DAX ®9.500,79-1,37%TecDAX ®2.489,31-0,68%S&P FUTURE2.506,60-0,69%Nasdaq 100 Future7.568,50-3,61%
finanztreff.de

ROUNDUP: Abozahlen von Netflix schwächeln - Aktie bricht nachbörslich ein

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
LOS GATOS (dpa-AFX) - Vielerorts hat Netflix -1,22%zuletzt die Preise erhöht, das hinterlässt nun unangenehme Spuren in der Quartalsbilanz. In den drei Monaten bis Ende Juni kamen weltweit unterm Strich lediglich 2,7 Millionen neue Bezahlabos hinzu, wie der Online-Videodienst am Mittwoch nach US-Börsenschluss im kalifornischen Los Gatos mitteilte.

Damit blieb Netflix weit unter den Erwartungen der Wall-Street-Analysten und auch unter seiner eigenen Prognose von fünf Millionen neuen Nutzern. Insgesamt brachte es der Streaming-Riese zum Quartalsende auf knapp 152 Millionen bezahlte Mitgliedschaften.

Am Markt sorgten die Zahlen für schlechte Stimmung - die Aktie brach nachbörslich um mehr als zwölf Prozent ein. Netflix hatte in etlichen Ländern die Preise erhöht und die Erwartungen bereits gedämpft, mit einem so geringen Nutzerzuwachs war aber nicht gerechnet worden.

Netflix räumte eine besonders schwache Nutzerentwicklung in Regionen ein, wo im vergangenen Quartal Preiserhöhungen vorgenommen wurden. Dazu zählt etwa der wichtige US-Heimatmarkt, wo der Druck ohnehin groß ist, da die Konkurrenz im Streaming-Geschäft stark zunimmt.

Dass der Umsatz im Jahresvergleich um 26 Prozent auf 4,9 Milliarden Dollar anstieg und der Gewinn mit 270,7 Millionen Dollar (241,2 Mio Euro) über den Vorhersagen der Finanzanalysten lag, konnte die Börsianer nicht trösten. Es muss aber auch erwähnt werden, dass der Aktienkurs im Jahresverlauf schon um 35 Prozent stieg, so dass die Gelegenheit für Gewinnmitnahmen günstig ist.

Dem steigenden Wettbewerb im Markt für Videodienste im Internet kann Netflix' Schwächeanfall im zweiten Quartal eigentlich noch nicht geschuldet sein. Zwar laufen sich mit dem Hollywood-Giganten Disney, dem iPhone-Riesen Apple -1,74% und der Mutter des beliebten Bezahlsenders HBO ("Game of Thrones"), AT&T +0,07%, hochkarätige Konkurrenten warm - doch deren Angebote sind größtenteils noch gar nicht am Start.

Die von Analysten ins Gespräch gebrachte Idee, die Einnahmen durch das Schalten von Werbung zu erhöhen, findet bei Netflix bislang wenig Anklang. "Wir glauben, dass wir langfristig ein wertvolleres Geschäft betreiben, indem wir uns aus dem Wettbewerb um Werbeeinnahmen heraushalten und stattdessen voll und ganz um die Zufriedenheit der Zuschauer konkurrieren", hieß es im Brief an die Aktionäre./hbr/DP/zb


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , , , , , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

AT&T
AT&T - Performance (3 Monate) 27,00 +0,07%
EUR +0,02
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
14.11. HSBC Neutral
28.10. UBS Positiv
Nachrichten
20.03. MÄRKTE USA/Erholungsversuch missglückt - Dow & Co fallen deutlich zurück AT&T 27,00 +0,07%
20.03. MÄRKTE USA/Wacklige Erholung - Anleiherenditen fallen wieder deutlich zurück AT&T 27,00 +0,07%
19.03. T-Mobile sieht keine finanziellen Hürden für Sprint-Kauf AT&T 27,00 +0,07%
Weitere Wertpapiere...
APPLE 222,50 -1,74%
EUR -3,95
NETFLIX INC. DL-,001 323,20 -1,22%
EUR -4,00

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 14 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen