DAX ®12.523,83+0,30%TecDAX ®2.763,41-1,45%S&P FUTURE2.978,40+0,43%Nasdaq 100 Future7.888,75+0,40%
finanztreff.de

Stahl-Warnstreiks gehen in die zweite Woche

| Quelle: dpa-afx topthem... | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Quelle: dpa-AFX

Krefeld/Remscheid (dpa) - Im Tarifkonflikt der nordwestdeutschen Stahlindustrie gehen die Warnstreiks in die zweite Woche. Seit Beginn der Proteste haben nach Angaben der IG Metall mehr als 8000 Beschäftigte die Arbeit vorübergehend niedergelegt.

Am Montag beteiligten sich mehr als 900 Beschäftigte in Krefeld, Remscheid und Schalksmühle an den Aktionen. Die Warnstreiks sollen am Dienstag in Bremen, Siegen und Gelsenkirchen fortgesetzt werden und bis zur nächsten Verhandlungsrunde am 18. Februar andauern.

Hauptstreitpunkt in den Tarifverhandlungen für die 72.000 Beschäftigten der Stahlindustrie in Nordrhein-Westfalen, Bremen und Niedersachsen ist die Forderung nach Einführung eines Urlaubsgelds von 1800 Euro, das in freie Tage umgewandelt werden kann. Außerdem fordert die IG Metall sechs Prozent mehr Geld. Die Arbeitgeber haben noch kein Angebot vorgelegt.

Schlagworte:
, , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Das Traditionsunternehmen Kettler stellt den Betrieb ein. Werden sie die Kettcars vermissen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen