DAX ®12.203,46-0,49%TecDAX ®2.270,22+0,12%Dow Jones21.837,38-0,85%NASDAQ 1005.823,94-1,58%
finanztreff.de

SPORT: DEB verteidigt Greiss für Zustimmung zu rechten Internet-Inhalten

| Quelle: dpa-AFX
KÖLN (dpa-AFX) - Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) hat Torhüter Thomas Greiss für seine im Internet geäußerte Zustimmung zu rechtsgerichteten politischen Inhalten in Schutz genommen. Der NHL-Keeper der New York Islanders bleibt auch bei der Weltmeisterschaft in Köln und Paris beim deutschen Team. "Sein Verhalten in Bezug auf die vergangenen Instagram-Likes, die nun wieder entliked sind, hat für seine Position als Spieler der deutschen Nationalmannschaft keine Konsequenzen", teilte der DEB am Freitag auf Anfrage mit.

Zuvor hatte der Deutschlandfunk berichtet, Greiss habe sich im sozialen Netzwerk Instagram als Anhänger von US-Präsident Donald Trump und Gegner der früheren Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton zu erkennen gegeben. Dabei hatte Greiss offenbar unter anderem auch einen Vergleich von Clinton mit Adolf Hitler mit dem 'Gefällt-Mir'-Button markiert.

Bundestrainer Marco Sturm erklärte am Freitag in Köln, davon nichts gewusst zu haben. "Ich habe von absolut nichts eine Ahnung. Alles, was nichts mit Eishockey zu tun hat, kann ich nicht kontrollieren."/lap/DP/stb


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
,
Werbung
Werbung

Länderüberblick

zu Länder & Regionen
Werbung
Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld |Bid & Ask Newsletter kostenlos lesen! |Baufinanzierung bei der Degussa Bank
Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank.
Werbung

Werbung
schliessen
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Die neue Ausgabe des Anlegermagazins
widmet sich dem Thema „Investieren, aber richtig!“. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Ryanair hat Beschwerde gegen die staatliche Unterstützung für Air Berlin eingelegt. Das Unternehmen behauptet, dass die Insolvenz nur eingeleitet wurde, damit die Lufthansa das Unternehmen schuldenfrei übernehmen kann. Glauben Sie das auch?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen