DAX ®11.553,83-0,31%TecDAX ®2.650,30-0,34%Dow Jones25.444,34+0,26%NASDAQ 1007.107,23-0,12%
finanztreff.de

SJB FondsPortrait. Alpora Global Innovation.

| Quelle: Gerd Bennewirtz | Lesedauer etwa 7 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Besonders innovative Unternehmen können dem Investor nachweislich eine bessere Aktienperformance bieten – ein Zusammenhang, der durch unabhängige wissenschaftliche Studien nachgewiesen wurde. Diesen Umstand will sich der Alpora Global Innovation zunutze machen, der Unternehmen aus unterschiedlichen Regionen und Branchen auswählt, die besonders innovative Produkte, Dienstleistungen, Prozesse oder Geschäftsmodelle besitzen.

Häufig sind diese Unternehmen zugleich auch Technologieführer in ihrem Bereich. Dr. Julian Kauffeldt von dem Investment-Analytics-Unternehmen Alpora stellt heraus: Je innovativer ein Unternehmen ist, desto höher ist sein wirtschaftlicher Erfolg und folgerichtig die Wertentwicklung seiner Aktien. Dies ist die Grundidee des Alpora Global Innovation, in dem die Auswahl der Unternehmenspapiere über ein einzigartiges, wissenschaftlich basiertes Vorgehen, die sogenannte ICA-Methode (Innovation CapabilityAnalystics) erfolgt. Diese erlaubt es, auf Basis quantitativer Berechnungen die Innovationseffizienz eines Unternehmens zu messen und für ein weltweites Aktienuniversum eine Innovationsrangliste zu erstellen. Auf dieser sind die objektiv innovationseffizientesten Unternehmen unterteilt nach Branche, Region oder Marktkapitalisierung enthalten. Auf Basis der Rangliste baut das FondsManagement der Greiff Capital Management AG unter Berücksichtigung von weiteren Kriterien wie Risiko-, Länder- und Branchenallokation sowie nach Analyse der Fundamentaldaten ein globales Portfolio aus 30 bis 50 Aktien auf.

Der Alpora Global Innovation R EUR (WKN A2AJHH, ISIN DE000A2AJHH5) wurde am 11. Juli 2016 aufgelegt und verfügt aktuell über ein FondsVolumen von 20,35 Millionen Euro. Der weltweit anlegende Fonds ist auf die Hauptregionen Nordamerika und Europa fokussiert, besitzt keine Benchmark und nutzt den Euro als FondsWährung. Alpora-Geschäftsführer Dr. Julian Kauffeldt betont: Die individuelle Innovationskraft eines Unternehmens ist für den langfristigen und nachhaltigen Erfolg wichtig. Unter „Innovation“ seien dabei verschiedene Bereiche, wie beispielsweise die strategische Neu-Ausrichtung des Unternehmens, die Implementation einer Innovationskultur, die Anpassung interner und externer Prozesse sowie die Entwicklung von neuen Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen zu verstehen. Dass diese Fokussierung auf Innovationsführer eine überdurchschnittliche Performance mit sich bringt, beweist die attraktive Renditeentwicklung des Alpora Global Innovation im laufenden Jahr: Mit einer Wertentwicklung von +6,34 Prozent in Euro liegt der Fonds in seiner Vergleichsgruppe ganz vorn, wo viele der Konkurrenten bereits in die roten Zahlen gerutscht sind. Wie sehen die weiteren Renditeergebnisse des globalen Aktienfonds aus?

FondsEntwicklung. Übersichtlich.

In den gut zwei Jahren seit seiner Auflegung hat der Alpora Global Innovation R EUR eine Rendite von +15,35 Prozent p.a. in Euro erzielt (Stand: 14. September 2018). Eine attraktive Performance, die über vier Prozentpunkte besser als diejenige des MSCI World EUR NETR ausfällt, den die SJB für ihre FondsAnalyse als Benchmark ausgewählt hat. Der weltweit diversifizierte Aktienindex kommt im selben Zeitraum auf eine Euro-Rendite von +11,30 Prozent p.a. Mittelfristig liegen der Alpora-Fonds und der MSCI World im Performancevergleich enger beieinander, doch auch hier liegt das aktiv gemanagte Produkt vorn: Über zwei Jahre hat der Fonds eine Rendite von +13,32 Prozent p.a. in Euro zu verzeichnen, während der MSCI World einen Kurszuwachs von +13,23 Prozent jährlich erwirtschaften konnte. Im letzten Einjahreszeitraum fällt der auf Innovationsführer setzende Alpora-Fonds renditemäßig etwas zurück: Das Plus von +5,54 Prozent ist geringer ausgeprägt als die Euro-Rendite von +13,28 Prozent, mit der der MSCI-Vergleichsindex aufwarten kann. Mit seiner in zwei von drei untersuchten Perioden erzielten Mehrrendite ist der aktiv gemanagte Fonds aus dem Hause Greiff Gesamtsieger im Performancevergleich und schlägt mit seiner wissenschaftlich fundierten Titelselektion den breiten weltweiten Aktienmarkt seit Auflage.

Der Blick auf die Volatilitätswerte zeigt, dass der Alpora Global Innovation seine Renditeergebnisse durchweg mit einer etwas höheren Schwankungsneigung erzielt. Seit Auflage im Juli 2016 fielen die Kursschwankungen des Alpora-Fonds mit 12,04 Prozent ambitionierter aus als diejenigen des MSCI World EUR NETR, der sich mit einer annualisierten Volatilität von 8,44 Prozent begnügt. Auch über zwei Jahre liegt die „Vola“ des Fonds mit 11,78 Prozent oberhalb der Schwankungsintensität der Benchmark von 8,56 Prozent. Für zwölf Monate sind die Schwankungen des Innovations-Fonds gleichsam ausgeprägter: Hier wartet das Investmentprodukt mit einer Volatilität von 12,88 Prozent versus 10,02 Prozent beim MSCI-Referenzindex auf. Die Fokussierung auf die weltweiten Innovationsführer rechtfertigt die leicht erhöhte, aber insgesamt moderate Volatilität des Alpora-Fonds. Trotz der höheren Schwankungsbreite sorgt die längerfristige Outperformance für ein attraktives Rendite-Risiko-Profil. Wie sieht die FondsStrategie im Detail aus?

FondsStrategie. Entschlüsselt.

Der Alpora Global Innovation strebt als Anlageziel einen möglichst hohen Wertzuwachs an, indem er seine Titel aus dem Aktiensegment der innovationseffizienten Unternehmen in Europa und Nordamerika selektiert. Bei der Portfolioallokation wird mit Hilfe eines proprietären Selektionsalgorithmus ein effizientes Portfolio aus rund 30 bis 50 innovativen Aktiengesellschaften zusammengestellt und quartalsweise reallokiert. Der für das FondsResearch verantwortliche Dr. Julian Kauffeldt betont: Die Innovationsanalysen von Alpora gehen weiter als bestehende Ansätze. So werde die Innovationseffizienz der Unternehmen quantitativ und damit objektiv berechnet. Mittels Big Data-Analysen tausender wissenschaftlicher Publikationen und Patente werde zudem überprüft, ob die Unternehmen auch die zukünftig relevanten Innovationsfelder identifiziert haben. Mit diesem einzigartigen, transparenten und wissenschaftlich fundierten Bewertungsmodell könne das Investment-Forschungsunternehmen Alpora besonders innovative Unternehmen in unterschiedlichen Branchen und Regionen identifizieren. Kauffeldt hebt hervor, dass die Weltwirtschaft und mit ihr die Unternehmen einem beständigen Wandel unterliegen. Von den zehn nach Marktkapitalisierung größten Unternehmen der Welt aus dem Jahr 2007 befinden sich 2017 nur noch zwei unter den Top 10. Das Beispiel zeigt: Innovationsfähigkeit ist ein ganz wichtiger Faktor im Wirtschaftsleben geworden, die Digitalisierung der Arbeitswelt hat diese Dynamik in den letzten Jahren noch zusätzlich angeschoben. Künstliche Intelligenz und Big Data, das Internet der Dinge, Robotik und Sensorik, Mobilität, Energiegewinnung sowie Life Sciences und HealthCare sind die Innovationsfelder von morgen, die eine signifikante Produktivitätssteigerung und damit einen nachhaltigen Unternehmenserfolg ermöglichen. Wie ist das FondsPortfolio im Detail zusammengesetzt?

In der Länderallokation des Alpora Global Innovation liegen die USA mit einemAnteil von 29,0 Prozent am FondsVermögen auf Platz eins. Dahinter ist Deutschland platziert, wo 19,0 Prozent des FondsVolumens investiert sind. Auf Platz drei der Ländergewichtung befindet sich Großbritannien mit einem Anteil von 12,0 Prozent. In Schweden sind ebenfalls 12,0 Prozent des FondsVermögens angelegt, innovationsfreudige Aktien aus Spanien besitzen einen Anteil von 6,0 Prozent am Portfolio. Weitere Positionen in Italien, Norwegen, Dänemark und Frankreich (jeweils 6,0 Prozent) runden das FondsPortfolio ab. In der Sektorenaufteilung finden sich nicht-zyklische Konsumwerte mit 33,0 Prozent des FondsVermögens auf Platz eins, Platz zwei nehmen Energietitel mit 13,0 Prozent ein. Den dritten Platz in der Branchengewichtung haben Industrieaktien mit 13,0 Prozent inne, Technologietitel nehmen weitere 13,0 Prozent des FondsPortfolios ein. Rohstoffaktien sind im Portfolio des global anlegenden Aktienfonds mit 10,0 Prozent vertreten, Telekommunikationsunternehmen bringen es auf einen Anteil von 7,0 Prozent. Der Sektor der Basiskonsumgüter (7,0 Prozent) sowie zyklische Konsumtitel (3,0 Prozent) runden die Portfoliostruktur ab.

Und was sind es für Einzeltitel, die auf Basis der von Alpora durchgeführten Innovationsanalysen ins FondsPortfolio aufgenommen werden? Dr. Julian Kauffeldt nennt exemplarisch die Aktie der US-amerikanischen TransDigm Group, einem in Cleveland ansässigen Unternehmen, das in der Entwicklung, Produktion und dem Vertrieb von Flugzeugkomponenten aktiv ist. Die TransDigm Group zeichne sich vor allem durch die Generierung von Produktinnovationen aus und belege dadurch ihre Innovationsbereitschaft, betont Kauffeldt. So arbeite das Unternehmen beispielsweise mit Flugzeugbauern und Systemanbietern zusammen, um Lösungen für die Gewichtsreduzierung und die Erhöhung von Zuverlässigkeit und Effizienz der Flugzeuge zu entwickeln. Aktuell gehört die TransDigm Group zu den 30 bis 50 Top-Innovatoren im Portfolio des Alpora Global Innovation Fonds, die durch die ICA-Methode (Innovation Capability Analytics) ausgewählt wurden.

SJB Fazit. AlporaGlobal Innovation.

Die Innovationsführer unter den internationalen Unternehmen weisen nachweislich eine überdurchschnittliche Aktienkursentwicklung auf. Diesen Zusammenhang können sich Investoren mit dem Alpora Global Innovation zunutze machen, der die Innovationskraft von Firmen auf der Basis einer Vielzahl von unterschiedlichen Innovationsindikatoren bewertet und so die attraktivsten Unternehmen weltweit herausfiltert. Basierend auf wissenschaftlicher Forschung entsteht ein umfassendes Bild zur individuellen Innovationskraft von Unternehmen und liefert die Grundlage für eine erfolgreiche Titelselektion im Portfolio. Die seit FondsAuflegung erreichte Outperformance zum MSCI World ist der beste Qualitätsbeweis!

Autor:

Gerd Bennewirtz ist als geschäftsführender Gründungsgesellschafter der SJB FondsSkyline OHG 1989 Herausgeber speziell auf Privatinvestoren zugeschnittener Newsletter. Die wöchentlich erscheinenden Publikationen können gratis angefordert werden unter FondsEcho@sjb.de oder www.sjb.de.

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Werbung

Gerd Bennewirtz

Gerd Bennewirtz Gerd Wilhelm Bennewirtz, Jahrgang 1962 geboren in Mönchengladbach studierte an der RWTH Aachen Betriebs- wirtschaftslehre. 1989 gründete er mit Volker Schmidt-Jennrich die SJB FondsSkyline OHG 1989 mit Sitz im niederrheinischen Korschenbroich. Sein Schwerpunkt: Die in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen offenen Investmentfonds.

» Alle News von Gerd Bennewirtz
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 43 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen