DAX ®11.793,00+0,39%TecDAX ®2.760,65+0,43%S&P FUTURE2.918,80-0,12%Nasdaq 100 Future7.690,50-0,27%
finanztreff.de

SAP enttäuscht mit ausbleibender Margensteigerung

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Hans-Joachim Koch

FRANKFURT (Dow Jones)SAP ist bei der angestrebten Margenverbesserung im zweiten Quartal nicht vorangekommen. Umsatz und Betriebsergebnis stiegen mit jeweils knapp 11 Prozent im Gleichklang, so verharrte die viel beachtete operative Marge auf dem Vorjahresniveau von 27,3 Prozent. Analysten hatten dagegen einen Anstieg auf 27,7 Prozent prognostiziert. Auch bei den anderen Kennziffern blieb SAP hinter den Schätzungen zurück.

Die im April bei den Erstquartalszahlen teilweise angehobenen Prognosen für das laufende Jahr sowie 2020 und 2023 bestätigte das Unternehmen aus Walldorf.

Erneut stark war das Wachstum im Cloudgeschäft, dessen Erlöse im Quartal um 40 Prozent auf 1,717 Milliarden Euro zulegten. Im traditionellen Lizenzgeschäft musste der Softwarekonzern dagegen einen überraschend deutlichen Rückgang hinnehmen: Sie sanken um knapp 5 Prozent auf 948 Millionen Euro, während die Supporterlöse nur um 2 Prozent auf 2,854 Milliarden Euro zunahmen.

Insgesamt verbesserte sich der Umsatz um 10,7 Prozent auf 6,656 Milliarden Euro, das Betriebsergebnis um ebenfalls 10,7 Prozent auf 1,816 Milliarden. Unter dem Strich stand ein um 12,5 Prozent höherer Gewinn von 1,317 Milliarden bzw 1,09 Euro je Aktie. Alle Angaben sind auf Non-IFRS-Basis.

Damit wurden die Erwartungen der Analysten durchgängig verfehlt. Sie hatten einen Gesamtumsatz von 6,735 Milliarden, einen operativen Gewinn von 1,869 Milliarden und einen Nettoüberschuss von 1,332 Milliarden bzw 1,11 Euro je Aktie geschätzt.

Trotzdem zeigte sich Finanzvorstand Luka Mucic erfreut, dass "unsere Maßnahmen zur Verbesserung unserer operativen Abläufe bereits Wirkung zeigen". Die Entwicklung von Betriebsergebnis und Marge sei "bemerkenswert angesichts der negativen Einflüsse unserer letzten Akquisition auf die Marge und der kurzfristigen handelsbedingten Unsicherheit in Asien, die unsere Entwicklung bei den Softwareerlösen in der Region beeinflusst hat."

CEO Bill McDermott verwies auf die steigenden Cloud-Bruttomargen, die "gute Fortschritte bei unserem Ziel zeigen, zu einer immer leistungsfähigeren und erfolgreicheren SAP zu werden."

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/smh/rio

END) Dow Jones Newswires

July 18, 2019 01:08 ET ( 05:08 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC40MC SAP Wave L 94 2019/12 (DBK) 7,071
Short  DS7LAC SAP WaveUnlimited S 124.6808 (DBK) 6,849
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

SAP
SAP - Performance (3 Monate) 108,42 +0,87%
EUR +0,94
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
09.08. BERNSTEIN RESEARCH Positiv
25.07. NORDLB Neutral
22.07. UBS Neutral
Nachrichten
11:26 Altmaier will seine europäische Cloud "Gaia-X" nennen SAP 108,42 +0,87%
09:55 MÄRKTE EUROPA/Erholung - Kloeckner mit Übernahmefantasie fest SAP 108,42 +0,87%

07:58
boerse.ARD.de
SAP-Rivale Salesforce überraschend optimistisch SALESFORCE 144,00 +8,63%
Weitere Wertpapiere...
SAP SE ADR/1 O.N. 109,00 ±0,00%
EUR ±0,00
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Deutsche Bank hat ihre neue Strategie vorgelegt, um neu durchzustarten. Glauben Sie, dass damit die Kehrtwende eingeläutet wurde?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen