DAX ®13.323,69+0,90%TecDAX ®3.151,57+0,56%S&P FUTURE3.284,50+0,19%Nasdaq 100 Future9.102,25+1,65%
finanztreff.de

Südafrikas Fluggesellschaft SAA leitet Rettungsverfahren ein

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
JOHANNESBURG (dpa-AFX) - Nach jahrelangen Verlusten hat die Fluggesellschaft South African Airways (SAA) ein Rettungsverfahren eingeleitet. Dies sei die beste Lösung, um wieder Vertrauen in die Airline herzustellen und zu helfen, das Unternehmen zu restrukturieren, sagte am Donnerstag der Minister für Staatsbetriebe, Pravin Gordhan. Man wolle damit einen "ungeregelten Zusammenbruch" der Airline vermeiden. Während des Verfahrens wird die Fluggesellschaft, die im Bündnis der Star Alliance ein Partner der Lufthansa +1,45% ist, weiter fliegen.

Die sogenannte Business Rescue sieht demnach vor, dass ein Verwalter vorübergehend die Kontrolle über das Unternehmen übernimmt. Die bestehenden Kreditgeber würden SAA zwei Milliarden Rand (etwa 124 Millionen Euro) bereitstellen, was später aus dem Budget zurückgezahlt werde. Die Regierung werde weitere zwei Milliarden Rand bereitstellen.

Es handele sich nicht um eine Schuldenübernahme, betonte Gordhan. Es gehe hier um finanzielle Unterstützung, um eine radikale Umstrukturierung der Airline zu ermöglichen. Die Entscheidung wurde demnach vom SAA-Verwaltungsrat getroffen und wird von der Regierung unterstützt. Die SAA sei sich bewusst, dass diese Entscheidung "viele Herausforderungen und Ungewissheiten für die Mitarbeiter" mit sich bringe, hieß es einer Mitteilung der Fluggesellschaft.

Die Airline hatte 2011 letztmals einen Gewinn ausgewiesen und war danach immer wieder auf Staatshilfen und Bürgschaften angewiesen. Ein mehrtägiger Streik bei SAA hatte jüngst die finanzielle Schräglage weiter verschlimmert./gio/DP/nas


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Medienkonzern Axel Springer will sich von der Börse zurückziehen. Werden Sie das Unternehmen an der Börse vermissen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen