DAX ®12.613,72+0,15%TecDAX ®2.401,55-0,34%Dow Jones22.346,93+0,23%NASDAQ 1005.901,77+0,59%
finanztreff.de

Reifenhersteller Goodyear schließt Werk in Philippsburg Ende Juli

| Quelle: dpa-AFX
PHILIPPSBURG/HANAU (dpa-AFX) - Der in Hanau ansässige Reifenhersteller Goodyear stellt die Produktion im Werk Philippsburg (Baden-Württemberg) zum 31. Juli 2017 ein. Dies sei mit Arbeitnehmervertretern vereinbart worden, teilte das Unternehmen am Freitag mit. "Die Mitarbeiter werden alle im Sozialplan enthaltenen Elemente vollumfänglich erhalten, die im vergangenen Monat mit den Arbeitnehmervertretern vereinbart wurden", hieß es in einer Mitteilung. Von der Schließung sind rund 800 Beschäftigte betroffen. Sie hatten monatelang für den Erhalt des Standorts gekämpft.

Das Unternehmen hatte die Schließungspläne im vergangenen Oktober verkündet. Grund sei die Konzentration auf nachfragestarke Premium-Reifen. In wachstumsschwache oder rückläufige Segmente wolle man weniger investieren. Die Gewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) kann die Schließung nicht nachvollziehen.

Goodyear-Deutschland-Chef Jürgen Titz sprach von einem Sozialplan, der auf die Bedürfnisse der einzelnen Mitarbeiter zugeschnitten sei und zukunftsorientierte Lösungen mit Karriereperspektiven biete. Ergänzend zur Abfindung arbeite man mit einer Transfergesellschaft, die den Einstieg in eine neue Beschäftigung erleichtern soll.

Die Goodyear Dunlop Tires Germany ist nach eigenen Angaben der größte Reifenhersteller Deutschlands. Rund 7600 Mitarbeiter produzieren an sechs Fabrikationsstandorten rund 30 Millionen Reifen pro Jahr./skf/DP/tos


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , ,

GOODYEAR

FSE 27,64 +1,93%
EUR 08:00:43 +0,52

zum Kursportrait AdHoc-Meldungen & Insidertrades
Werbung
Werbung
Werbung
Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank. |Bid & Ask Newsletter kostenlos lesen! |Baufinanzierung bei der Degussa Bank
Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld
Werbung

Werbung
schliessen
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen

Vier Gewinneraktien der
Autorevolution:

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Großbritannien will mehr Zeit für die Umsetzung des EU-Austritts durchsetzen. Würden Sie das zulassen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen