DAX ®12.385,60-0,53%TecDAX ®2.563,38-0,57%Dow Jones25.219,38+0,08%NASDAQ 1006.770,66-0,36%
finanztreff.de

Reverse Capped Bonus oder „Der perfekte Regenschirm“ für die Börse

| Quelle: INV | Lesedauer etwa 3 min. | ► Text vorlesen ❚❚ Pause

Während die Privatanleger vor dem langen Pfings-Wochenende wieder massiv auf fallende Kurse spekuliert haben (als Beleg dienen die den gesamten Tag über deutlich negativen Werte des Euwax-Sentiments), konnte der Dax am Freitag im Tagesverlauf ein neues Allzeithoch bei rund 12881 Punkten markieren. Eine stolze Leistung, auch wenn die Hochs bis zum Schluss nicht ganz gehalten werden konnten. Es sieht nun tatsächlich so aus, als sei das Erreichen der 13000-Punkte-Marke nur noch eine Frage von (wenigen) Tagen.

Und was kommt dann? Charttechnisch sind neue Rekordhochs eines der stärksten Kaufsignale überhaupt, weil es naturgemäß keine Widerstände in Form von alten Hochs mehr gibt. Und dennoch werden die Kurse deshalb nicht ewig weiter steigen. Immerhin befinden wir uns in der historisch betrachtet schwächeren Jahreszeit für die Aktienmärkte und nicht wenige Experten rechnen spätestens im Herbst mit einer stärkeren Korrektur. Damit die Berater in den Banken sowie die Vermögensverwalter im Fall der Fälle wissen, worauf Sie beim Kauf von Reverse Bonuszertifikaten achten sollten, hat der für seinen Anlegerservice regelmäßig ausgezeichnete Emittent HSBC in der vergangenen Woche ein sehr interessantes und nutzwertiges Webinar zu diesem Thema veranstaltet. Einige der dort besprochenen Sachverhalte wollen wir hier gerne aufgreifen, damit auch diejenigen Leser informiert werden, die zu den so genannten Selbstentscheidern zählen oder deren Berater sich nicht die Mühe machen, an entsprechenden Veranstaltungen teilzunehmen.

Laut Christian Koeker von HSBC ist Reverse Capped Bonus-Zertifikaten „die Rolle des Regenschirms wie auf den Leib geschneidert“, weshalb sich diese Produkte bestens dafür eignen, wenn Anleger über kurz oder lang mit einem Ende der laufenden Aktienmarkt-Rally rechnen. Da die Nachfrage der Berater nach diesen Zertifikaten bereits jetzt relativ hoch ist, hat HSBC seine Produktpalette in diesem Segment zuletzt stark ausgebaut. Aber auch andere Emittenten wie zum Beispiel die HVB sind bei den Reverse Bonussen sehr aktiv. Besonders beliebt sind in der Kundschaft momentan Papiere, die zum Ende des Jahres oder aber in rund 12 Monaten fällig werden. Die Auswahl an zu diesen Vorgaben passenden Zertifikaten ist enorm. Bei der Suche nach Reverse Capped Bonus-Zertifikaten auf den Dax mit einer Restlaufzeit zwischen 11 und 13 Monaten und einer noch nicht verletzten Barriere stößt man aktuell zum Beispiel auf über 2300 (!) Treffer.

Immerhin 33 davon sind mit einer Barriere bei glatt 13000 Punkten ausgestattet. Weil solch runde Marken bei Anlegern recht beliebt sind und ein Anstieg bis dahin vor einigen Monaten auch noch eher unwahrscheinlich schien, dürften nicht wenige Investoren in einem dieser Papiere investiert und spätestens nach dem neuen Hoch am Freitag sehr beunruhigt sein. Denn nach einem Berühren oder Übertreffen der Barriere verfällt automatisch der Bonusanspruch. Da alle 33 Produkte im Juni 2018 enden, könnte man auf Anhieb denken, dass sie sich in den vergangenen Monaten auch alle relativ ähnlich entwickelt haben. Doch weit gefehlt. Schon beim Vergleich von nur zwei Zertifikaten von HSBC zeigen sich auf Sicht der vergangenen sechs Monate mehr als deutliche Unterschiede. Während das eine Produkt gut 20 Prozent an Wert verloren hat (WKN: TD7AVN), hat sich das andere Produkt mal eben halbiert (WKN: TD7AVL). Dieses Beispiel zeigt eindrucksvoll, dass Restlaufzeit und Barriere nicht die einzigen relevanten Kennzahlen bei der Auswahl von Reverse Bonussen sein dürfen. Deshalb gucken wir uns morgen im Detail an, welche Parameter sonst noch von Bedeutung sind.

Thomas Koch

Schlagworte:
,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DL9470 DAX ® WaveXXL L 11670 (DBK) 13,134
DS1LXP DAX ® Wave S 13300 2018/07 (DBK) 12,742
Werbung

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 12.385,60 -0,53%
PKT -66,36
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
DT. BANK 13,19 +2,63%
RWE ST 16,32 +1,51%
COMMERZBANK 12,89 +1,27%
MÜNCH. RÜCK 182,80 +1,13%
LUFTHANSA 27,04 +0,86%
Flops
Henkel VZ 106,95 -0,60%
FMC 86,42 -0,61%
VONOVIA 37,02 -0,70%
LINDE AG O.N. Z.UMT. 181,55 -0,81%
DAIMLER 71,01 -1,92%
Nachrichten

19.02.
boerse.ARD.de
Dax-Anleger ziehen sich zurück
19.02. NACHBÖRSE (19.40)/XDAX -0,1% auf 12.376 Pkt - Wirecard unter Druck
19.02. LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte
Werbung

Investmentecke

Investmentecke Ralf Andreß gehört zu den erfahrensten Zertifikate-journalisten Deutschlands. Als freier Autor berichtet er seit mehr als 20 Jahren über strukturierte Produkte und initiierte bereits 1999 die mehrmals jährlich in "Die Welt" und "Welt am Sonntag" erscheinenden Fachreports zu Derivaten und Zertifikaten. Seit 2004 schreibt er auf Finanztreff.de für die tägliche Börsenkolumne "Investmentecke". Zudem ist er seit 2006 Chefredakteur des von ihm mit ins Leben gerufenen Fachmagazins "Der Zertifikateberater". 2008 wurde er beim erstmals vergebenen Journalistenpreis für die Berichterstattung über Zertifikate vom DDV zum "Journalist des Jahres" gekürt und wurde seither insgesamt vier Mal geehrt. Zuletzt im Jahr 2017 in dem er gemeinsam mit Daniela Helemann den Hauptpreis als „Journalist des Jahres“ erhielt.

» Alle News von Investmentecke
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung
Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Corning, Bechtle, Geely Automotive etc.

Das neue Anlegermagazin gibt wieder
spannende Einblicke in vielversprechende Unternehmen verschiedenster Branchen. Hier kostenfrei lesen!

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Laut einer Studie soll es in 10-15 Jahren durch zunehmenden Wettbewerb und Digitalisierung statt wie bisher 1.600 Kreditinstitute nur noch 150 bis 300 Banken in Deutschland geben. Denken Sie, dass das zutreffen könnte?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen