DAX ®13.555,87+0,05%TecDAX ®3.170,25-0,08%Dow Jones29.196,04-0,52%NASDAQ 1009.166,63-0,08%
finanztreff.de

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Stimmung trübt sich zu Wochenbeginn wieder ein

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (dpa-AFX) - Angesichts des schwelenden Handelsstreits mit China haben sich die US-Anleger zu Wochenbeginn zurückgehalten. Zudem blickten die Investoren bereits auf die wichtigen geldpolitischen Ereignissen in dieser Woche: So entscheidet am Mittwoch die US-Notenbank Fed über ihren Leitzins, am Donnerstag folgt die Europäische Zentralbank (EZB). In dieser Nachrichtenlage gaben die wichtigsten Aktienindizes an der Wall Street am Montag etwas nach.

Der Dow Jones Industrial -0,52% verlor 0,38 Prozent auf 27 909,60 Punkte. Ende vergangener Woche hatte der US-Leitindex noch dank einer deutlich gestiegenen Beschäftigung in den USA mehr als einen Prozent dazugewonnen.

Der marktbreite S&P 500 -0,14% stand am Montag 0,32 Prozent tiefer bei 3135,96 Zählern. Der technologielastige Nasdaq 100 -0,08% büßte 0,41 Prozent auf 8362,74 Punkte ein.

"Nach dem arbeitsmarktgetriebenen Anziehen der Märkte am Freitag war es wohl unausweichlich, dass der Wochenstart nun etwas langsamer verlaufen wird", schrieb CMC-Marktexperte Michael Hewson in einem Kommentar. "So ist es denn nun auch gekommen, in einer Woche, die ganz im Zeichen der Geldpolitik, der Wahl in Großbritannien und des Handelsstreits steht." Am 15. Dezember sind weitere US-Zollerhöhungen gegenüber China angesetzt - wenn es denn nicht zu einem Aufschub oder gar dem ersehnten ersten Teilabkommen kommt.

Unternehmensseitig schnellten die Papiere des Pharmaunternehmens Synthorx -0,06% nach einer Übernahmeofferte durch den französischen Pharmakonzern Sanofi -0,93% in etwa auf Höhe des Angebotspreises von 68 US-Dollar je Aktie. Das entspricht fast einer Verdreifachung des Schlusskurses von Freitag. Sanofi will mit dem Kauf sein Krebsgeschäft stärken. Die Sanofi-Aktien fielen in Paris um rund 2 Prozent.

Unter den schwächsten Werten im Nasdaq 100 büßten die Anteilsscheine der Telekom-Tochter +0,22% T-Mobile US +0,86% mehr als 2 Prozent ein. In New York begann der mit Spannung erwartete Gerichtsprozess um die umstrittene Fusion des Mobilfunkkonzerns mit dem kleineren Rivalen Sprint . Vertreter der gegen den über 26 Milliarden Dollar (23,5 Milliarden Euro) schweren Mega-Deal klagenden US-Bundesstaaten forderten den zuständigen Richter Victor Marrero auf, den Zusammenschluss der dritt- und viertgrößten Anbieter im US-Markt zu verbieten.

Die rote Laterne im Dow hielten die als besonders konjunktursensibel geltenden Anteilsscheine des Computerkonzerns Apple -1,44% mit einem Minus von 1,4 Prozent.

Am US-Rentenmarkt stiegen richtungsweisende zehnjährige Staatsanleihen um 3/32 Punkte auf 99 10/32 Punkte und rentierten mit 1,826 Prozent. Der Euro +0,0217% kostete zuletzt 1,1063 US-Dollar. Die EZB hatte den Referenzkurs auf 1,1075 (Freitag: 1,1094) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9029 (0,9014) Euro./la/fba

Von Lutz Alexander, dpa-AFX


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

Dow Jones
Dow Jones - Performance (3 Monate) 29.196,04 -0,52%
PKT -152,06
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
Intel Corp 60,54 +1,58%
VISA 207,29 +1,27%
UNITEDHEALTH 300,53 +0,69%
IBM 139,17 +0,62%
WAL MART 115,59 +0,55%
Flops
Dow 52,60 -1,39%
EXXON MOBIL 67,58 -1,43%
GOLDMAN SACHS 245,70 -1,51%
CHEVRON 113,31 -1,96%
BOEING 313,37 -3,33%
Nachrichten
21.01. WDH/ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Coronavirus beendet vorerst die Rally Dow Jones 29.196,04 -0,52%
21.01. WDH/Aktien New York Schluss: Coronavirus beendet vorerst die Rally Dow Jones 29.196,04 -0,52%
21.01. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Coronavirus beendet vorerst die Rally Dow Jones 29.196,04 -0,52%
Weitere Wertpapiere...
NASDAQ 100 9.166,63 -0,08%
PKT -7,10
S&P 500 3.321,71 -0,10%
PKT -3,28

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Bundesregierung muss die Zeiterfassung in deutschen Unternehmen neu regeln, da der Europäische Gerichtshof vergangenes Jahr entschieden hat, dass sämtliche Arbeitszeiten erfasst werden müssen. Würden Sie eine richtige Zeiterfassung Ihrer Arbeitszeiten als sinnvoll erachten?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen