,20%TecDAX ®2.990,37-0,50%Dow Jones27.739,59-0,29%NASDAQ 1008.257,51-0,32%
finanztreff.de

Puma will bis 2030 Ausstoß von Treibhausgasen um 35% senken

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Ulrike Dauer

FRANKFURT (Dow Jones)Puma hat sich verpflichtet, bis 2030 den Ausstoß von Treibhausgasen um 35 Prozent zu senken. Mit dem Ziel, das von der Science Based Target Initiative (SBTI) bestätigt wurde, stellt der Herzogenauracher Sportartikelhersteller nach eigenen Angaben sicher, dass seine Reduktionsziele auf das Pariser Klimaabkommen abgestimmt sind. Nach dem Pariser Klimaabkommen soll die globale Erderwärmung bis 2050 unter 2 Grad Celsius verglichen mit dem prä-industriellen Temperaturniveau bleiben.

Um das Ziel zu erreichen, wird die Puma SE den Ausstoß aus unternehmenseigenen Quellen und von außerhalb bezogener Energie (Scope 1 und 2 Emissionen) bis 2030 im Vergleich zu 2017 um 35 Prozent senken. Zwischen 2017 und 2030 strebt das Unternehmen ebenfalls eine Reduktion seiner Scope 3 Emissionen (Emissionen aus eingekauften Gütern und Dienstleistungen) um 60 Prozent pro Million Euro Umsatz an.

Neueste wissenschaftliche Studien belegen, dass dringendes Handeln geboten ist, da sich das Klima schneller als bisher erwartet erwärmt", sagt Stefan Seidel, Head of Corporate Sustainability bei Puma. "Puma will ein Teil der Lösung dieses Problems sein."

Als Teil seines Bekenntnisses zum Klimaschutz spielt Puma eine wichtige Rolle bei der Erarbeitung der "Fashion Industry Charter for Climate Action", die bei der UN Klimakonferenz 2018 in Polen vorgestellt wurde.

Die Science Based Target Initiative hat am Dienstag eine neue Richtlinie bekannt gegeben, welche die Kriterien zur Berechnung und Verminderung von Treibhausgasen in der Wertschöpfungskette von Kleidung und Schuhen verdeutlicht. SBTI ist eine Kooperation von der Umweltorganisation CDP, der Global Compact Initiative der Vereinten Nationen, des World Resources Institute und des World Wide Fund for Nature (WWF).

Kontakt zur Autorin: ulrike.dauer@wsj.com; @UlrikeDauer_

DJG/uxd/mgo

END) Dow Jones Newswires

June 25, 2019 03:29 ET ( 07:29 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Elon Musk hat vor in der Nähe von Berlin eine Gigafabrik zu bauen. Ist das eher ein Segen für die Region und Deutschland oder eher eine Kampfansage an die deutschen Autobauer?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen