DAX®14.039,80+0,19%TecDAX®3.364,64-0,38%Dow Jones 3031.493,26-0,13%Nasdaq 10013.123,89-1,20%
finanztreff.de

Steuern beeinflussen Rendite von privaten Rentenversicherungen

| Quelle: BIALLO | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Altersvorsorge



Bei einer privaten Rentenversicherung spendiert der Staat zwar keine direkten Fördergelder, dafür profitieren Sparer aber in allen Vertragsphasen von Steuervorteilen. Und zwar sowohl bei klassischen Produktvarianten als auch bei Fondspolicen.



Ansparphase: Alle Erträge wie Zinsen oder Dividenden bleiben in der Ansparphase komplett steuerfrei. Ebenfalls sind Umschichtungen von Fondsanteilen innerhalb der Versicherung abgeltungssteuerfrei, da diese steuerrechtlich nicht als Veräußerung angesehen werden. Weiterer Aspekt: Verstirbt der Versicherte während der Ansparphase, so zahlen die Hinterbliebenen keine Steuern auf den ausgezahlten Fondswert.



Auszahlungsphase:
Meist hat der Versicherte bei Laufzeitende die Wahl zwischen einer einmaligen Kapitalauszahlung und einer lebenslangen Rente. Wird die Kapitalauszahlung gewählt, so ist der erzielte Gewinn nur zur Hälfte steuerpflichtig. Voraussetzung für nach 2005 abgeschlossene Verträge: Der Vertrag muss mindestens zwölf Jahre lang gelaufen und der Versicherte mindestens 62 Jahre alt sein.



Wird die Rente gewählt, so winkt sogar ein lebenslanger Steuerbonus. Das Finanzamt greift hier nur auf den sogenannten Ertragsanteil zu. Dieser Ertragsanteil ist ein fester Prozentsatz der bezogenen Rente, der sich nach dem Alter zu Rentenbeginn richtet und während der gesamten Rentenbezugszeit gleich bleibt.



Steuer-Beispiel: Herr A. ist 67 Jahre alt. Laut Ertragsanteilstabelle (Paragraf 22 EstG) beträgt der Ertragsanteil für seine Rente 17 Prozent. Das heißt, nur diese 17 Prozent der Rente gelten dauerhaft als Einkunft und wären für die Steuererklärung relevant. Erhält Herr A. monatlich 500 Euro Rente aus seiner privaten Rentenversicherung, braucht er davon nur 85 Euro (17 Prozent) zu versteuern. Unterstellt man einen Steuersatz von 25 Prozent, so fallen real rund 21 Euro an Steuern an.


Geldanlage-Vergleich: Diese Zinsen gibt es derzeit bei Tagesgeld, Festgeld und Sparbriefen.
Foto: insta_photos / Shutterstock.com



Quelle: Biallo & Team GmbH
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Zinsen & Konditionenvergleiche

Tagesgeldvergleich

Entdecken Sie die besten Tagesgeld-Angebote (Zinssätze für Tagesgeld) und Tagesgeldkonditionen in- und ausländischer Banken mit reduzierter Anlagesicherheit.

Festgeldvergleich

Mit dem Festgeldvergleich finden Sie die attraktivsten Festgeldangebote diverser Banken für unterschiedliche Anlagezeiträume.

Sparbriefe

Entdecken Sie die Top-Anbieter für langfristige Geldanlagen und die passenden Sparbriefe, sortiert nach Art der Zinsverwendung.

Zum Vergleich für Tagesgeld,
Festgeld und Sparbriefe

Altersvorsorge & Krankenversicherungen

Nehmen Sie Ihre Altersvorsorge in die eigene Hand! Stocken Sie Ihre Rente und Krankenversicherung mit auf Ihre Bedürfnisse angepassten Angeboten auf.

Sofort Rente

Die private Sofortrente als ein Weg der privaten Altersvorsorge zahlt, unmittelbar nachdem der Kunde eine größere Summe eingezahlt hat, eine lebenslange Rente aus.

Rürup-Rente

Gut 1,3 Millionen Bundesbürger nutzen die Rürup-Rente zum Aufbau einer privaten Altersvorsorge. Begünstigte profitieren von hohen Steuernachlässen während der Ansparphase.

Riester-Rente

Fonds-FinderDie Riester Rente ist eine privat finanzierte Rente mit staatlicher Zulage, die auf Walter Riester zurückgeht, den ehemaligen Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung.

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Einzelhändler pochen bei der Bundeskanzlerin auf baldige Öffnung. Wie sehen Sie das? Sollen die Geschäfte wieder öffnen, auch vor Erreichen des Inzidenzwerts von 50?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen