DAX ®12.834,11-1,36%TecDAX ®2.849,37-0,50%Dow Jones24.987,47-0,41%NASDAQ 1007.251,41-0,06%
finanztreff.de
WM Tippspiel
teilnehmen und gewinnen
finanztreff.de

Regierung wertet Russland-Sanktionen als Erfolg

| Quelle: Dow Jones Newswire Web | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Stefan Lange

BERLIN (Dow Jones)Seit fast vier Jahren wird in der Ostukraine ohne Unterlass gekämpft, gleichwohl wertet die Bundesregierung die gegen Russland verhängten Sanktionen als Erfolg. Im Vergleich zum Sommer und zum Herbst 2014 habe der Konflikt trotz zahlreicher Waffenstillstandsverletzungen zumindest deutlich beruhigt werden können, heißt es in einer Antwort der Regierung auf eine Anfrage der AfD-Fraktion, die der Bundestag am Dienstag veröffentlichte.

Die 2014 verhängten Maßnahmen seien ergriffen worden, um die Gesprächsbereitschaft der politisch Verantwortlichen in Russland zu befördern, an einer politischen Lösung des Konflikts in der Ukraine mitzuwirken, erklärte die Bundesregierung. Bei den Sanktionsmaßnahmen gehe es nicht um eine Bestrafung Russlands oder aller russischen Bürger, auch nicht um wirtschaftspolitische Maßnahmen mit dem Primärziel, der russischen Wirtschaft Schaden zuzufügen. "Gleichwohl erhöhen gerade die Finanzsanktionen den Druck auf die russische Wirtschaft, die seither größere Probleme hat, sich aus dem Ausland zu refinanzieren", stellt die Regierung fest.

Tatsächlich sank der Handelsumsatz zwischen Deutschland und Russland den Angaben zufolge von 67,7 Milliarden Euro in 2014 auf 51,5 Milliarden in 2015 sowie auf 48 Milliarden Euro in 2016. Im Zeitraum Januar bis September 2017 lag der Umsatz bei 42,8 Milliarden Euro.



Der Steuerzahler ist mit im Boot


Russland reagierte auf die EU-Sanktionen bekanntlich mit einem Einfuhrverbot bestimmter Lebensmittel. Um die Auswirkungen dieser Sanktionen auf die Wirtschaft ihrer Mitgliedstaaten zu kompensieren, zahlte die EU bereits hunderte Millionen Euro aus. Der deutsche Steuerzahler wurde für die Russland-Sanktionen also durch die Hintertür kräftig zur Kasse gebeten.

So wurden "wegen des Einbruchs der Schweinefleischpreise infolge des Russland-Embargos" in 2015 und 2016 zwei EU-Beihilfemaßnahmen "zur Privaten Lagerhaltung von Schweinefleisch (PLH-Schweinfleisch)" aufgelegt. An deutsche Vertragspartner wurden nach Angaben der Bundesregierung insgesamt rund 11,2 Millionen Euro ausgezahlt.

Bei der Milch floss noch deutlich mehr Geld, hier wurden demnach drei EU-Hilfsmaßnahmen mit dem russischen Embargo begründet, darunter beispielsweise die "EU-Milchmengenverringerungsmaßnahme". Nach Deutschland gingen daraus insgesamt 212,8 Millionen Euro. Die deutschen Milcherzeuger konnten sich zudem über nationale Hilfen in Höhe von 356 Millionen Euro freuen, darunter 50 Millionen Euro für eine "steuerliche Gewinn- und Tarifglättung".

Kontakt zum Autor: stefan.lange@wsj.com

DJG/stl/sha

END) Dow Jones Newswires

January 09, 2018 10:00 ET ( 15:00 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
18.06. Press Release: ObsEva Announces Launch of Proposed Follow-on Public Offering
18.06. Lilly Declares Third-Quarter 2018 Dividend
18.06. NACHBÖRSE (22:15)/XDAX +0,2% auf 12.856 Pkt - K+S schwächer
18.06. MÄRKTE USA/Etwas leichter - Dow mit fünftem Tagesminus in Folge
18.06. Vonovia überschreitet Annahmeschwelle von 50% bei Gebot für Victoria Park
18.06. DGAP-News: Vonovia mit Victoria Park Angebot -2-
18.06. DGAP-News: Vonovia mit Victoria Park Angebot erfolgreich
18.06. PRESS RELEASE: Vonovia successful with Victoria -2-
18.06. PRESS RELEASE: Vonovia successful with Victoria Park offer
18.06. DGAP-Adhoc: Vonovia SE: Vonovia überschreitet Annahmeschwelle von 50 % bei Victoria Park Übernahmeangebot
Rubrik: Finanzmarkt
18.06. Politische Unsicherheit zieht argentinischen Aktienmarkt nach unten
18.06. GESAMT-ROUNDUP 2: Audi-Chef verhaftet - Niederländer könnte Posten übernehmen
18.06. BUSINESS WIRE: Norsk Titanium raggiunge una pietra miliare nella produzione negli Stati Uniti
18.06. ROUNDUP: VW-Aufsichtsrat vertagt Personalentscheidung bei Audi
18.06. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Handelsstreit hat Wall Street weiter im Griff
18.06. BUSINESS WIRE: P&G impegnata nel cambiamento sistemico per la parità di genere nella pubblicità al Festival della creatività di Cannes Lions 2018
18.06. Aktien New York Schluss: Handelskonflikte haben Wall Street weiter im Griff
18.06. Interimslösung für Audi-Spitze vorerst offen - VW-Aufsichtsrat ohne Einigung
18.06. BUSINESS WIRE: Inteva Products vince il primo premio per l’innovazione per il suo rivoluzionario processo di cucitura
18.06. Wohl doch kein Streik mehr im Juni bei Air France
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung
Börsenseminare: Investieren Sie in Ihre Bildung!
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Top-Wachstumsaktien

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.

Jetzt kostenlos anmelden!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Haben Sie schon einmal von wikifolio gehört?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen