DAX ®12.385,60-0,53%TecDAX ®2.563,38-0,57%Dow Jones25.219,38+0,08%NASDAQ 1006.770,66-0,36%
finanztreff.de

Starker Euro belastet den DAX

| Quelle: FIN_BLOG | Lesedauer etwa 3 min. | ► Text vorlesen ❚❚ Pause

Im Jahr 2017 legte unsere Einheitswährung noch einen Endspurt hin. Sozusagen in letzter Minute wurde die 1.20 als runde Marke erreicht und leicht überschritten. Diesen Schwung nahm der EUR/USD in das neue Jahr mit und konnte sich dabei an die Widerstände aus dem August bei 1.2085 heranarbeiten. An diesem Punkt ließ die Kraft dann in diesem Jahr erneut deutlich nach. Bis heute! Doch der Reihe nach…

 

Charttechnisch somit gut erklärbar und von schwachen US-Konjunkturdaten am Freitag untermauert, begann eine Korrektur. Diese führte den Euro in dieser Woche zurück bis unter 1.20 und zwar am Mittwoch im Tief bis 1.1916. Doch dann kam die Europäische Zentralbank mit neuen Informationen zur Geldpolitik. Demnach ist sich der EZB-Rat einig, die Linie bzw. die Kommunikation der Linie graduell zu ändern. Interpretiert wurde dies am Markt mit einer langsamen Aufhebung der lockeren Geldpolitik, die uns schon seit einigen Jahren begleitet. Auch ein erster Zinsschritt, also eine Anhebung ist nun im Markt ein Thema, wie man heute dem Handelsblatt Online entnehmen kann. Eine Möglichkeit wäre die Milderung der Strafzinsen für Geschäftsbanken in diesem Jahr. So geht es aus dem gestern veröffentlichen Protokoll der Dezember-Ratssitzung hervor.

 

Die Reaktion des EUR/USD ist eindeutig und zeigte erst gestern ein neues 3-Jahreshoch bei knapp 1.23 auf:

 

In der Chartanalyse auf finanztreff.de können Sie auch weitere Zeiträume und Chartdarstellungen frei wählen.

 

Was bedeutet dies für den DAX?

 

Mit diesem starken Euro hatte der DAX nicht gerechnet und folglich zu kämpfen. Während in den USA an der Wall Street weiterhin die Rallye nicht an Fahrt verliert und fast täglich neue Allzeithochs generiert, hat es der deutsche Aktienmarkt schwer. Hintergrund ist hierbei, dass ein steigender Euro die Gewinnmargen der sehr Export lastigen Unternehmen im DAX verringert. Sinkende Gewinne haben sinkende Aktienkurse zur Folge.

Eine direkte Gegenüberstellung von DAX und EUR/USD zeigt die Verbindung dieser beiden Assets. Hierzu haben wir ab dem 10.01.2018 die folgenden Chartbilder mit entsprechenden Pfeilen markiert:

 

 

 

Dieses können Sie auch in mehreren Marktberichten lesen, wie bspw. hier. Aktuell notiert der DAX knapp über 13.250 Punkten und der Dow Jones erobert vorbörslich nach Indikationen die 26.000 Punkte-Marke.

 

Wie kann es im EUR/USD weitergehen?

 

Zur Beantwortung dieser Frage schaut der Charttechniker auf den längerfristigen Chart. Mit Überschreitung der 1.21 und damit neuen 3-Jahreshochs bieten sich hier durchaus weitere Chancen auf der Oberseite:

 

Abwägen muss dies natürlich jeder selbst, hier soll nur das Bild an sich dargestellt und erwähnt werden. Für den Handel des EUR/USD finden Sie auf finanztreff.de eine Vielzahl an unterschiedlichen Instrumenten. Kurz genannt wären dies:

 

Mittelfristig könnte hierbei, wie schon angemerkt, die Rolle der Notenbanken das große Bild bestimmen. Dazu halten wir Sie sehr gerne auf dem Laufenden. Als PREMIUM-Nutzer erhalten Sie diese und weitere Informationen übrigens früher und direkt per Email! Mit finanztreff.de PREMIUM ganz nah am Markt - mehr dazu an dieser Stelle.

 

Viel Erfolg wünscht Ihnen finanztreff.de

 

Titelbild: https://pixabay.com/de/gleichgewicht-schaukel-gleichheit-2108022/

Schlagworte:
, ,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DL9470 DAX ® WaveXXL L 11670 (DBK) 13,134
DS1LXP DAX ® Wave S 13300 2018/07 (DBK) 12,742
Werbung

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 12.385,60 -0,53%
PKT -66,36
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
DT. BANK 13,19 +2,63%
RWE ST 16,32 +1,51%
COMMERZBANK 12,89 +1,27%
MÜNCH. RÜCK 182,80 +1,13%
LUFTHANSA 27,04 +0,86%
Flops
Henkel VZ 106,95 -0,60%
FMC 86,42 -0,61%
VONOVIA 37,02 -0,70%
LINDE AG O.N. Z.UMT. 181,55 -0,81%
DAIMLER 71,01 -1,92%
Nachrichten

19.02.
boerse.ARD.de
Dax-Anleger ziehen sich zurück
19.02. NACHBÖRSE (19.40)/XDAX -0,1% auf 12.376 Pkt - Wirecard unter Druck
19.02. LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte
Weitere Wertpapiere...
EUR/USD 1,2359 -0,38%
USD -0,0048
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung
Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Corning, Bechtle, Geely Automotive etc.

Das neue Anlegermagazin gibt wieder
spannende Einblicke in vielversprechende Unternehmen verschiedenster Branchen. Hier kostenfrei lesen!

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Laut einer Studie soll es in 10-15 Jahren durch zunehmenden Wettbewerb und Digitalisierung statt wie bisher 1.600 Kreditinstitute nur noch 150 bis 300 Banken in Deutschland geben. Denken Sie, dass das zutreffen könnte?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen