DAX®12.655,74-0,64%TecDAX®3.072,98-1,17%S&P 500 I3.441,53-0,07%Nasdaq 10011.677,84+0,37%
finanztreff.de

RWE wird nach starkem ersten Halbjahr zuversichtlicher

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Der Energieversorger RWE hat nach Abschluss der Eon-Transaktion im ersten Halbjahr 2020 erwartungsgemäß mehr verdient. Bis auf das Segment Energiehandel legten alle Sparten operativ zu. Für das operative Ergebnis im Gesamtjahr wird RWE zuversichtlicher.

Die Weltwirtschaft wird absehbar weiter im Schatten von Corona stehen. Doch RWE kommt bislang gut durch diese Zeit", sagte Finanzvorstand Markus Krebber laut Mitteilung. "Wir verzeichnen deutliche Ergebniszuwächse. Daher erwarten wir für 2020 ein bereinigtes EBITDA und bereinigtes EBIT im oberen Bereich der prognostizierten Bandbreite."

Im ersten Halbjahr stieg das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf 1,8 Milliarden Euro nach pro forma 1,5 Milliarden Euro im Vergleichszeitraum. Analysten hatten auf 1,73 Milliarden getippt. Das bereinigte EBIT legte um 33 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro zu. Nach Steuern und Dritten blieben auf bereinigter Basis 795 Millionen Euro übrig.

Sowohl die Geschäfte mit Wind- und Solarenergie, Wasserkraft, Biomasse und Gas als auch mit Kohle und Kernenergie legten operativ zu. Die Ökostrom-Geschäfte von Eon hatte RWE allerdings erst Anfang Juli übernommen - darunter die deutschen und tschechischen Gasspeicher sowie eine Beteiligung am österreichischen Energieversorger Kelag -, so dass sich dies noch nicht in der Bilanz zeigen konnte. RWE hatte wegen des Tauschgeschäfts bereits im ersten Quartal seine Berichtsweise geändert.

Das bereinigte EBITDA 2020 sieht RWE nun am oberen Ende der Prognosespanne von 2,7 bis 3,0 Milliarden Euro, für das bereinigte EBIT beträgt die Spanne 1,2 bis 1,5 Milliarden Euro. Beim bereinigten Nettoergebnis lautet das Ziel nach wie vor 850 Millionen bis 1,15 Milliarden Euro. RWE hält an der geplanten Anhebung der Dividende auf 85 Cent je Aktie für das Geschäftsjahr 2020 fest.

Mitarbeit: Petra Sorge)

Kontakt zur Autorin: petra.sorge@wsj.com

DJG/mgo/smh

END) Dow Jones Newswires

August 13, 2020 01:06 ET ( 05:06 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

RWE St.
RWE St. - Performance (3 Monate) 33,30 -0,33%
EUR -0,11
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
13.10. GOLDMAN SACHS Positiv
02.10. CREDIT SUISSE Positiv
17.09. GOLDMAN SACHS Positiv
Nachrichten
20.10. Liste für Stromanlagen: Behörde warnt Betreiber vor Auszahlungsstopp RWE St. 33,30 -0,33%

19.10.
wikifolio
Top-Trades - So handeln die wikifolio-Trader Baidu Inc. (ADR) 110,80 +1,09%
19.10. Netzbetreiber 50Hertz warnt vor Ausbau-Stillstand in der Ostsee RWE St. 33,30 -0,33%
Weitere Wertpapiere...
RWE AG ADR 1 33,60 -0,59%
EUR -0,20

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Daimler sollte nach Ansicht von Betriebsratschef Michael Brecht wegen des herrschenden Kostendrucks das Engagement beim Car-Sharing und anderen Mobilitätsdiensten einstellen. Wie sehen Sie das? Befürworten Sie Car-Sharing oder kann das eingestellt werden?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen