DAX ®12.561,02+0,16%TecDAX ®2.841,87+0,64%Dow Jones25.038,81+0,08%NASDAQ 1007.377,52+0,02%
finanztreff.de
WM Tippspiel
teilnehmen und gewinnen
finanztreff.de

Strafzahlungen von bis zu 184 Millionen Euro für Airbus möglich

| Quelle: Dow Jones Newswire Web | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Ein teures Wochenende mit Strafzahlungen von bis zu 184 Millionen Euro könnte hinter Airbus liegen. Darauf deuten ein Update des Unternehmens zu zwei laufenden Rechtsstreitigkeiten mit Taiwan und Österreich.

So soll der Luft- und Raumfahrtkonzern 104 Millionen Euro Strafe wegen eines Raketen-Geschäfts mit Taiwan zahlen. Der fast 25 Jahre zurückliegende Deal wurde 1992 vom französischen Unternehmen Matra Defense S.A.S vorgenommen, dass erst 1198 im damaligen Airbus-Vorläufer EADS aufging. Die Strafe wurde am Samstag von einem Schiedsgericht ausgesprochen. Grund sei ein angeblicher Vertragsbruch, teilte Airbus per Adhoc-Mitteilung mit. Der Schiedsspruch werde nun geprüft.

Im zweiten, davon unabhängigen Rechtsfall mit der Republik Österreich teilte Airbus mit, man sei in Gesprächen mit der Staatsanwaltschaft München I über eine mögliche Beendigung der Untersuchungen im Zusammenhang mit dem Verkauf von Eurofightern im Jahre 2003.

Wie die "Süddeutsche Zeitung" vermeldet, wolle Airbus nun einen "peinlichen Prozess vermeiden" und ein Bußgeld von 70 bis 80 Millionen Euro akzeptieren. Frühere Airbus-Manager sollen zudem mit einem Strafbefehl davonkommen, anstatt angeklagt zu werden. Wie die Zeitung unter Berufung auf Verfahrensbeteiligte meldet, könnten die Gespräche zwischen Airbus und Staatsanwaltschaft bereits in den nächsten Wochen zu einem Ergebnis führen. Ein Sprecher von Airbus wollte dies auf Anfrage von Dow Jones Newswires nicht kommentieren.

Airbus hatte 2003 15 Eurofighter für rund 1,7 Milliarden Euro an Österreich verkauft. Später habe sich dann herausgestellt, dass es dabei zu zahlreichen dubiosen Nebengeschäften gekommen war und Staatsanwälte in München und Wien seit Jahren wegen Schmiergeld-Verdacht ermittelten, berichtet die Zeitung.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/mod

END) Dow Jones Newswires

January 14, 2018 05:43 ET ( 10:43 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DS5KDZ AIRBUS WaveXXL L 96.6 (DBK) 7,005
DS1Z8N AIRBUS WaveUnlimited S 121.9015 (DBK) 7,005

Im Artikel erwähnt...

AIRBUS GROUP
AIRBUS GROUP - Performance (3 Monate) 106,96 -0,39%
EUR -0,42
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
17:09 DZ BANK Positiv
15:27 JEFFERIES Positiv
11.07. DEUTSCHE BANK Positiv
Nachrichten
17:45 dpa-AFX: FARNBOROUGH/ROUNDUP: Großaufträge für Flugzeugbauer - Briten planen Kampfjet
17:45 FARNBOROUGH/ROUNDUP: Großaufträge für Flugzeugbauer - Briten planen Kampfjet
17:09 dpa-AFX: DZ Bank hebt fairen Wert für Airbus auf 126 Euro - 'Kaufen'
Weitere Wertpapiere...
AIRBUS SE /UNSP.ADRS 26,40 +0,76%
EUR +0,20
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 29 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen