DAX ®13.579,33-0,62%TecDAX ®3.237,15-0,83%S&P FUTURE3.339,30-0,39%Nasdaq 100 Future9.458,00-1,76%
finanztreff.de

Schulze macht Druck bei Abstandsregeln für Windräder

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Vor einem Bund-Länder-Treffen zur Energiewende hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) eindringlich vor einer Windkraft-Blockade durch strenge Abstandsregeln gewarnt: "Bundesweite Windmühlen-Bannmeilen von einem Kilometer schon um kleinste Siedlungen herum würden die Windkraft abwürgen und sind überhaupt nicht notwendig", sagte Schulze im Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung. "Dringend benötigte Fläche für den Ausbau der Windenergie würde wegfallen, das wäre Wahnsinn", so Schulze wörtlich. "Für mich ist es nicht vorstellbar, dass wir mit den Abstandsregeln bei fünf Häuschen anfangen. Da kann die SPD nicht mitgehen."

CDU, CSU und SPD haben in ihrem Klimaschutzpaket zwar einen Mindestabstand von 1.000 Metern vereinbart, aber nicht festgelegt, dass dieser schon für kleinste Siedlungen gelten soll. Mit Blick auf ein für Donnerstag geplantes Energiewende-Treffen von Bund und Ländern im Kanzleramt erhöhte Schulze nun den Druck: Ein schnellerer Windkraftausbau gelinge nur, "wenn wir dafür den notwendigen Raum schaffen", sagte sie und ergänzte: "Es wäre schön, wenn das auch in der Union endlich alle begreifen."

Die SPD-Politikerin machte Wirtschaftsminister Altmaier persönlich dafür verantwortlich, dass der Windkraftausbau "so stark ins Stocken geraten ist", wie sie sagte: "Dass er so lange diskutiert hat, hat zur Verunsicherung beigetragen und viel Zeit gekostet. Das geht so nicht weiter. Er muss die Novelle für das Erneuerbare-Energien-Gesetz so schnell wie möglich auf den Tisch legen, damit die Politik endlich für mehr Planungssicherheit sorgt."

Plänen aus ihrer eigenen Partei, Anwohner für die Akzeptanz von Windmühlen mit Direktzahlungen zu belohnen, erteilte Schulze eine Absage: "Ich habe da, ehrlich gesagt, meine Bedenken", sagte die Ministerin mit Blick auf ein von SPD-Bundestagsfraktionsvize Matthias Miersch vorgeschlagenes "Windbürgergeld". Ein konkretes Konzept dazu kenne sie nicht und arbeite auch selbst nicht daran. "Ich hätte viele Fragen, wie das genau umgesetzt werden könnte", betonte die SPD-Politikerin und verwies unter anderem auf Datenschutz- und Verwaltungsprobleme.

Schulze plädierte stattdessen dafür, Gemeinden am Umsatz von Windparks zu beteiligen. "Es sollten besonders die Kommunen belohnt werden, die auf 1.000-Meter-Abstandsregeln verzichten", konkretisierte sie ihren eigenen Vorschlag. Die Bürger profitierten enorm, wenn die Kommune ausreichend Geld habe: "Ob kostenlose und gute Kinderbetreuung, Sportanlagen, Schwimmbäder oder Straßen ohne Schlaglöcher: Eine gute Gemeindefinanzierung kann den Alltag der Menschen ganz direkt verbessern."

Scharf kritisierte Schulze Rufe aus der CDU nach längeren Laufzeiten für Atommeiler, um CO2-frei Strom zu erzeugen. "Die Lagerung des strahlenden Mülls stiftet Unfrieden und verschlingt Unsummen. Wir können die Fässer ja nicht auf den Mond schießen", sagte sie. "Wir haben Atomstrom für drei Generationen gehabt. Das Ergebnis: 30.000 Generationen werden mit den Hinterlassenschaften zu kämpfen haben."

Die SPD-Politikerin reagierte damit auf Forderungen unter anderen von Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), eine längere Laufzeit für Kernkraftwerke zu erwägen. "Herr Kretschmer führt eine Phantomdebatte", sagte Schulze. "Wir können nachhaltig und umweltfreundlich Strom aus Wind und Sonne gewinnen. Warum also am teuren Risikostrom festhalten?"

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/mgo

END) Dow Jones Newswires

January 25, 2020 09:39 ET ( 14:39 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
11:38 Deutsche trauen Merz am ehesten eine Kanzlerschaft zu - Zeitung
11:33 IG Metall bekommt für Thyssenkrupp-Aufzugssparte Zusagen von beiden Bietern THYSSENKRUPP 9,93 +0,47%
10:59 Mohring kündigt Rückzug als Thüringer CDU-Chef schon für März an
10:47 Bürgerschaftswahl in Hamburg angelaufen
06:15 HINWEIS/Abkürzungen bei Dow Jones Newswires Deutschland
02:30 Impressum
22.02. IWF: Coronavirus schwächt globales Wachstum in Basisszenario um 0,1 Punkte
22.02. Scholz "verhalten zuversichtlich" für neue Steuerregeln bis Ende 2020
22.02. IRW-PRESS: Mota Ventures Corp. : Mota Ventures -2- MOTA VENTURES CORP. 0,360 ±0,000%
22.02. IRW-PRESS: Mota Ventures Corp. : Mota Ventures gibt nach dem endgültigen Abschluss der Übernahme von First Class CBD einen Führungswechsel bekannt: Ryan Hoggan ist neuer CEO MOTA VENTURES CORP. 0,360 ±0,000%
Rubrik: Finanzmarkt
08:35 Wochenausblick: Deshalb könnten es DAX & Co schwer haben DAX ® 13.579,33 -0,62%
04:50 dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten
04:50 dpa-AFX KUNDEN-INFO: Impressum
22.02. BUSINESS WIRE: Lenovo liefert Rekord-Performance im 3. Quartal mit Höchstwerten bei Umsatz und PTI
22.02. IRW-News: Mota Ventures Corp. : Mota Ventures gibt nach dem endgültigen Abschluss der Übernahme von First Class CBD einen Führungswechsel bekannt: Ryan Hoggan ist neuer CEO MOTA VENTURES CORP. 0,360 ±0,000%
22.02. DGAP-News: Meguma Gold Corp.: MegumaGold wird Palladiumprojekt in British Columbia erwerben (deutsch) MEGUMAGOLD CORP. NEW 0,130 +4,839%
22.02. BUSINESS WIRE: O-RAN Alliance wächst weiter, da globale Betreiber und Anbieter über die Grenzen hinweg an offenen Innovationen für „Radio Access Networks“ mitarbeiten
22.02. BUSINESS WIRE: Verimatrix und Qt Company präsentieren gemeinsam IoT-Shielding auf der Embedded World 2020 VERIMATRIX SA EO -,40 0,000 ±0,000%
21.02. ROUNDUP 3/Krise in Thüringen gelöst: Historische Vereinbarung für Ramelow-Wahl
21.02. Wells Fargo zahlt Milliardenstrafe wegen Scheinkontenskandals WELLS FARGO 43,51 -0,27%

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 9 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen