DAX®12.760,73-0,51%TecDAX®3.070,25-0,30%Dow Jones 3027.781,70+1,20%Nasdaq 10011.418,06+0,84%
finanztreff.de

Sachverständige befürworten Verlängerung des Musterverfahrensgesetzes

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Andrea Thomas

BERLIN (Dow Jones)Experten haben sich für die Verlängerung eines bis Ende Oktober befristeten Gesetzes ausgesprochen, das für Anleger Schadensersatzansprüche wegen falscher, irreführender oder unterlassener öffentlicher Kapitalmarktinformationen erleichtert. In einer öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz im Deutschen Bundestag befürworteten Sachverständige neben der Verlängerung auch eine Entfristung und sprachen sich darüber hinaus für eine umfassende Reform aus.

Ein Gesetzentwurf der Fraktionen CDU/CSU und SPD sieht vor, dass das Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMuG) bis Ende 2023 verlängert werden soll. Das Gesetz wurde erstmals 2005 eingeführt, um Massenklagen mit kapitalmarktrechtlichem Bezug zu ermöglichen. Gerichtliche Entscheidungen wurden damit bindend für alle.


Neuregelung nach Verlängerung nötig

Angesichts einer zersplitterten Regelungslandschaft mit zahlreichen Inkonsistenzen und Unstimmigkeiten sprach Rechtsprofessor Axel Halfmeier von der Leuphana Universität Lüneburg sich dafür aus, in den nächsten Jahren eine Neuregelung des kollektiven Rechtsschutzes auszuarbeiten. Deren Anwendungsbereich sollte dann das gesamte Zivilrecht umfassen, fasste die Bundestagspressestelle seine Stellungnahme zusammen.

Da dies Zeit benötige, sei die geplante Verlängerung des KapMuG zunächst zu begrüßen, erklärte Halfmeier. Eine erneute Befristung bis Ende 2023 erscheine aber sinnlos.

Astrid Stadler von der Universität Konstanz erklärte, es zeichne sich auf europäischer Ebene sehr deutlich eine Richtlinie über Verbandsklagen zum Schutz der Kollektivinteressen der Verbraucher ab. Das KapMuG lasse sich unter Übernahme zahlreicher vorhandener Elemente in ein Instrument umstrukturieren, das auch den Maßstäben des EU-Richtlinienentwurfs zur Verbraucher-Verbandsklage ohne weiteres gerecht werde.


Richter uneins über Gesetz

Unterschiedliche Einschätzungen zum Gesetz kamen von den beiden geladenen Richtern. Fabian Richter Reuschle, Richter am Landgericht Stuttgart, erklärte, aus Sicht der Praxis empfehle er eine Entfristung des Gesetzes. Das Verfahren nach dem KapMuG sei einerseits gut angenommen worden und habe die bei seiner Schaffung gehegten Erwartungen grundsätzlich erfüllt. Es könne aber andererseits durch Optimierung in einzelnen wenigen Bereichen, in denen es in der Praxis zu teilweise erheblichen Verfahrensverzögerungen gekommen sei, noch effizienter ausgestaltet werden.

Gregor Vollkommer, Richter am Oberlandesgericht München, machte in seiner Stellungnahme hingegen klar, dass er nicht viel vom KapMuG in seiner gegenwärtigen Struktur hält, so die Pressestelle. Das Gesetz sei "untauglich", es habe weder die Erwartungen auch nur annähernd erfüllt, noch verbänden sich damit Vorteile bei der Abwicklung von Anlegermassenverfahren. Einzig tragfähiger Grund für eine Verlängerung der Geltungsdauer sei die bevorstehende Verabschiedung der EU-Richtlinie, fasste die Pressestelle seine Position zusammen. Es sollte ein Bündel an verschiedenen Instrumenten geschaffen werden, mit denen den unterschiedlichen Anforderungen und Bedürfnissen des kollektiven Rechtsschutzes entsprochen werden könne.

Kontakt zur Autorin: andrea.thomas@wsj.com

DJG/aat/sha

END) Dow Jones Newswires

September 09, 2020 10:59 ET ( 14:59 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
30.09. DGAP-NVR: Diebold Nixdorf, Incorporated: Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung Diebold Nixdorf Inc. 6,47 -0,84%
30.09. DGAP-NVR: Diebold Nixdorf, Incorporated: Release according to Article 41 of the WpHG [the German Securities Trading Act] with the objective of Europe-wide distribution Diebold Nixdorf Inc. 6,47 -0,84%
30.09. IRW-PRESS: Standard Uranium Ltd.: Standard -2- STANDARD URANIUM LTD. 0,145 -5,229%
30.09. IRW-PRESS: Standard Uranium Ltd.: Standard Uranium meldet Emissionsangebot im Wert von C$ 3.000.000 STANDARD URANIUM LTD. 0,145 -5,229%
30.09. PRESS RELEASE: Media and Games Invest plc -2- MEDIA AND GAMES INV. EO 1 1,29 +3,60%
30.09. PRESS RELEASE: Media and Games Invest plc Approved for Listing on Nasdaq First North Premier Growth Market Stockholm MEDIA AND GAMES INV. EO 1 1,29 +3,60%
30.09. NACHBÖRSE/XDAX -0,2% auf 12.730 Pkt - Bayer mit weiteren Sparmaßnahmen unter Druck BAYER ADR /1/4 13,80 -3,50%
30.09. Morphosys: CFO Jens Holstein tritt zum Jahresende zurück MorphoSys 108,75 +1,72%
30.09. PTA-News: Novetum AG: Halbjahresbericht per 30.06.2020
30.09. MÄRKTE USA/Fester - Zwischen guten US-Daten und Corona-Hilfspaket Walt Disney Company 106,22 +0,95%
Rubrik: Finanzmarkt
30.09. ROUNDUP 2: Bundesregierung erklärt ganz Belgien zum Corona-Risikogebiet
30.09. ROUNDUP: Deutschland stuft weitere Regionen als Corona-Risikogebiete ein
30.09. Neue Corona-Risikogebiete in elf europäischen Ländern
30.09. DGAP-Gesamtstimmrechtsmitteilung: Diebold Nixdorf, Incorporated (deutsch) Diebold Nixdorf Inc. 6,47 -0,84%
30.09. Auswärtiges Amt nimmt Reisewarnung für Belgien wieder von der Website
30.09. IRW-News: Standard Uranium Ltd.: Standard Uranium meldet Emissionsangebot im Wert von C$ 3.000.000 STANDARD URANIUM LTD. 0,145 -5,229%
30.09. Fed verlängert Verbot von Aktienrückkäufen für Großbanken Bank of America Corporation 20,50 +0,79%
30.09. ROUNDUP: Merkel fordert Artenschutz-'Trendwende' - UN: 'Krieg gegen die Natur'
30.09. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow nach robusten Daten wieder im Aufwind Dow Jones Industrial Average ( 27.781,70 +1,20%
30.09. Bayern holen den Supercup - Kimmichs Siegtor gegen den BVB im Fallen BVB - Borussia Dortmund 5,17 -1,33%

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Das Amtsgericht Essen hob das Insolvenzverfahren von Galeria Karstadt Kaufhof auf und machte damit den Weg frei für einen Neustart des Handelsriesen. Glauben Sie, dass das Warenhauskonzern bald wieder schwarze Zahlen schreiben wird?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen