DAX ®13.221,64+0,57%TecDAX ®3.040,06+0,46%Dow Jones28.132,05+0,79%NASDAQ 1008.466,89+0,77%
finanztreff.de

ROUNDUP: Nordex rutscht tiefer in die roten Zahlen - Aktie verliert

| Quelle: dpa-AFX (SW) | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
HAMBURG (dpa-AFX) - Der Windkraftanlagen-Hersteller Nordex +0,33% ist in den ersten neun Monaten tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Der Nettoverlust stieg von 51,8 Millionen auf 76,5 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Hamburg mitteilte. Das operative Ergebnis (Ebitda) sank um fast 16 Prozent auf 60,2 Millionen Euro. Die Windkraftbranche leidet derzeit unter hohem Wettbewerb und einem entsprechenden Preisdruck.

Die Aktie des Windkraftanlagen-Herstellers verlor zum Handelsbeginn 3 Prozent. Damit gehörte sie zu den schwächsten Werten im Nebenwerteindex SDax +0,59%. Die Zahlen schienen auf den ersten Blick ein wenig besser als erwartet, kommentierte ein Händler. Auf der anderen Seite stehe allerdings der überraschend hohe Verlust. Außerdem sei der Barmittelabfluss fast doppelt so hoch wie im Vorjahreszeitraum und lag damit bei 156 Millionen Euro. Außerdem sank die Eigenkapitalquote auf 15,5 Prozent, im Vorjahr waren es noch 22,8 Prozent.

Der Aktienkurs war am Dienstag auf den höchsten Stand seit Mitte Juli geklettert. Vom Tief Anfang September hat er sich mittlerweile um fast die Hälfte erholt.

Die Entwicklung zog dabei im dritten Quartal an. Der Umsatz stieg in den Monaten Juli bis September von knapp 816 Millionen auf 952 Millionen Euro. Nach neun Monaten beträgt der Umsatz rund 1,9 Milliarden Euro. Die Auftragsbücher sind voll, der Auftragsbestand lag Ende September bei 8,1 Milliarden Euro, nach 5,3 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Der Großteil der neuen Aufträge kam in den ersten neun Monaten vor allem aus Europa und Nordamerika.

Die Geschäftsentwicklung verlaufe entsprechend den Erwartungen, erklärte Konzernchef José Luis Blanco. Weiterhin sehr gut sei die Nachfrage nach der neuen Produktserie Delta 400, eine Turbine für Schwachwindgebiete. "Nun ist es für uns sehr wichtig, zum einen die hohe Anzahl an Projekten effizient abzuwickeln und zum anderen die Transformation unserer Lieferkette weiter voranzutreiben", erklärte er weiter. In den ersten drei Quartalen installierte der Konzern 476 Windenergieanlagen in 16 Ländern.

Im vierten Quartal geht das Unternehmen von einer weiter ansteigenden Geschäftsentwicklung aus und bestätigt deshalb seine Prognose für das Gesamtjahr. Die Nachfrage sei gut, das Unternehmen baue seine Fertigungskapazitäten aus. Die Investitionen beliefen sich den Angaben zufolge auf rund 101 Millionen Euro, davon entfielen mit knapp 81 Millionen Euro der Löwenanteil auf die Expansion. Vor allem die Fertigungskapazitäten für Rotorblätter wurden erweitert.

Zu Beginn des vierten Quartals hatte Nordex zudem eine Kapitalerhöhung von 10 Prozent durch eine Direktplatzierung bei ihrem Ankeraktionär Acciona durchgeführt. Der Bruttoemissionserlöse in Höhe von rund 99 Millionen Euro floss dem Unternehmen im vierten Quartal zu und ist somit noch nicht in den Zahlen der ersten neun Monate enthalten.

Nach einer schwachen ersten Jahreshälfte hatte der SDax +0,46%-Konzern bereits für das zweite Halbjahr eine Steigerung der Erlöse erwartet. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Management weiter einen Konzernumsatz von 3,2 bis 3,5 Milliarden Euro. Die Ebidta-Marge soll bei 3 bis 5 Prozent liegen./knd/kro/nas


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Was halten Sie von der geplanten Finanztransaktionssteuer?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen