DAX®15.265,64+0,37%TecDAX®3.513,79+0,89%S&P 500 I4.145,99+0,46%Nasdaq 10013.803,91-1,31%
finanztreff.de

Ringen um Gewehrauftrag: Waffenfirma Haenel will Rechtsweg gehen

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
SUHL (dpa-AFX) - Der bei der Vergabe eines Sturmgewehr-Großauftrags unterlegene Thüringer Waffenhersteller C. G. Haenel will nicht kleinbeigeben. Man werde die Entscheidung des Bundes überprüfen und "alle notwendigen rechtlichen Schritte einleiten, um unsere Interessen zu wahren", teilte die Firma am Mittwoch in Suhl mit.

Ursprünglich sollte das recht kleine Unternehmen, das einem arabischen Rüstungskonzern gehört, den Auftrag für die Neubewaffnung der Bundeswehr mit 120 000 Sturmgewehren bekommen. Wegen Hinweisen auf Patentrechtsverletzungen schloss das Verteidigungsministerium Haenel nun aber aus dem Vergabeverfahren aus. Stattdessen soll der deutlich größere Hersteller Heckler & Koch den Zuschlag bekommen - HK beliefert die Bundeswehr schon seit sechs Jahrzehnten mit Sturmgewehren.

Haenel wies den Vorwurf der Patentrechtsverletzung als unbegründet zurück. Das Unternehmen verwies auf ein Gutachten, wonach der Ausschluss aus dem Vergabeverfahren rechtswidrig sei. Es war erwartet worden, dass Haenel den Rechtsweg geht. Die endgültige Entscheidung über das neue Sturmgewehr könnte sich nach Einschätzung von Vergaberechtlern bis zum Herbst verzögern, sollten alle Instanzen ausgeschöpft werden./wdw/DP/zb


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie viele Limits legen Sie durchschnittlich für ein Wertpapier an?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen