DAX ®10.780,51+1,49%TecDAX ®2.522,81+1,68%Dow Jones24.316,44-0,44%NASDAQ 1006.704,20+0,32%
finanztreff.de

Schulze weist Scheuers Kritik zurück: Nicht Buddy der Autobosse

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BERLIN (dpa-AFX) - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat sich gegen Kritik von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) an den EU-Verhandlungen über Klimaschutz im Verkehr gewehrt. "Ich bin nicht der Buddy der Autobosse, und es ist auch nicht mein Job, die Autoindustrie in Watte zu packen", sagte Schulze der "Augsburger Allgemeinen" (Freitag). Sie zitierte damit Scheuer, der über sich zu Beginn seiner Amtszeit gesagt hatte, er sei "nicht der Buddy der Auto-Bosse", sondern "der Kumpel der Fließbandarbeiter". Er hatte der "Bild"-Zeitung gesagt, Schulze habe mit den anderen EU-Staaten über neue CO2-Grenzwerte "halbherzig" verhandelt.

Nach langen Verhandlungen hatten sich die EU-Staaten darauf verständigt, dass Neuwagen im Jahr 2030 im Schnitt 35 Prozent weniger CO2 ausstoßen sollen als 2020. Deutschland, vertreten durch Schulze, wollte nur 30 Prozent, Schulze selbst dagegen war für 40 Prozent. Sie habe ihre Zustimmung zu dem Kompromiss in "enger Absprache mit dem Kanzleramt" getroffen, bekräftigte Schulze. Sie könne Scheuers Kritik nicht nachvollziehen. "Mein Ziel ist, dass die deutsche Automobilindustrie den Wandel hin zur neuen, sauberen Mobilität nicht verschläft", sagte Schulze. Die Branche droht damit, dass viele Arbeitsplätze verloren gehen könnten./ted/DP/fba


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung
Black Pearl Digital AG: Investieren in die Blockchain war nie einfacher – jetzt zeichnen!
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche Hintergrundinformationen und essentielles Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei zum Anlegerclub anmelden.
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Premierministerin Theresa May verschiebt die Abstimmung über das Brexit-Abkommen. Wackelt das Brexit-Votum?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen