DAX ®10.851,40-0,13%TecDAX ®2.507,04-0,51%S&P FUTURE2.608,00+0,10%Nasdaq 100 Future6.630,50+0,12%
finanztreff.de

Schmitz und Teyssen feiern Neuaufteilung der Energiebranche

| Quelle: Dow Jones Newswire Web | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Christian Grimm

ESSEN (Dow Jones)Die Vorstandsvorsitzenden der Stromkonzerne RWE und Eon, Rolf Martin Schmitz und Johannes Teyssen, haben den von ihnen eingefädelten Coup in der Strombranche als bedeutende Weichenstellung für den Industriestandort präsentiert. Eon-Chef Teyssen sprach bei der gemeinsamen Vorstellung in Essen von einem der "kreativsten Gestaltungsdeals der deutschen Energiebranche", der Deutschland als Land der Energiewende stärke.

Sein einstiger Rivale Schmitz betonte, dass RWE kurz vor dem 120. Jubiläum aus der Position der Stärke heraus den komplexen Ringtausch von Geschäftsfeldern gewagt habe. "Einen Schritt, mit dem wir unsere finanzielle Stabilität ausbauen, Risiken minimieren, Raum für Wachstum schaffen", erklärte der 60-Jährige. Fossile Kraftwerke und erneuerbare Energien seien die zwei Seiten einer Medaille für eine gelingende Energiewende.

Durch den Vertrag zwischen den beiden Stromriesen wird die nicht einmal zwei Jahre alte RWE-Ökostromtochter Innogy zerschlagen und vom Markt verschwinden. Während sich Teyssen das Netzgeschäft mit Strom- und Gasleitungen sichert, gliedert RWE die erneuerbaren Energien der Innogy wieder bei sich ein und bekommt das Eon-Grünstromsegment dazu.



Kohle-RWE rückt auf Platz 3 bei grünem Strom vor


RWE wird damit nach eigenen Angaben zur Nummer drei bei Wind- und Solarkraft in Europa. Aktuell kämen die kombinierten Segmente der Eon und Innogy auf 8 Gigawatt an installierter Grünstrom-Leistung, was acht Atommeilern entspricht. Damit stiege der Anteil an kohlendioxidarmer Stromerzeugung auf 60 Prozent (Gas und Erneuerbare). Das Unternehmen könnte damit in Zukunft die wegbrechende Bedeutung der Kohlekraft ausgleichen, die in den kommenden Jahrzehnten aus Klimaschutzgründen vom Netz gehen müssen.

Ebenfalls auf 60 Prozent kletterte der Anteil von Windenergie und Photovoltaik am operativen Gewinn von Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA), wenn die Fusion schon vollzogen wäre. Schmitz machte in seiner Rede aber deutlich, dass er weiter Gaskraftwerke zukaufen will. Zuletzt gab es Gerüchte über Verhandlungen, dass er mit dem Konkurrenten ENBW über den Kauf von Gas- und Kohlekraftwerken verhandelt.



Eon wird ein Netzkonzern


Eon hingegen bekommt die Strom- und Gasleitungen als stabilen Ertragsbringer. Künftig werden die Netze in der neuen Eon statt 65 Prozent operativ für 80 Prozent des Gewinns vor Zinsen und Steuern stehen, 20 Prozent sollen aus dem Vertrieb kommen. Das Netzgeschäft ist staatlich reguliert und verspricht auskömmliche Renditen. Durch die Kontrolle der Netze will Teyssen künftig mehr Möglichkeiten haben, seine neuen Produkte aus der digitalen Stromwelt und bei der Elektromobilität an die 50 Millionen Kunden zu bringen. "Diese Netze sind die Plattform für neue Lösungen", sagte Teyssen.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/chg/jhe

END) Dow Jones Newswires

March 13, 2018 04:10 ET ( 08:10 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DS88LJ RWE ST WaveUnlimited L 17.2386 (DBK) 7,228
DS7MZP RWE ST WaveUnlimited S 21.648 (DBK) 7,228
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

RWE ST
RWE ST - Performance (3 Monate) 19,56 +0,23%
EUR +0,05
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
14.12. INDEPENDENT RESEARCH Neutral
13.12. MORGAN STANLEY Positiv
12.12. DZ BANK Positiv
Nachrichten
10:24 ROUNDUP: Gespräche mit SSE geplatzt - Innogy kappt Jahresziele
10:10 MÄRKTE EUROPA/Knapp behauptet - Kurseinbruch bei Zalando nach Asos-Warnung
09:09 Innogy kappt Jahresziele und Dividendenaussicht - geplatze Gespräche mit SSE
Weitere Wertpapiere...
E.ON SE O.N. ADR 9,00 -1,10%
EUR -0,10
RWE VZ 19,24 +0,21%
EUR +0,04
E.ON 9,10 -1,44%
EUR -0,13
RWE AG ADR 1 19,80 +4,76%
EUR +0,90
INNOGY SE INH. O.N. 40,30 -1,95%
EUR -0,80
+ alle anzeigen
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung
Black Pearl Digital AG: Investieren in die Blockchain war nie einfacher – jetzt zeichnen!
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche Hintergrundinformationen und essentielles Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei zum Anlegerclub anmelden.
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 51 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen