DAX ®12.389,62+0,14%TecDAX ®2.895,31+0,54%Dow Jones27.147,08+0,13%NASDAQ 1007.888,56-0,00%
finanztreff.de

RWE-Chef kritisiert Altmaiers Tempo beim Kohleausstiegsgesetz

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BERLIN (Dow Jones)Der RWE-Vorstandsvorsitzende Rolf Martin Schmitz hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) Verzögerungen bei der Umsetzung des vereinbarten Kohlekompromisses vorgeworfen. "Es könnte deutlich schneller gehen", sagte Schmitz dem Nachrichtenmagazin Focus. "Schließlich hat die Kommission einen klaren Fahrplan vorgegeben." RWE hätte "die Sachfragen in sechs Wochen klären können", so Schmitz.

Der Konzern verhandelt mit dem Wirtschaftsministerium noch über die Bedingungen des Kohleausstiegs. Für das zweite Halbjahr sollen Ergebnisse vorliegen, hatte Schmitz noch am Mittwoch anlässlich der Vorstellung der Halbjahresbilanz erklärt.

Schmitz pocht auch auf eine Entschädigung. Den Beschluss zum Kohleausstieg "müssen wir als Unternehmen in einer demokratischen Gesellschaft akzeptieren", sagte der Essener Konzernchef dem Focus. "Wenn wir aber genehmigte Anlagen aus politischen Gründen deutlich früher schließen müssen als geplant, haben die Unternehmen und ihre Eigentümer, die Aktionäre, ein Recht auf Entschädigung." Konkret fordert RWE pro Gigawatt Leistung zwischen 1,2 bis 1,5 Milliarden Euro.

Bei der Braunkohle kann der Verzicht nach Einschätzung des RWE-Chefs auch schneller gehen. Eine wichtige Rolle spiele dabei der Preis für die Kohle. "Entscheidend ist, was bis 2030 passiert und wie groß die bis dahin wegfallende Menge Kohlestrom ist, die wir ersetzen müssen", sagte Schmitz. "Offen ist ja auch, wie wirtschaftlich die Kohleverstromung dann noch ist."

Kontakt zur Autorin: petra.sorge@wsj.com

DJG/pso/mgo

END) Dow Jones Newswires

August 16, 2019 10:00 ET ( 14:00 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC6C8A RWE ST Wave L 22 2019/09 (DBK) 5,789
Short  DC40LX RWE ST Wave S 30 2019/12 (DBK) 7,718
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

RWE ST
RWE ST - Performance (3 Monate) 26,89 +1,66%
EUR +0,44
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
17.09. DZ BANK Positiv
17.09. GOLDMAN SACHS Positiv
17.09. BARCLAYS Positiv
Nachrichten
22:55 Eon vollzieht Erwerb der Innogy-Anteile von RWE RWE ST 26,89 +1,66%
16:18 MÄRKTE EUROPA/Alle Augen auf die Fed WIRECARD 158,80 +4,13%
12:32 MÄRKTE EUROPA/Börsen vor US-Zinsentscheid weiter ruhig WIRECARD 158,80 +4,13%
Weitere Wertpapiere...
RWE AG ADR 1 27,00 +7,14%
EUR +1,80
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die CDU-Chefin sagt der Bürokratie den Kampf an und möchte, dass es eine antragslose Auszahlung von Kinder- und Elterngeld erfolgt. Haben Sie das Gefühl, dass die Bürokratie in den letzten Jahren immer mehr zugenommen hat?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen