DAX ®13.169,92+0,70%TecDAX ®2.818,23+0,44%Dow Jones24.834,41-0,72%NASDAQ 1006.893,62-0,17%
finanztreff.de

Sind Elon Musk die Sicherungen durchgebrannt?

| Quelle: FIN_BLOG | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Eigentlich waren die am 2.Mai von Tesla präsentierten Zahlen zum ersten Quartal 2018 gar nicht so miserabel. Sie hätten zumindest schlechter ausfallen können. Der Umsatz lag über dem Konsensus der Analystenerwartungen, der Quartalsverlust fiel zwar wieder hoch aus, wurde aber noch höher erwartet.

Doch in der anschließenden Analystenfragenrunde per Konferenzanruf passierte es. Nach 37 Minuten relativ normalem Frage-Antwort-Spiel zwischen Analysten und Firmenchef Elon Musk stellte ein Analyst von Bernstein eine berechtigte Frage zur zukünftigen Finanzierung. Mitten in der Frage wurde er abgeschnitten und von Elon Musk kommentiert mit „Langweilige Betonkopffragen sind nicht cool“.  Die nächste Frage dann kam von einem RBC Analysten zu neuen Reservierungen des Tesla Modells 3. Musk: „Wir gehen über zu den YouTube Fragen. Entschuldigung, diese Fragen sind so trocken, dass sie mich umbringen.“

Hier fing der nachbörsliche Kurs der Tesla-Aktien bereits an zu bröckeln und erreichte im weiteren Verlauf ein Minus von 4,5%.

 

Über YouTube, was für Fragen von Privatinvestoren eingerichtet war, kamen dann auch zunächst ein paar Fragen, die Elon Musk genehmer erschienen. Dennoch war dies noch nicht das Ende der Fahnenstange. Auf die Frage nach häufigeren Aktualisierungen zu den Produktionszahlen des Modells 3, z.B. wann ein Ausstoß von 3.000 bis 4.000 Fahrzeugen pro Woche erfolgen kann, antwortete Musk, dass sich Investoren vielmehr auf die langfristigen Aussichten konzentrieren sollen. Er habe keine Lust die Interessen von kurzfristigen Spekulanten zu bedienen. „Bitte verkaufen Sie unsere Aktie“ richtete er an solche. Weiters nannte er Tesla ein durchlässiges Sieb was Informationen angehe, Leuten „die über hohe Volatilität besorgt sind“, riet er die Aktie nicht zu kaufen.

Die entsprechenden Stimmen von Bankhäusern ließen dann auch nicht lange auf sich warten:

  • Tesla-Investoren meinen seltsamer Earnings Call hat Vertrauen erschüttert (RBC)
  • Teslaaktien werden wahrscheinlich heute aufgrund „wirklich bizarrer“ Telefonkonferenz fallen (JP Morgan)
  • Tesla Verkaufseinstufung bestätigt von Goldman wegen wahrscheinlich verfehlter Ziele

 

Elon Musk gilt als exzentrischer Mensch, doch solche Entgleisungen sollte er sich in seiner Verantwortung für ein milliardenschweres Unternehmen nicht leisten. Gegenüber Aktionären und Analysten muss man auch mit unangenehmen Fragen umgehen können. Man kann nur konstatieren, dass Herrn Musk hier wortwörtlich die Sicherungen durchgebrannt sind.

 

Freundliche Grüße

 

Ihr finanztreff.de Team

 

 

Schlagworte:
Werbung

Im Artikel erwähnt...

TESLA INC. DL -,001
TESLA INC. DL -,001 - Performance (3 Monate) 234,42 -2,72%
EUR -6,55
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
15.05. MORGAN STANLEY Neutral
03.05. NOMURA Positiv
03.05. JPMORGAN Negativ
Nachrichten
22.05. MÄRKTE USA/Gewinnmitnahmen drücken Dow unter 25.000 Punkte
22.05. MÄRKTE USA/Gewinnmitnahmen drücken Dow unter 25.000 Punkte
22.05. Tesla-Aktie: Wie ist dieses Signal zu verstehen?
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung
Börsenseminare: Investieren Sie in Ihre Bildung!
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Vier Börsenneulinge, die man im Auge
behalten sollte.

In der neuen TrendScout-Folge des Anlegermagazins blicken wir auf spannende Börsenneulinge, die das Zeug dazu haben, sich in 2018 und darüber hinaus als Topperformer herauszustellen.

Mehr erfahren >>>
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Welches dieser sozialen Medien nutzen Sie vor allem?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen