DAX ®9.632,52-3,68%TecDAX ®2.506,46-3,31%Dow Jones21.636,78-4,06%NASDAQ 1007.588,37-3,91%
finanztreff.de

S&P erhöht Litauen und Lettland auf A+ (A) - Ausblick stabil

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Die Ratingagentur Standard & Poor's Ratings hat den beiden baltischen Staaten Lettland und Litauen bessere Bonitätsnoten gegeben. Beide würden auf A+ von A hochgestuft, teilte S&P am Freitagabend mit. Der Ausblick sei in beiden Fällen stabil.

Die kluge Finanzpolitik werde die ohnehin schon geringe Staatsverschuldung noch weiter schrumpfen lassen, auch wenn die mittelfristigen Wachstumsaussichten sich etwas eingetrübt hätten, begründete S&P das Urteil zu Lettland. Ähnlich äußerte sich die Ratingagentur zu Litauen, das im vergangenen Jahr trotz "externer Hürden" eine Steigerung des realen Bruttoinlandsprodukts von fast 4 Prozent verzeichnet habe. Seit 2016 habe die litauische Regierung Überschüsse erzielt und damit Schulden abgebaut, lobten die Analysten.

Daneben bekräftigte S&P das Rating AAA mit stabilem Ausblick für die Schweiz. Hier erwarten die Analysten in den Jahren 2020 bis 2023 ein jährliches Wirtschaftswachstum von durchschnittlich 1,4 Prozent, gestützt vor allem von der Binnennachfrage, denn die Auslandsnachfrage dürfte schwach bleiben.

Ferner hat am Freitagabend Fitch Ratings die Bonitätsnote Bulgariens mit BBB und positivem Ausblick bestätigt. Auch das Rating BB- für die Türkei wurde bekräftigt. Der Ausblick ist hier unverändert stabil.

Im Fall von Bulgarien verwies Fitch auf die Fortschritte bei der Einführung des Euro und die voraussichtlich soliden Staatsfinanzen in diesem und dem kommenden Jahr.

Bei der Türkei bemängelt Fitch die schwachen externen Finanzen und die stark schwankende Wirtschaft, die hohe Inflation sowie politische Risiken. Die Analysten heben aber die Größe und Diversifizierung der türkischen Wirtschaft hervor. Seit Jahresbeginn habe die Inflation etwas nachgelassen, während sich das Wachstum wieder etwas belebt habe. Auch die externen Risiken hätten sich etwas verringert, seien aber nach wie vor hoch.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com DJG/cln

END) Dow Jones Newswires

February 21, 2020 17:00 ET ( 22:00 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
15:12 UPDATE/Kleinunternehmer können Soforthilfen ab Montag abrufen
13:33 DGAP-PVR: RIB Software SE: Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Securities Trading Act] with the objective of Europe-wide distribution RIB SOFTWARE SE NA EO 1 28,58 +0,35%
13:18 DGAP-PVR: RIB Software SE: Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Securities Trading Act] with the objective of Europe-wide distribution RIB SOFTWARE SE NA EO 1 28,58 +0,35%
11:23 Moody's prüft Herabstufung von Metro METRO AG ST O.N. 7,21 -2,96%
09:38 RAG-Stiftung könnte bei Thyssenkrupp Elevator aufstocken THYSSENKRUPP 4,61 -8,79%
06:15 HINWEIS/Abkürzungen bei Dow Jones Newswires Deutschland
01:30 Impressum
28.03. Südafrika verliert bei Moody's das letzte Investmentgrade-Rating
28.03. PTA-News: SCI AG: Net Asset Value SCI AG O.N. 16,60 -1,78%
28.03. KORREKTUR: Bayer zeigt den Nutzen von Herzmittel Vericiguat im Detail BAYER ADR /1/4 12,90 +4,88%
Rubrik: Finanzmarkt
15:55 VIRUS/ROUNDUP: Deutschland registriert rund 4000 neue Infektionen an einem Tag
15:54 VIRUS/ROUNDUP: Geduld oder nach vorne schauen? Debatte um den Weg aus der Krise
15:44 VIRUS/ROUNDUP 3: Schlittert Großbritannien kopflos in die Krise?
15:24 VIRUS/ROUNDUP: Weg frei für Direkthilfen an kleine Firmen - Milliardentopf
15:22 VIRUS: Verkehr fließt wieder durch Wuhan
15:14 VIRUS: Norwegen will sich mit Zufallstests besseres Bild verschaffen
15:01 WDH: Tuifly schaltet Flugplan für Sommer 2021 frei TUI 4,35 -3,40%
14:54 VIRUS/GESAMT-ROUNDUP: Keine schnelle Normalisierung in Sicht
14:51 Tuifly schaltet Flugplan für Sommer 2021 frei TUI 4,35 -3,40%
14:32 VIRUS/ROUNDUP: Spanien beklagt wieder mehr als 800 Corona-Tote binnen 24 Stunden

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 14 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen