DAX ®12.810,76+0,89%TecDAX ®3.051,84+0,84%S&P 5003.216,02+0,57%NASDAQ10.710,20+0,19%
finanztreff.de

Schalke-Vorstand Schneider zur wirtschaftlichen Lage: 'Anspruchsvoll'

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
GELSENKIRCHEN (dpa-AFX) - Nach Auskunft von Sportvorstand Jochen Schneider hat sich die wirtschaftliche Lage des FC Schalke 04 inzwischen stabilisiert. "Sie ist höchst anspruchsvoll, aber nicht mehr existenzbedrohend, da wir dank der hervorragenden Arbeit der DFL den Spielbetrieb wieder aufnehmen konnten", sagte der 49-Jährige der "Sport Bild" (Mittwoch). Zudem habe man Maßnahmen ergriffen, die von allen Beteiligten mitgetragen worden seien.

Vertragsgespräche fänden nun unter neuen Voraussetzungen statt. Über die auslaufenden Vereinbarungen mit Daniel Caligiuri und Benjamin Stambouli sagte Schneider: "Wir müssen nunmehr mit aller Sorgfalt prüfen, ob wir jeweils einen Kompromiss erzielen können, der für beide Seiten tragbar ist. Das ist die Realität, und dieser dürfen und können wir uns auch auf Schalke nicht verschließen."

Erst vor Kurzem war Schalke in die Schlagzeilen geraten, weil der Club bei der Rückerstattung von Tickets aufgrund der Geisterspiele von den Fans einen Härtefallantrag verlangte. Fans sollten gegenüber dem hoch verschuldeten Fußball-Bundesligisten ihre finanzielle Notlage offenlegen. "Das war ein Eigentor, für das wir uns entschuldigt haben und nur hoffen können, dass unsere Entschuldigung angenommen wird", sagte Schneider über den "kapitalen Fehler"./max/DP/zb


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Glauben Sie, dass der Digitalisierungsboom in den kommenden Monaten anhält?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen