DAX®12.543,06-0,12%TecDAX®3.052,11-0,33%Dow Jones 3028.363,66+0,54%Nasdaq 10011.662,91-0,02%
finanztreff.de

Schwerer Sturm zieht über den Nordosten der USA hinweg

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BOSTON (dpa-AFX) - Teile der Ostküste der USA sind von einem schweren Sturm heimgesucht worden. Im Bundesstaat Massachusetts beschädigte das Unwetter Stromleitungen und knickte Bäume um, wie örtliche Behörden mitteilten. Ob es Verletzte oder größere Schäden gegeben hat, war zunächst nicht bekannt. US-Medien warnten unter Berufung auf Wetterexperten vor der möglichen Entstehung eines besonderen und schweren Sturms, einem sogenannten "Bombenzyklon".

In der Nacht zum Donnerstag waren nach Angaben des Portals "poweroutage.us" zeitweise mehr als 430 000 Haushalte in acht Bundesstaaten ohne Strom. In Massachusetts allein waren rund 194 000 Haushalte betroffen, wie eine Karte der Katastrophenschutzbehörde des Bundesstaats zeigte. Starke Regenfälle und Windböen werden auch am Donnerstag im Nordosten des Landes erwartet, wie der US-Wetterdienst mitteilte./vtc/DP/fba


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Volkswirte gehen davon aus, dass die Inflation in Deutschland im nächsten Jahr wieder anzieht, wenn der Sondereffekt der Mehrwertsteuersenkung ausläuft. Glauben Sie das auch?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen